Technik

Autarker CMOS-Scanner

Reflekta bietet mit dem x4-Scan einen Dia-und Negativ-Scanner mit Lithium-Ionen Akku, LCD-Display und SD/SDHC-Kartenleser für den Betrieb ohne PC und Stromnetz.

Reflecta erweitert die xScan Familie um einen CMOS-Scanner, der bei Bedarf unabhängig von PC und Stromnetz betrieben werden kann. Der autark arbeitende reflecta x4-Scan verfügt über einen integrierten Lithium-Ionen Akku sowie ein 2,4 Zoll großes LCD-Display (6 cm Bilddiagonale), auf dem gescannte Bilder sofort betrachtet werden können. Die Akku-Betriebsdauer des vollgeladenen Gerätes reicht laut Anbieter für ca. 2,5 Stunden oder 2000 Scans. Mit Hilfe des SD/SDHC-Kartenslots können die Bilder direkt auf eine SD/SDHC-Karte gespeichert und anschließend beispielsweise mit einem digitalen Bilderrahmen betrachtet werden. Über den USB 2.0-Anschluss lassen sich die Daten von der SD/SDHC Karte auch auf einen PC oder ein Notebook übertragen.
Der CMOS-Bildsensor des Scanners bietet eine optische Auflösung von 1800×1800 dpi. Für einen Farbscan mit 30 Bit Farbtiefe und 5-Megapixel-Auflösung werden 2 Sekunden benötigt. Dabei beträgt der max. Scan-Bereich 24,3 x 36,5 mm. Die beiden mitgelieferten Filmhalter fassen 3 gerahmte Dias (5x5cm und bis zu einer Stärke von 3,2mm) bzw. einzelne Negative und Negativ-Filmstreifen mit bis zu 6 Bildern (35mm).
Als Lichtquelle kommen 3 weiße LEDs zum Einsatz. Das Gerät scannt mit einer Farbtiefe von 30 Bit und einem max. Dichteumfang von 3.0. Das Gewicht des reflecta x4-Scan beträgt ca. 500 Gramm, die Abmessungen sind mit 105 x 104 x 164 mm (L x B x H) recht kompakt.
Reflecta liefert einen Netzadapter und die Software ArcSoft Mediaimpression mit. Der empfohlene Verkaufspreis des reflecta x4-Scan liegt bei 139 Euro. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Reflecta.

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren

Close
Close