RSS

High-End-Proofing ohne Papier

Die Firmen K-Flow und basICColor bieten mit SMARtt ihre erste gemeinsame Softprooflösung für die grafische Industrie an.

Die Farbmanagement-Anbieter K-Flow und basICColor haben mit »SMARtt ? The Softproofware« ihre erste gemeinsame Softprooflösung für die grafische Industrie vorgestellt. SMARtt ist eine neuartige Lösung für die verbindliche und farbechte Visualisierung von Druckdaten auf TFT-Monitoren. Die ?Softproofware? erfüllt nach Herstellerangaben alle Anforderungen gemäß der FograCert Softproof-Zertifizierung.
SMARtt ermöglicht eine visuell und messtechnisch validierbare Qualität der Darstellung, die einem Digitalproof entspricht und im Bereich der Darstellung von Sonderfarben sogar eine erheblich bessere Übereinstimmung mit dem Druck erzielen soll. Anders als bei einem konventionellen Digitalproof können mit SMARtt einzelne Separationen sowie das Überdruckenverhalten der Farben zueinander dargestellt werden. SMARtt ermöglicht auch die Darstellung sowie den unmittelbaren Vergleich verschiedener Ausgabebeprofile und Rendering Intents.
Ebenso können wichtige Metadaten wie verwendete Schriften, PDF-Version und Kalibrierungsparameter zu jedem Proof angezeigt werden. Eine optionale Preflight-Funktion kontrolliert die PDF-Datei auf Datenintegrität und Vollständigkeit.
SMARtt bietet Module, die Funktionen für die verschiedenen Anwendungsbereiche eines Softproofs speziell für Fotografen, Agenturen, Verlage und Druckereien zur Verfügung stellen. Sämtliche Module lassen sich laut Anbieter einfach installieren und freischalten.
SMARtt ist eine reine Softwarelösung. Um ein Softproof-System nach Fogra-Standard zu erhalten, bedarf es darüber hinaus geeigneter Hardware in Form von Monitoren, Messgeräten und Normlicht. Unterstützt werden hardwarekalibrierbare Monitore der Firmen Eizo, NEC und Quato. Bei reiner Software-Kalibrierung können auch alle anderen, aktuell verfügbaren LCD- oder CRT-Monitore eingesetzt werden. SMARtt unterstützt darüber hinaus Colorimeter der Firmen basICColor und X-Rite sowie Spectralphotometer der Firma X-Rite und den Konica Minolta Display Color Analyzer CA-210. Unterstützt werden zudem die Normlichtgeräte der Firma Just (ggf. mit USB-Schnittstelle).
Die Softprooflösung ist für Windows (XP, Vista, 7) und Mac OSX (10.4.x, 10.5.x) bei den Fachhandelspartnern der beiden Firmen erhältlich und kostet 1785 Euro.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Mitdiskutieren