Technik

Panasonic stellt die LUMIX S5II und die LUMIX S5IIX vor

Panasonic stellt die LUMIX S5II und die LUMIX S5IIX vor

Panasonic präsentiert zwei Weiterentwicklungen der im Herbst 2020 vorgestellten Vollformatkamera Lumix S5. Die Lumix S5II und die Lumix S5IIX unterscheiden sich technisch nur wenig, letztere bietet lediglich erweiterte Möglichkeiten beim Filmen, zudem wurde beim komplett schwarzen Gehäuse auf die grauen und roten Elemente verzichtet. Beide L-Mount-Kameras sind die ersten Lumix-Modelle mit einem Hybrid-Phasendetektions-Autofokus. Dieser arbeitet mit 779 Messfeldern und soll auch unter schwierigen Lichtbedingungen zuverlässig scharfstellen.

Die Lumix S5II und die S5IIX sind mit einem neu entwickelten Vollformat-CMOS-Sensor mit integriertem Phasenautofokus und 24 Megapixeln Auflösung sowie einem ebenfalls neuen Bildprozessor ausgestattet. Außerdem verfügen sie über ein verbessertes Bildstabilisierungs-System, das Aufnahmen aus der Hand erleichtert und um bis zu 6,5 Stufen längere Belichtungszeiten ermöglichen soll. Laut Panasonic sorgt der neue Active I.S. für extrem ruhige Videoaufnahmen, indem er horizontale, vertikale und rotierende Bewegungen effektiv korrigiert.

Mit beiden Modellen lassen sich Videos mit 4:2:0 10-Bit 6K (3:2) und 5.9K (16:9) bei 30fps, sowie mit 4:2:2 C4K und 4K bei bis zu 60fps intern aufzeichnen. Anders als die Lumix S5II ist die S5IIX in der Lage, über den HDMI- oder USB-Ausgang sowohl 5,8K Apple ProRes als auch ALL-Intra-Aufnahmen auf eine externe SSD auszugeben. Darüber hinaus unterstützt sie die Apple ProRes-RAW-Videoausgabe an Atomos-Rekorder, kabelgebundene und kabellose Live-Streams sowie die Aufnahmen per USB-Tethering. 

Die LUMIX S5II kommt noch im Januar zu einem Preis von 2200 Euro in den Handel, die LUMIX S5IIX soll erst ab dem Frühjahr 2023 zu einem Preis von 2500 Euro erhältlich sein. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Panasonic.

Pressemitteilung von Panasonic

Panasonic präsentiert die LUMIX S5II und die LUMIX S5IIX

Hybrid-Phasendetektions-AF-System, verbesserte Active I.S.-Bildstabilisierung und neu entwickelter Vollformat-CMOS-Sensor mit 24-Megapixel

Hamburg, Januar 2023 – Panasonic freut sich, gleich zwei bahnbrechende Neuheiten für das spiegellose Kamerasystem der LUMIX S-Serie anzukündigen: die LUMIX S5II, die mit ihrem klassischen Look an die Vorgängerin LUMIX S5 angelehnt ist, und die elegante, mattschwarze LUMIX S5IIX, bei der sogar die Logos und die Beschriftungen in Schwarz gehalten sind. Mit ihren herausragenden Leistungen im Foto- und Videobereich und einem erstaunlich kompakten und robusten Gehäuse erfüllen diese L-Mount-Kameras die hohen Anforderungen von kreativen Foto- und Video-Enthusiasten und bieten gleichzeitig ein außergewöhnliches Preis-Leistungs-Verhältnis.

Beide Modelle basieren auf einem neu entwickelten Vollformat-CMOS-Sensor mit 24 Megapixel und einem ebenfalls neuen Bildprozessor. Zum ersten Mal unterstützt der Sensor im LUMIX-System neben dem kontrastbasierten Autofokus auch eine Phasenerkennung und kombiniert beide Fokussiermethoden zu einem neuen Hybrid-Phasenerkennungs-AF. Außerdem bietet der neue Prozessor eine hervorragende Bildqualität und eine Videoleistung mit hoher Bitrate, die mit der einer LUMIX S1H vergleichbar ist.

