Blog

Nik und ick

Im heutigen *hüstel* Nik und ick-Blog soll es kurz um Neuigkeiten zu den Nik-Filtern und um meine Bilder gehen, von denen Sie die meisten nicht im Heft finden werden. 


Nik und ick: Nik Filter


Ein Leak

Vor kurzem ist eine Dxo-Pressemitteilung geleakt, die eigentlich erst am 6.6.18 erscheinen sollte. Wenn Sie dies lesen, sollte sie bereits offiziell erschienen sein – schauen wir mal.

Nik und ick
Ein Update der Nik-Collection von (jetzt) DxO wäre doch sehr schön. Mal schauen, ob die vorab geleakte Pressemeldung heute wirklich erscheint. 😉

Update laut Leak

Demnach sollen die von Google (die seinerzeit Nik Software kaufte und dann wieder hinwarfen, ich berichtete) abgekauften Nik Filter von DxO (die trotz aktueller Insolvenz durchhalten wollen) in einem ersten Update zunächst der Programmcode „in einem langen und komplexen Prozess“ auf einen aktuellen technischen Stand gebracht worden sein, um die Kompatibilität mit aktuellen Betriebssystemen und aktuellen Adobe-Programmen sicherzustellen. Die Plug-ins sollen dadurch stabiler laufen. Außerdem wird es mit diesem kommerziellen Update auch erstmals seit langem wieder Support für die Nik Filter geben.

Preis laut Leak

Was die Freunde der Plug-ins freuen dürfte, ist der (im Vergleich zur früheren Preisgestaltung von Nik Software) moderate Preis, den DxO für das Gesamtpaket aufruft: laut geleakter Pressemitteilung soll ein Einführungspreis von circa 50 € bis Anfang Juli 2018 gelten und der reguläre Preis danach bei etwa 70 € liegen.

Aber warten wir erst einmal die für heute avisierte, „echte“ Pressemitteilung ab. 😉 PS: Ich selbst nutze Plug-ins für die normale Foto-Optimierung (Abstimmung, Looks und Co.) eigentlich kaum noch, seit es in Photoshop den Camera Raw-Filter gibt. Kreativ-Plug-ins kann Camera Raw natürlich nicht ersetzen.


Nik und ick: Ick


Was macht ihr Redakteure sonst so?

Falls Sie sich fragen sollten, was die DOCMA-Redakteure neben dem Zusammenstellen der besten Photoshop-Techniken und fundierten Hintergrundwissens sonst so in Sachen Bild-Kreation treiben, kann ich Ihnen das zumindest für meinen Teil verraten.

Bildlook?

Der typische Fotograf- und/oder Photoshop-Künstler macht in der Regel ja immer wieder dasselbe (aus Gründen des persönlichen Geschmacks oder der persönlichen Fähigkeiten). Das hat den großen Vorteil, einen Wiedererkennungswert zu bieten: Wer das Portfolio sichtet, weiß, was ihn beim nächsten Bild erwartet. Man spricht da gern von „Look“.

Experimentieren

Genau damit hab ich persönlich ein Problem. Zum einen langweilt es mich ich als typischer Tierkreiszeichen-Zwilling-Vertreter (man verzeihe mir den kurzen abergläubischen Ausrutscher 😉 ) nunmal sehr schnell, immer wieder nur dasselbe zu tun. Ich experimentiere gerne im Spannungsfeld von Fotografie (ja, ich fotografiere auch Blumen zum Beispiel), Fotomontage (von lustig bis abgrundtief düster) und Malen/3D (wo alles geht und nichts unmöglich ist).

Nik und ick
Ich bastle nicht nur in Photoshop, sondern fotografiere auch gern. Landschaft, manchmal Tiere, Schwarzweiß, Abstrakt … Da mag ich mich gar nicht festlegen. Ja, es darf auch gern mal rauschen. 😉

Aber klar: Alles im Leben verläuft in Wellen und Kreisen und manche Mode kehrt wieder, so packt mich manches Thema doch des Öfteren, und gerne mag es in meinen Bilderwelten etwas tiefgründiger und nicht zum rein oberflächlichen Gefallen.

Nik und ick
Zyklus. Wohl typische für meine Bilder: Cyborg-artige Geschichten, die etwas ganz Alltägliches verdeutlichen. Aber solche düster wirkenden Bilder und ihre Entstehung werden Sie von mir im Heft – wenn überhaupt – nur sehr selten finden. Und zwar, weil der Großteil der potentiellen Leserschaft mit solchen dystopisch-angehauchten Bilderwelten vermutlich nichts anfangen kann.

Bilder im Heft vs. meine Bilder

Nun bin ich aber auch Photoshop-Trainer und bastle Bilder nicht nur für mich selbst. Und dafür hat mein unsteter Charakterzug den großen Vorteil, dass ich im Heft auch mal Dinge zeigen kann/darf/muss, die ich selbst so nicht machen würde, die nicht meinen persönlichen Geschmack treffen – aber hilfreich für den Großteil der Leser sein können/dürften/müssen.

Nik und ick
Das ist eine der Fotomontagen, die ich nur für einen Heftartikel aus diversen Stockfotos von Adobe erstellt habe. Für mich selbst hätte ich dieses Bildprojekt nicht verwirklicht (Frau mit Fell sieht man ja nicht zum ersten Mal). Aber mit dem Ergebnis bin ich dann doch sehr zufrieden. Das Bild finden Sie auf dem Cover von DOCMA 82 und das zugehörige Tutorial natürlich im gleichen Heft. 😉

Falls es Sie interessiert, welche Bilderwelten ich bastle, die Sie so größtenteils nie im Heft finden dürften, dann folgen Sie mir doch einfach auf meinem neuen Instagram-Kanal, auf dem ich nach und nach all meine Artworks hochladen werde. Ich dachte mir, dass Instagram gerade auf den allgegenwärtigen Mobilgeräten weitaus verbreiteter und in Sachen Bilderschau einfacher zugänglich ist, als andere Plattformen.

Nik und ick
Mehr und neuere Artworks von mir (wie zum Beispiel meine neuen Serien mit „Displaced Portraits“ finden Sie auf meinem neuen Instagram-Kanal https://www.instagram.com/olafgiermannart/?hl=de

So, jetzt kümmere ich aber erst einmal um die nächste DOCMA für Sie. Immerhin sind wir inzwischen schon bei Heft 84! 🙂

Beste Grüße,

Olaf

Olaf Giermann
Schlagworte
Zeig mehr

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

    1. Kein Interesse an Photoshop-Plug-ins? Und auch gar nicht interessiert an der Person, die für etwa die Hälfte der DOCMA-Inhalte verantwortlich ist? Na dann einfach weiter scrollen. Es gibt hier nichts zu verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren

Close
Close