Blog

Erste Bugfixes für Photoshop CC 2019

Das ging ja recht fix

Gestern kamen mit der Veröffentlichung der Version 20.0.1 erste Bugfixes für Photoshop CC 2019. Das Update sollten Sie unbedingt installieren, wenn Sie Photoshop CC 2019 „schon“ nutzen wollen. Mein (beinahe einziger) Grund dafür ist übrigens der neue Dialog »Inhaltsbasierte Füllung« – denn der ist wirklich klasse und sehr praktisch für schnelle Retuschen!

Erste Bugfixes für Photoshop CC 2019
Montage voller Bugs 😉 aus Fotos von Iakov Kalinin & Anatoly Maslennikov – Adobe Stock

Das Update behebt die wichtigsten Anzeigefehler (zum Beispiel die falsche Darstellung bestimmter Ebenenmodi), verhindert einige Abstürze und beschleunigt die bei vielen Anwendern langsam gewordenen Retuschewerkzeuge wieder. Unter Anzeigefehlern litt ich selbst eigentlich nur im Dialog »Inhaltsbasierte Füllung« (aufholzklopf) – diese wurden glücklicherweise mit der neuen Version 20.0.1 ebenfalls gefixt. Informationen über die weiteren, hiermit behobenen Probleme finden Sie unter diesem Link.

Das eigentliche Problemkind in CC 2019 bleibt das Transformieren

Das Problem des je nach Ebenentyps unterschiedlichen Verhaltens des Transformieren-Rahmens (wie ich es hier beschrieb) ist leider nicht behoben. Adobe sieht das ja auch als „as designed“ und nicht als Bug an. Aber gut, das kann man ja per Hack ausschalten, obwohl man dadurch leider das an sich wirklich praktische proportionale Transformieren ohne Drücken einer Zusatztaste verliert. Denn bei Fotomontagen ist das Verzerren gegenüber dem Skalieren von platzierten Fotoelementen doch eher die Ausnahme als die Regel.

Keine Lösung gibt es nach wie vor für das extrem nervige Verhalten, dass eine Transformation automatisch bestätigt wird, wenn man – zum Beispiel beim Drehen – den Mauszeiger ein wenig zu weit vom Transformationsrahmen entfernt und dann ins Bild klickt. Dieses Verhalten treibt mich echt in den Wahnsinn, weil man nach dem Anwenden die bis dahin durchgeführten Änderungen an Transformations-Eckpunkten verliert (zum Beispiel bei perspektivischen Anpassungen). Also heißt es jedes Mal, »Strg/Cmd-Z« und dann erneut transformieren und peinlich darauf achten, nur nicht unabsichtlich irgendwo mit dem Stift zu klicken. Das reißt unweigerlich aus dem kreativen Workflow und ist ist der größte Workflow-Störenfried, dem ich je in Photoshop begegnet bin. Hier bleibt uns Anwendern nur zu hoffen, dass das Adobe-Management eines nicht allzu fernen Tages ein Einsehen zeigt und zumindest eine Option anbietet, um dieses nervtötende Verhalten zu deaktivieren.

Erste Bugfixes für Photoshop CC 2019 – Eine Bitte

Da Daumen drücken und die Kritik von einigen wenigen Usern (wie von mir zum Beispiel) nicht hilft, hinterlassen Sie am besten direkt eine (bitte konstruktive!) Kritik auf der Photoshop-Feedback-Seite von Adobe (zum Beispiel in diesem Thread). Danke!

Schlagworte
Zeig mehr

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

  1. Als Schweizer nervt mich, wenn man – wie hier – die Schweizer Flagge mit dem roten Kreuz verwechselt. In den USA mag das bei deren Schulbildung gerade noch gehen. Aber dass man in DocMa ein rotes nicht von einem weissen Kreuz unterscheiden kann, nervt. Oder sollte es sich nicht aufs Rote Kreuz beziehen? Aber wqas hat die Schweiz mit einem Bugfix gemein?
    Auch stimmen die Dimensionen nicht: Richtig ist die Balkenlänge 1/6 lämger als breit. Die Flagge nicht quadratisch zu gestalten, mag noch dem zufälligen Aussehen des Koffers geschuldet sein. Clever wäre ein quadratischer Koffer, wie ihn z.B. Ortofon zu einem Tonabnehmer mit Mess-Schallplatte lieferte.
    Schade, dass auch hier ein Aufmacher nur schön sein soll und nicht mal die Farben stimmen….

  2. It is a feature, not a bug! 😉 Vielleicht war mein Gag bei der Aufmacher-Montage hier zu subtil, obwohl ich als Bildunterschrift „Montage voller Bugs“ geschrieben hatte?
    Ich werde die Montage erst dann besser machen, wenn es Adobe schafft, die ganzen ollen Bugs zu entfernen. Eines fernen Tages haben wir dann zusammen mit einer wieder erfreulich funktionierenden Photoshop-Version auch ein besser freigestelltes, Schatten werfendes Männchen mit einem wohlgeformten, weißen Koffer, der ein rotes Kreuz mit den korrekten Proportionen zeigt. Dann kann ich Photoshop wieder glücklich und produktiv benutzen und Sie beim Anschauen der in allen Details dann natürlich perfekten Montage höchstzufrieden lächeln. 😉

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren

Close
Close