Sensorgeflüster

Blog

Sensorgeflüster: Von Zeit und Raum – Live-ND

Wenn man die von Olympus entwickelten Belichtungsmodi Live-Bulb, Live-Composite und Live-ND konsequent weiterdenkt, kommt man auf eine Methode, wie man auch mit sehr kleinen Sensorpixeln Bilder mit hoher Qualität erzeugen kann: Da der Raum begrenzt ist, muss man in die vierte Dimension ausweichen – die der Zeit. Live-ND: Solche Wischeffekte bei Tageslicht erfordern normalerweise ein ND-Filter. Die Olympus OM-D E-M1X kann ein ND-Filter simulieren, das bis zu 5 EV Licht schluckt. Quelle: Olympus Für diejenigen, die noch nie eine halbwegs aktuelle Olympus-Kamera in der Hand hatten: „Live-Bulb“ ist ein 2012 eingeführter Modus für Langzeitbelichtungen, in dem sich das Bild schon während der Belichtung sukzessive auf dem Display aufbaut. Der Fotograf wartet, bis ihm das Ergebnis optimal erscheint, und schließt dann…

Mehr
Blog

Sensorgeflüster: Huawei P30 Pro – Gelb ist das neue Grün

Das Smartphone Huawei P30 Pro wartet mit einer Neuerung auf: Die Sensoren der gemeinsam mit Leica entwickelten Kameramodule haben gelbe statt grüne Farbfilter, was zu einer erhöhten Empfindlichkeit beitragen soll. Die Leistungen des Huawei P30 Pro im High-ISO-Bereich sind offensichtlich, aber was für einen Vorteil könnte eine andere Filterfarbe bieten? Das Huawei P30 Pro besitzt wie sein Vorgänger P20 Pro drei Kameramodule hinten (und eines vorne), darunter die Hauptkamera mit einem 40-Megapixel-Sensor und eine Tele-Kamera in Periskopbauweise. Der Sensor der Hauptkamera ist minimal gewachsen (1/1,7 statt 1/1,78 Zoll), aber der auffälligste Unterschied liegt im Farbfiltermuster, das statt der üblichen roten, grünen und blauen Filter solche in Rot, Gelb und Blau enthält. Huawei hat die Grünfilter des klassischen Bayer-Farbfiltermusters (links) durch…

Mehr
Blog

Sensorgeflüster: Schwarzes Silizium

Die technische Entwicklung scheint sich auf den ersten Blick stetig zu beschleunigen; dauernd wird irgendetwas erfunden, das die Welt revolutionieren könnte. Bis eine neue Technologie aber wirklich marktreif ist – falls das überhaupt jemals passiert –, vergeht jedoch meist eine ganze Weile, wie auch beispielsweise „Schwarzes Silizium“ zeigt. Gerade im Bereich der Technologien für Bildsensoren werden immer neue Innovationen verkündet, und in den Fotoforen werden solche Nachrichten begierig aufgegriffen. Wenn ein Hersteller ein Patent anmeldet oder erteilt bekommt, erwarten viele, dass Produkte auf Basis solcher Erfindungen unmittelbar vor der Tür stehen würden, aber so schnell geht es selten. Ich verfolge diese Entwicklungen ja nun schon seit langer Zeit. Über das Produktionsprinzip eines organischen Sensors beispielsweise habe ich zuerst vor rund…

Mehr
Blog

Sensorgeflüster: Panasonics organischer Sensor

Panasonics organischer Sensor, von dem an dieser Stelle bereits die Rede war, soll in einem Jahr in einer Fernsehkamera Einsatz finden. Grund genug, über die Zukunft organischer Sensoren in der Fotografie zu spekulieren. Im Februar 2018 hatte ich von der bislang neuesten Version eines organischen Sensors berichtet – ein Konzept, an dem Panasonic – unter Mithilfe von Fuji – schon seit einigen Jahren arbeitet. In diesem Sensor übernimmt eine auf den Sensorchip aufgebrachte Schicht aus einem organischen Material die Aufgabe der photoelektrischen Konvertierung – also Licht in Elektrizität zu verwandeln. Der Chip selbst muss die in jedem Sensorpixel anfallenden Elektronen nur noch sammeln. Diese Aufgabenteilung hat verschiedene Vorteile: Die organische Schicht ist sehr dünn, kann aber trotzdem praktisch alles Licht…

Mehr
Blog

Sensorgeflüster: Canons CMOS-Sensoren jetzt auf dem freien Markt

Nachdem Canon seine selbst entwickelten CMOS-Sensoren lange Zeit ausschließlich in die eigenen Kameras einbaute, sind nun einige von Canons CMOS-Sensoren auf dem freien Markt erhältlich. Darunter befinden sich allerdings keine der Bildwandler, die in aktuellen EOS-Modellen stecken. In der Sensorentwicklung ist Canon seit rund zwei Jahrzehnten einen Sonderweg gegangen. In einer Zeit, in der alle übrigen Hersteller auf die CCD-Technologie setzte, arbeitete Canon an rauscharmen CMOS-Bildwandlern. Im Mai 2000 brachte Canon die EOS D30 auf den Markt, die zur Überraschung aller Marktbeobachter einen CMOS-Sensor hatte. CMOS-Sensoren galten damals als kostengünstig, aber qualitativ ungenügend, weshalb sie nur in Webcams und Spielzeug und Billigkameras zum Einsatz kamen. Kaum jemand – und auch ich nicht – konnte sich damals vorstellen, was Canon zu…

Mehr
Blog

Sensorgeflüster: Wozu dient die Grabenisolierung?

Grabenisolierung? Eine mittelalterliche Burg war oft von einem Graben umgeben, der vor dem Angriff von Feinden schützen sollte. Auch die Pixel mancher Sensoren werden durch Gräben geschützt – vor Licht und Elektrizität, die von Rechts wegen zu einem Nachbarpixel gehören. Wahrscheinlich sagt Ihnen der Begriff Grabenisolierung oder die englische Bezeichnung Deep Trench Isolation nichts. In letzter Zeit werden aber immer öfter Gräben an den Grenzen der Sensorpixel gezogen, und zwar vor allem bei Sensoren mit sehr kleinen Pixeln in einem Raster von nur 1 µm (also einem Tausendstel eines Millimeters). Aber auch bei größeren Sensorpixeln mit einer Kantenlänge von 3 µm und mehr, wie man sie in den meisten Systemkameras findet, brächte eine Grabenisolierung Vorteile. Normalerweise gibt es auf einem…

Mehr
Back to top button
Close