Technik

Tochterunternehmen von Ricoh entwickelt 360-Grad-Kamera für Selfies

360-Grad-KameraDas japanische Unternehmen Ricoh hat mit der Neugründung des Unternehmens Vecnos die Sparte der 360-Grad-Kameras für den Massenmarkt ausgelagert. Laut einer Pressemitteilung wurde Vecnos durch dasselbe Kernteam gegründet, das 2013 die 360-Grad-Kamera RICOH THETA entwickelt hat.

Erklärtes Ziel des Spin-offs ist es, im Consumerbereich ein führender Anbieter für neuartige 360-Grad-Kameras zu werden. Um diesen Anspruch zu unterstreichen, hat Vecnos bereits Bilder einer schlanken 360-Grad-Kamera veröffentlicht, die sich an Nutzer von Social-Media-Plattformen richtet und noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll. Die Kamera, die in der Form einem Schreibstift ähnelt, verfügt über ein neu entwickeltes optisches System mit drei seitlichen Linsen und einer, die auf dem oberen Ende angebracht ist. Sie soll leicht zu bedienen sein und sich für Selfies eignen. Dazu gehört eine App, mit der Benutzer ihre Bilder und Videos auf Social-Media-Plattformen optimieren und teilen können. Weitere Details wurden noch nicht bekannt gegeben. Ein YouTube-Video zeigt die Kamera in Aktion.


360-Grad-Kamera:
Pressemitteilung von Vecnos

Ricoh zielt mit Neugründung Vecnos auf den Massenmarkt mit 360-Grad-Kameras

Erstes Produkt soll das Selfie für junge Social Media Natives neu erfinden

10. MÄRZ 2020, YOKOHAMA, Japan – Vecnos Inc., das aus der Ricoh Company, Ltd. ausgegründete Unternehmen für revolutionäre optische Innovationen, will im Verbrauchersegment zu einem führenden Anbieter für neuartige 360-Grad-Kameras avancieren. Die Vision und Ziele von Vecnos wurden heute erstmals bekanntgegeben. Vecnos wurde durch dasselbe Kernteam gegründet, das 2013 mit der RICOH THETA eine bereits wegweisende 360-Grad-Kamera entwickelt und eingeführt hat.

Das Vecnos-Team unter der Leitung von CEO Shu Ubukata wird sein Know-how im Bereich der optischen und künstlichen Intelligenz (KI) nutzen, um neue Ansätze für 360-Grad- und andere Spezialkameras, Software und Anwendungen zu entwickeln. Ziel: innovative Imaging-Lösungen für ein breites Publikum zugänglich und attraktiv zu machen.

„Wir nutzen unseren technologischen Vorsprung für eine völlig neue Kamera-Generation. Dabei schöpfen wir auch ganz neue Möglichkeiten der Social-Media-Plattformen aus. Unser erstes Produkt soll das Selfie für junge Nutzer neu erfinden“, erklärte Ubukata. „Unser Ziel ist es, eine verblüffend einfache Bedienung mit neuartigen Möglichkeiten zum Aufnehmen, Optimieren und Teilen von Bildern zu verbinden – in einem schönen und eleganten Produktdesign, das die Menschen gerne benutzen. Wir wollen eine neue Generation inspirieren.“

Das erste Produkt von Vecnos wird eine 360-Grad-Kamera sein, die in einem schlanken und anspruchsvollen Design eine bisher unerreichte Stufe der Miniaturisierung darstellt. Durch ein eigens entwickeltes optisches System mit vier Linsen – drei seitlich und eine oben – konnte die Kamera so extrem schlank wie ein Stift gestaltet werden. Mit der Vecnos-App können die Benutzer ihre Bilder und Videos auf Social-Media-Plattformen unkompliziert optimieren und teilen. Die 360-Grad-Kamera wird noch 2020 auf den Markt kommen.

Vecnos, hervorgegangen aus den neuen Business-Development-Initiativen von Ricoh, wurde mit den Prinzipien der offenen Innovation und der Einbeziehung von externem Fachwissen gegründet, sagte der Präsident und CEO der Ricoh Company, Ltd., Yoshinori „Jake“ Yamashita. Er erklärte: „Ricoh hat sich immer für Innovationen in der optischen Kommunikation engagiert. Im Rahmen unserer neuen Geschäftsentwicklungsinitiativen wurde 2018 ein Team unter der Leitung von Shu Ubukata gebildet, um spezielle Kameras für eine neue Generation von Nutzern zu entwickeln. Letztendlich wurde uns allen klar, dass es Sinn machte, für dieses hochgradig unternehmerisch denkende Team ein eigenes Unternehmen zu gründen. Das war die Geburtsstunde von Vecnos. Wir bei Ricoh sind stolz darauf, Hauptinvestor eines jungen Unternehmens aus unserer Mitte zu sein, das die Vision verfolgt, revolutionäre Produkte zu bauen.“

Sehen Sie hier die Kamera in Aktion und folgen Sie uns auf Twitter für Updates @vecnos_us.

Vita Shu Ubukata, CEO Vecnos

Shu Ubukata, CEO von Vecnos, will die visuelle Revolution fortsetzen, die er 2013 mit der Einführung der weltweit ersten 360-Grad-Kamera für Verbraucher, der RICOH THETA, in Gang gesetzt hat. In seinem neuen Start-up-Unternehmen Vecnos hat Shu das Kernteam, das die RICOH THETA entwickelt hat, wieder um sich versammelt, um neue Ansätze für 360-Grad- und andere Spezialkameras, Software und Apps zu entwickeln. Vecnos nutzt seinen Know-how-Vorsprung im Bereich der optischen und künstlichen Intelligenz (KI), um fortschrittliche Imaging-Lösungen für ein breites Publikum zugänglich und attraktiv zu machen.

Shu kam 1989 zu Ricoh und hat seitdem verschiedene Managementpositionen in der Produktplanung und Unternehmensstrategie bekleidet. Zu seinen Leistungen gehört auch eine einzigartige Bergungsinitiative, bei der Fotos, die bei dem Erdbeben und Tsunami in Japan 2011 verloren gegangen sind, unter Verwendung von Digital- und Imaging-Technologien an ihre rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden.

Shu hat einen Bachelor-Abschluss in Rechtswissenschaften der Universität Chuo.

Über Vecnos

Das Start-up Vecnos Inc., gegründet 2020, entwickelt und vermarktet Produkte wie 360-Grad-Kameras für Verbraucher sowie dazugehörige Software und Dienstleistungen. Das Unternehmen nutzt wegweisende optische sowie KI-Technologien, um Hardware und Software auf völlig neuartige, begeisternde Weise zusammenzubringen.

THE VISUAL REVOLUTION COMPANY

vecnos.com

Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close