RSS

Sony integriert WLAN in Digitalkamera

Sony hat auf der internationalen Fotomesse PMA 2007 in Las Vegas seine erste Digitalkamera mit WLAN-Unterstützung vorgestellt.

Sony hat auf der internationalen Fotomesse PMA 2007 in Las Vegas seine erste Digitalkamera mit WLAN-Unterstützung vorgestellt. Die Cyber-shot DSC-G1 wartet mit sechs Megapixel und zwei Gigabyte an internem Speicher auf, lässt sich über entsprechende Memory-Sticks (Duo- und Pro-Duo) aber auf bis zu zehn Gigabyte aufrüsten. Für den unkomplizierten drahtlosen Austausch von Daten über WLAN setzt Sony auf den Standard der Digital Living Network Alliance. Weisen Geräte wie PCs, Notebooks, Projektoren oder Fernseher das DLNA-Logo auf, kann die Kamera problemlos mit diesen kommunizieren.
Während das Dreifach-Zoomobjektiv von Carl Zeiss durch auseinanderschiebbare Gehäusehälften geschützt ist, soll an der Rückseite ein großes 3,5-Zoll-Display für eine komfortable Bedienung sorgen. Die Auflösung hat Sony dabei auf 921.000 Pixel hochgeschraubt, was in etwa dem vierfachen Wert der bisherigen Cybershot-Reihe entspricht. 
Durch die WLAN-Unterstützung ist es Sony zufolge auch möglich, Fotos anderen Kamerabesitzern direkt auf die Kamera zukommen zu lassen. Bis zu vier im Umkreis befindliche Geräte werden dabei gleichzeitig unterstützt. Um den Riesenspeicher sinnvoll nutzen zu können, hat Sony dem Gerät ein neues Verwaltungstool spendiert, mit dem sich die gemachten Fotos über Stichwörter und sogenannte Tags kategorisieren lassen. Als innovative Suchneuerung können Benutzer sogar ein Foto auswählen und anhand der grafischen Informationen nach anderen Fotos mit demselben Gesicht, oder einer ähnlichen Hintergrundumgebung suchen. Den Wert für die Lichtempfindlichkeit gibt Sony mit ISO 1000 an.
Der Verkaufsstart für die Cybershot DSC-G1 ist in den USA für April 2007 angesetzt. Als Preis werden 600 Dollar genannt.
Quelle: pressetext.austria, Martin Stepanek

Mitdiskutieren