RSS

Ölgemälde digital

Akvis hat mit ArtWork 1.0 ein Photoshop-Plug-in veröffentlicht, mit dessen Hilfe man digitale Bilder in Ölgemälde verwandeln kann.

Photoshops Filtergalerie bietet von Haus aus einige Maleffekte für die künstlerische Verfremdung digitaler Bilder. Wer darüber hinausgehende Ambitionen hat, kann auf spezielle Malsoftware wie Artrage oder Plug-ins von Drittanbietern zugreifen. Der russische Softwareanbieter Akvis hat gerade seine Palette an Bildbearbeitungstools um ein Programm erweitert, das entweder eigenständig oder als Filter in Photoshop die Umwandlung von digitalen Bildern in Ölgemälde erlaubt. In kommenden Versionen sollen weitere Maltechniken hinzukommen. Um zu realistischen Ergebnissen zu kommen, bietet das Programm die Möglichkeit, Parameter wie Krümmung, Länge, Dicke, Dichte, Intensität und Mikrodetails der Pinselstriche per Schieberegler einzustellen. Eigene Einstellungen lassen sich als Presets abspeichern.
Mit dem Werkzeug ?Richtung der Pinselstriche? kann die Richtung der Pinselstriche in bestimmten Bildpartien abweichend von der vom Programm erzeugten Richtung festgelegt werden, indem man entsprechende Linien zeichnet (nur in der Home Deluxe- und der Business-Version). Diese Führungslinien können mit einem Radiergummiwerkzeug gelöscht werden. Das vorläufige Ergebnis wird automatisch im Vorschaufenster angezeigt. Darüber hinaus kann man Bildern eine Signatur oder eine Überschrift hinzufügen und verschiedene strukturierte Untergründe simulieren. Dazu steht eine Texturbibliothek zur Verfügung, aber auch eigene Texturen können geladen werden. Parameter wie Position der Lichtquelle, Helligkeit, Reliefstärke u.a. sind  für die gewählte Textur einstellbar.
Artwork 1.0 ist in deutscher Sprache für Windows ab Version 2000 und Mac OSX als Plug-in und als eigenständiges Programm erhältlich. Die Plug-in-Version läuft mit Photoshop und zahlreichen anderen Bildbearbeitungsprogrammen. Es gibt drei verschiedene Lizenzen für private und kommerzielle Verwendung zu Preisen von 55, 99 und 230 Euro. Alle weiteren Informationen, Anleitungen, Beispiele und kostenlose Testversionen finden Sie auf den Internetseiten von Akvis.

Mitdiskutieren