Neue Maßstäbe bei der LUMIX Autofokus-Leistung
Dank des neuen Bildprozessors, der im Rahmen der L-Technologie-Partnerschaft von LEICA und LUMIX entwickelt wurde, und des neuen 24-Megapixel-Sensors sind die LUMIX S5II und die S5IIX die ersten LUMIX-Kameras mit einem Hybrid-Phasendetektions-Autofokus (PDAF).

Die Kameras nutzen ein neues Hybrid-Phasen-AF-System, das den bekannten Kontrast-AF der LUMIX-Modelle mit einem Phasendetektions-Autofokus (PDAF) kombiniert. Das schnelle und zuverlässige neue System arbeitet mit 779 Messfeldern und ist in der Lage, Motive auch bei schwierigen Lichtbedingungen, wie zum Beispiel bei Gegenlicht, zu erkennen und selbst dann weiter zu verfolgen, wenn sich zusätzlich andere Objekte im Bild befinden. Die kontinuierliche Autofokus-Nachführung steht dabei auch während des Zoomens1 zur Verfügung. Darüber hinaus lassen sich einige Autofokus-Funktionen in den AF-Einstellungen anpassen und individualisieren. Damit sind die LUMIX S5II und die S5IIX auch für Sportfotografen eine ideale Wahl, wenn es darum geht, Motive in actionreichen Situationen stets im Fokus zu behalten.

1 Für Zoomobjektive ist ein Firmware-Update erforderlich, um den kontinuierlichen Autofokus während des Zoomens nutzen zu können.

Zahlreiche Videofunktionen und Aufnahmeoptionen
Der neue Bildprozessor der LUMIX S5II und der S5IIX ermöglicht die interne Videoaufzeichnung mit 4:2:0 10-Bit 6K (3:2) und 5.9K (16:9) bei 30fps, sowie mit 4:2:2 C4K und 4K bei bis zu 60fps. Dank eines neuen Systems zur effektiven Wärmeabführung lassen sich die Bewegtbildaufnahmen ohne zeitliche Begrenzung1 aufzeichnen. Dabei ist es gelungen, die kompakte Gehäusegröße der Vorgängerin LUMIX S5 beizubehalten. Die beiden neuen Kamera-Modelle unterstützen außerdem HFR-Aufnahmen (High Frame Rate) mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde und sogar bis zu 180 Bildern pro Sekunde im Slow&Quick Modus. Das bringt Videografen den Vorteil, dass sie ihre Filme mit einer hohen Bildfrequenz aufnehmen können, um sie anschließend in der Nachbearbeitung als verlangsamte Zeitlupen abzuspielen. Das eröffnet vor allem bei Sport- und Action-Aufnahmen viele kreative Möglichkeiten.

Die LUMIX S5IIX ist in der Lage, über den HDMI- oder USB-Ausgang sowohl 5,8K Apple ProRes als auch ALL-Intra-Aufnahmen auf eine externe SSD auszugeben. Darüber hinaus unterstützt die S5IIX die Apple ProRes-RAW-Videoausgabe an Atomos-Rekorder, kabelgebundene2 und kabellose Live-Streams sowie die Aufnahmen per USB-Tethering. Mit ihren Streaming- und Tethering-Eigenschaften empfiehlt sich die S5IIX als ideale Hybrid-Kamera für größere Foto- und Video-Produktionen – egal ob im Studio oder on Location.

Beide Modelle bieten eine Reihe von Bildprofilen wie zum Beispiel V-Log/V-Gamut für einen großen Spielraum in der Nachbearbeitung mit einem hohen Dynamikumfang von 14+ Blendenstufen. Neu dabei ist eine ECHTZEIT-LUT-Funktion. Eine LUT (Look Up Table) ist eine Farbzuordnungstabelle mit deren Hilfe sich bestimmte Farb-, Helligkeits- und Kontrastwerte zwischen Videos übertragen lassen. Während LUTs häufig in der Nachbearbeitung zum Einsatz kommen, lassen sich Farbkorrektur-LUTs bei der LUMIX S5II und der S5IIX auf eine SD-Karte hochladen und direkt in der Kamera anwenden.

Auf Wunsch vieler professioneller Anwender wurde der Video-Funktionsumfang der Vorgängerin LUMIX S5 um hilfreiche Kontrollwerkzeuge erweitert. So hilft zum Beispiel der Waveform-Monitor bei der optimalen Belichtung des Videomaterials, das Vektorskop bei der Kontrolle der Farben, und die Zebra-Funktion weist auf Über- oder Unterbelichtungen hin. Dazu kommen die Möglichkeiten, Videos mit einer Systemfrequenz von 24Hz aufzuzeichnen und Bildschirme, dank Synchro Scan, ohne störendes Flackern abzufilmen.

