pada-2110328_adobemax-2021_assets_docma_970x250
Sponsored Posts

Auf nach Monte Carlo – virtuell: Vincent Schwenk im #AdobeStockRemix

Auf nach Monte Carlo – virtuell: Vincent Schwenk im #AdobeStockRemix

Lust auf eine Reise in eine andere Welt? Der Art Déco Stil der 1920er feiert aktuell nicht nur sein hundertjähriges Jubiläum, er erlebt ein echtes Revival – in modernem Gewand. Klare Linien, sich wiederholende, reduzierte Formen sowie der Fokus auf hochwertige Materialien begegnen uns heute im Lebensgefühl des Minimalismus: Weniger, dafür mit hohem Anspruch an die Qualität, ist mehr. Mit „Art Deco Updates“ gibt Adobe Stock diesem fulminanten Comeback einen Namen – und mit Vincent Schwenks #AdobeStockRemix ein gelungenes Zusammenspiel alter und moderner Elemente.

Mehr Auswahl als an der Cocktailbar

Sonnenstrahlen kitzeln die Haut, im Hintergrund plätschert das Mittelmeer und die Cocktailgläser klirren leise. Schaut man sich Vincent Schwenks #AdobeStockRemix an, spürt man förmlich, wie die flirrende Nachmittagshitze am Pool in eine mitreißende Partynacht hinübergleitet. „Ich wollte dieses Great Gatsby-Feeling aufgreifen, Beachlife- und Party-Vibes kreieren: Schlicht und elegant, aber dennoch modern und etwas surreal“, erzählt der studierte Kommunikationsdesigner, der bereits für renommierte Kunden wie Microsoft gearbeitet hat. Anders als im klassischen Art Déco, das sich durch fehlende Schatten und extreme Zweidimensionalität auszeichnet, lässt Vincent Schwenk sein Artwork mit 3D-Objekten und animierten Elementen lebendig werden – inspiriert vom Adobe Stock Design Trend „Art Deco Updates“.

Auf nach Monte Carlo – virtuell: Vincent Schwenk im #AdobeStockRemix

Das Besondere an seinem Artwork: Vincent Schwenk nutzt für seine Komposition Medien von Adobe Stock. Aus einer Vielzahl hochwertiger Texturen und Modelle wählt er seine Favoriten, wie den pinken Flamingo, aus, die er direkt über Adobe Stock lizenzieren und umgehend in sein Poster integrieren kann. Eine echte Arbeitserleichterung: „Besonders gefällt mir, dass ich die 3D-Modelle inklusive OBJ-Dateien herunterladen und direkt in meiner Bibliothek ablegen kann“, erzählt Vincent. „So kann ich nicht nur von all meinen Geräten auf die Modelle zugreifen, ich habe zudem auch eine sogenannte Map aller Texturen und Strukturen vorliegen. In der weiteren Bearbeitung kann ich so verschiedene Komponenten miteinander verbinden und extrem realistische Effekte erzielen.“ Ein Blick auf die Close Ups zeigt: Auch die Bildausschnitte selbst sind ein Kunstwerk im Kunstwerk.

Auf nach Monte Carlo – virtuell: Vincent Schwenk im #AdobeStockRemix

Tipp: Wenn Vincent selbst 3D-Entwürfe anfertigt, arbeitet er gerne mit Adobe Fresco. „Gerade für 3D-Elemente arbeite ich zu Beginn gerne mit groben Skizzen. Erst, wenn ich einen Eindruck für das Farbschema und die Anordnung der Komponenten gewonnen habe, geht es in die Details“, verrät er. „Toll finde ich, dass ich die Entwürfe aus Fresco direkt in alle weiteren Kreativ-Programme von Adobe importieren kann.“

Ein Blick in die „Art Deco Update“ Galerie lohnt sich in jedem Fall. Viel Spaß beim Blick in die neuen alten 20er Jahre.

Zeig mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"