black-week-2018_ankuendigung
Blog

Mehr Bild behalten durch inhaltsbasiertes Füllen

In meinem heutigen Blogeintrag möchte ich Ihnen zeigen, wie Ihnen Photoshop durch inhaltsbasiertes Füllen viel Arbeit abnehmen kann.

Mehr Bild behalten durch inhaltsbasiertes Füllen
Transparente Bereiche nach dem Panorama-Stitching

Das Problem


Wenn Sie freihändig Fotos für ein Panorama fotografiert haben, ergeben sich nach dem Zusammenfügen zu einem Panorama – je nach gewählter Projektsart – oft transparente Bildbereiche an den Bildrändern. Diese können Sie im Prinzip mit dem »Freistellungs-Werkzeug« einfach wegschneiden. Dadurch wiederum verlieren Sie aber mitunter nicht unerhebliche Teile des Panorama-Fotos.


Eine Lösung: inhaltsbasiertes Füllen


Sie können diese transparenten Bereiche auch einfach von Photoshop füllen lassen. Wählen Sie dafür die Randbereiche mit dem Zauberstab aus, erweitern Sie die Auswahl ein Stück mehr, um die angrenzenden Pixel auszuwählen und wählen Sie dann »Bearbeiten > Fläche füllen« mit der Option »Inhaltsbasiert«. Das geht seit Photoshop CS5, nur dass die Funktion damals noch »Inhaltssensitiv« hieß.

Mehr Bild behalten durch inhaltsbasiertes Füllen
Inhaltsbasiertes Füllen im »Bearbeiten > Fläche füllen«-Dialog

In Photoshop CC sollten Sie zusätzlich die Checkbox »Farbanpassung« aktivieren, wenn die zu füllenden Bereiche vor allem aus Helligkeits- und Farbverläufen bestehen, wie es etwa bei Himmel oder Wasserflächen der Fall ist. Bei einer Mauer wie in diesem Beispiel wird das Ergebnis ohne diese aktivierte Checkbox besser. Und das Retusche-Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Kleinere Fehler oder etwaige auffällige Wiederholungen können Sie anschließend mit dem Stempel leicht entfernen.

Mehr Bild behalten durch inhaltsbasiertes Füllen
Das Ergebnis der inhaltsbasierten Füllung. Wenn man es nicht weiß und nicht ganz genau hinschaut, fällt die automatische Retusche nicht auf.

Noch schneller geht es in Photoshop CC


Wenn Sie »Datei > Automatisieren > Photomerge« für das Erzeugen des Panoramas nutzen, brauchen Sie sich in Photoshop CC um gar nichts weiter kümmern. Setzen Sie im Dialog einfach die Checkbox »Inhaltsbasierte Füllung für transparente Bereiche« und Sie erhalten direkt das unten gezeigte Ergebnis. Sehr gut: Die Füllung erfolgt auf einer eigenen Ebene, so dass Sie die Retusche bei Bedarf ausblenden und leicht korrigieren können.

Mehr Bild behalten durch inhaltsbasiertes Füllen
Diese kleine Checkbox erspart Ihnen in Photoshop CC alle vorgenannten Schritte.

Ach, und übrigens: In Photoshop CC gibt es auch beim »Freistellungswerkzeug« eine »Inhaltsbasiert«-Checkbox, die dafür sorgt, dass die beim Erweitern oder Drehen des Bildes entstehenden Transparenzen automatisch gefüllt werden.

Beste Grüße, Ihr

Olaf Giermann
Schlagworte
Zeig mehr
black-week-2018_ankuendigung

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren

Close
Close