Beide Modelle gehören darüber hinaus der angesehenen Netflix Post Technology Alliance an und kommen entsprechend für aktuelle Blockbuster-Serien- und -Filmproduktionen des Streaminganbieters zum Einsatz, um qualitativ herausragendes Filmmaterial aufzunehmen.

Klare und realistische 48kHz/24-Bit-Audioaufnahmen können mit dem eingebauten oder einem externen Mikrofon aufgezeichnet werden. Hochauflösende 96kHz/24-Bit-Audioaufnahmen sind mit externen, wie zum Beispiel XLR-Mikrofonen möglich.

1 Wenn die Kamera bei einer empfohlenen Betriebstemperatur von 0-40 Grad Celsius verwendet wird. Die 6K- und 5,9K-Videoaufzeichnung bei 30p/25p stoppt kurz, wenn [Temperaturmanagement] auf [STANDARD] eingestellt ist und die ununterbrochene Aufnahmezeit 30 Minuten überschreitet.
2 Erfordert einen USB-LAN-Adapter, der separat erhältlich ist.

Professionelle Foto- und Videoperformance
Dank zahlreicher neuer und verbesserter Funktionen begeistern die LUMIX S5II und die S5IIX mit einer herausragenden Foto- und Videoleistung. Zu den Highlights gehören Highspeed-Serienaufnahmen mit bis zu 9 Bildern pro Sekunde bei mechanischem Verschluss und 30 Bildern pro Sekunde bei elektronischem Verschluss (mit bis zu 300 Bildern in Folge), ein 96-Megapixel- HighResolution-Modus (JPEG/RAW) und eine Dual-Native-ISO-Empfindlichkeit, die das Rauschen minimiert und einen maximalen ISO-Wert von 51.200 (204.800 bei Extended) ermöglicht.

Die LUMIX S5II und die S5IIX verfügen außerdem über ein verbessertes Bildstabilisierungs-system, das Aufnahmen aus der Hand erleichtert und um bis zu 6,5 Stufen1 längere Belichtungszeiten ermöglicht – ideal für Fotos und Videos bei schwachem Licht und in Situationen, in denen es schwierig ist, die Kamera ruhig zu halten. Dazu gehören zum Beispiel Fotos mit langen Telebrennweiten und Videoaufnahmen beim Gehen. Der neue Active I.S. sorgt für extrem ruhige Videoaufnahmen, indem er horizontale, vertikale und rotierende Bewegungen sehr effektiv korrigiert. Dabei erreicht der Active I.S. eine Kompensierung von bis zu 200 %2 im Vergleich zur herkömmlichen Stabilisierung.

1 Basierend auf dem CIPA-Standard [Gier-/Neigungsrichtung: Fokussierentfernung f=200mm bei Verwendung der S-E70200. Die Firmware muss auf die neueste Version aktualisiert werden.
2 Verglichen mit LUMIX S5. Brennweite 20mm, bei Verwendung von S-R2060.

Ausgezeichnete Bedienung und Optionen für den Betrieb mit einer Person
Die LUMIX S5II und die S5IIX zeichnen sich durch eine komfortable Bedienung aus, die es Kreativen ermöglicht, hervorragende Ergebnisse mit minimalem Arbeitsaufwand zu erzielen. Dazu gehören zum Beispiel Funktionen wie die Sperre des Weißabgleichs „AWB Lock“, um ein versehentliches Verstellen zu vermeiden, sowie der im Video1 und Fotomodus verfügbare „MF Assistent“. Mit der neuen „Live Crop“-Funktion wird zudem im Videomodus die gesamte Sensorfläche für die Aufnahme genutzt, damit in der 4K- und Full-HD-Ausgabe anschließend Bildzuschnitte gewählt werden können.

Die Benutzerfreundlichkeit wird durch den neuen, einfach zu bedienenden 8-Wege-Joystick, das erweiterte Einstellrad, den seitlich schwenk- und nach vorne und hinten drehbaren 3,0-Zoll-Touch-Monitor und den großen OLED-Live-View-Sucher mit 3.680.000 Bildpunkten weiter verbessert. Durch den zur Seite schwenkbaren und um 180 Grad nach vorne drehbaren Monitor eignen sich beide Kameras auch für Selfies und Vlogging-Einsätze.

