Blog

Gute Aussichten

Jedes Jahr werden herausragende Arbeiten des fotografischen Nachwuchses von einer Jury prämiert und unter dem Titel „Gute Aussichten“ im Haus der Photographie der Hamburger Deichtorhallen ausgestellt. In diesem Jahr sind die Aussichten tatsächlich gut – die Ausstellung lohnt den Besuch.

Vielleicht ist es ja zwanghaft, aber Christoph Künne und ich lassen uns in jedem Jahr überraschen, was die „junge deutsche Fotografie“ zu bieten hat. Oft war es enttäuschend; so manche ausgezeichnete Arbeit erinnerte mich an die Aufgaben, mit denen wir damals im Fotokurs auf dem Gymnasium losgeschickt worden waren. Vor allem wirkte vieles epigonenhaft – Studenten eiferten ihren Lehrern nach und ließen kaum eigene Ideen erkennen.

Gute Aussichten
DOCMA (Christoph Künne, Ina Künne und Michael J. Hußmann) bei der Eröffnung von „Gute Aussichten“ (Bild: Deichtorhallen)

Aber in diesem Jahr sind die „Guten Aussichten“ wirklich gut. Die neun ausgezeichneten Nachwuchsfotografen haben ein breites Spektrum von Arbeiten eingereicht, vom konzeptuellen Projekt „Konkrete Idee“ von Patrick Knuchels (Burg Giebichenstein), das meinen Blog-Artikel „Bild oder Abbild“ zu illustrieren schien, über sehr persönliche Projekte wie „Für mich – A Way of Reconciliation“ von Sina Niemeyer (Hochschule Hannover) über eine jugendliche Missbrauchserfahrung bis zur klassischen Bildreportage, für die Anna Tiessens (Ostkreuzschule Berlin) „Kommando Korn“ steht.

Gute Aussichten
Foto Anna Tiessen – Kommando Korn, www.guteaussichten.org

„Kommando Korn“ – wobei „Korn“ für Getreide ebenso wie für Schnaps stehen kann – war einer unserer Favoriten. Die Bildserie über eine schleswig-holsteinische Dorfclique von Jungbauern und Autoschraubern bringt einem diese ländliche Welt wirklich nahe.

„Gute Aussichten“ ist in Hamburg noch bis zum 3. Oktober 2019 zu sehen. Gehen Sie hin, wenn Sie die junge deutsche Fotografie sehen wollen!

Schlagworte
Zeig mehr

Michael J. Hußmann

Michael J. Hußmann gilt als führender Experte für die Technik von Kameras und Objektiven im deutschsprachigen Raum. Er hat Informatik und Linguistik studiert und für einige Jahre als Wissenschaftler im Bereich der Künstlichen Intelligenz gearbeitet.

Ähnliche Artikel

Das könnte Dich interessieren

Close
Back to top button
Close