RSS

i-Function geht in Serie

Per Firmware-Update stellt Samsung das i-Function-Bedienkonzept auch für die NX10 und NX5 zur Verfügung.

Auf der photokina 2010 stellte Samsung mit der NX100 die erste Systemkamera vor, die dank der neuen i-Function-Technologie eine Steuerung der Kameraeinstellungen über das Objektiv vorsieht. Mittels Firmware-Update wird diese Funktionalität nun auch auf die Modelle NX10 und NX5 ausgeweitet. Es erlaubt die Kommunikation der neuen i-Function-Objektive mit dem Kameragehäuse. Die i-Function-Technologie soll sich zudem als fester Bestandteil kommender NX-Modelle etablieren.
Je nach Aufnahmemodus können Blende, Verschlusszeit, Belichtungskorrektur, Weißabgleich oder ISO mit nur einem Handgriff über den i-Function-Knopf am Objektiv angewählt und anschließend über den Einstellring feinjustiert werden.
Parallel zur NX100 hat Samsung bereits zwei i-Function-Objektive auf den Markt gebracht: Ein Standard-Zoomobjektiv mit 20 bis 50 Millimeter Brennweite und einem Lichtstärkebereich von F3.5 bis F5.6, sowie eine 20-Millimeter-Festbrennweite mit einer Lichtstärke von F2.8., die eine selektive Tiefenschärfe sowie ausreichend Reserven für schwierige Lichtsituationen bieten soll.
Zwei weitere Objektive mit i-Function-Technologie sollenen das System noch im Laufe des Jahres erweitern: Eine Festbrennweite mit 60 Millimetern und F2.8 Lichtstärke sowie ein Superzoomobjektiv mit 18 bis 200 Millimeter Brennweite und optischem Bildstabilisator, das den Lichtstärkebereich F3.5 bis F6.3 abdeckt.
Das Firmware-Update für die beiden Modelle NX10 und NX5 steht auf der Samsung-Homepage auf der jeweiligen Produktseite im Bereich ?Support? zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Mitdiskutieren