1 Bis zu 60p. Funktioniert nicht im Modus „Variable Bildrate”.

Hohe Zuverlässigkeit, wichtige Anschlüsse und stabiles WLAN
Für professionelle Ansprüche bleiben die LUMIX S5II und die S5IIX auch bei rauem Wetter und im Gedränge, wie zum Beispiel bei Foto- und Video-Reportagen, weiter einsatzbereit. Das robuste Gehäuse beider Kameras ist zu diesem Zweck mit einer Magnesiumlegierung versehen und rundum spritzwasser- und staubgeschützt1.

Die Anschlussmöglichkeiten wurden im Vergleich zur LUMIX S5 verbessert: Die LUMIX S5II und die S5IIX verfügen jeweils über einen HDMI-Typ-A- und einen Hochgeschwindigkeits-USB 3.2 Gen 2-Anschluss.

Auch die drahtlose Kommunikation mit mobilen Endgeräten wurde weiter ausgebaut: Neben Wi-Fi 2,4GHz ermöglicht die zusätzliche 5GHz2-Option eine schnelle und stabile Kommunikation mit Smartphones und Tablets. So lassen sich Daten zügig teilen. Außerdem ist es möglich, die Kameras per LUMIX Sync-App fernzusteuern.

Zur Speicherung der Daten sind die LUMIX S5II und die S5IIX beide jeweils mit gleich zwei Steckplätzen für SD/SDHC/SDXC-Speicherkarten ausgestattet, die beide den schnellen UHS-II-Standard unterstützen. Das eröffnet Foto- und Videografen verschiedene Speichermöglichkeiten. So kann die Kamera zum Beispiel per „Relay-Aufnahme“ automatisch auf die zweite Karte als Speichermedium wechseln, wenn die erste voll ist. Bei großen Veranstaltungen, wie zum Beispiel bei Hochzeiten, spielt die „Backup-Aufnahme“ ihre Vorteile aus, da hierbei alle Daten parallel auf beide Karten gespeichert werden. Sollte eine Karte defekt sein, sind alle Fotos und Videos zusätzlich auf der zweiten Karte gesichert. Als dritte Option ist die „Zugeteilte Aufnahme“ sinnvoll, wenn zum Beispiel Fotos und Videos auf getrennte Karten aufgezeichnet werden sollen, um sich später das Sortieren zu sparen.

Der Lithium-Ionen-Akku bietet eine hohe Kapazität von 2.200 mAh und kann über den USB-Anschluss aufgeladen werden.

1 Der Staub- und Spritzwasserschutz ist keine Garantie dafür, dass das Objektiv nicht beschädigt wird, wenn es in direkten Kontakt mit Staub und Wasser kommt.
5GHz Wi-Fi ist in einigen Ländern nicht verfügbar.

Zukünftiges Firmware-Update und LUMIX PRO Programm
Die Leistung der LUMIX S5II und die S5IIX wird durch ein zukünftiges Firmware-Update weiter verbessert. Das Update wird eine Reihe von Funktionen, wie die Ausgabe von RAW-Daten und Live-View-Composite, ergänzen. Weitere Informationen zu diesem Update werden vor dessen Veröffentlichung bekannt gegeben.

Die LUMIX S5II und die S5IIX sind qualifizierte Produkte für das LUMIX PRO Programm. Das LUMIX PRO Programm wurde entwickelt, um LUMIX-Anwender zu unterstützen, wenn sie es am nötigsten brauchen, und bietet eine Reihe von Vorteilen für Mitglieder – nicht nur in ihren eigenen Ländern, sondern auch in Ländern, die sie beruflich besuchen. Unter www.lumix-pro.com finden Sie weitere Informationen sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die in Frage kommenden Stufen, Länder und Produkte.

Preise und Verfügbarkeit
Die LUMIX S5II erscheint im Januar 2023 zu einem Preis von 2.199 € (UVP). Die LUMIX S5IIX wird ab Frühjahr 2023 zu einem Preis von 2.499 (UVP) erhältlich sein. Beide Kameras sind mit allen 14 Objektiven der LUMIX S Serie sowie den L Mount-Vollformat-Objektiven von Panasonics L-Mount-Partnern kompatibel.

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"