RSS

Fotografen fürchten Wirrwarr

Laut einem Artikel auf Spiegel-online fürchten Fotografen sich vor RAW-Daten.

Der Siegeszug der Digitalen hat alles einfacher und unkomplizierter gemacht. Doch immer neue, inkompatible Dateiformate lassen nun Fotografen sich um die Haltbarkeit ihrer Bilder sorgen.
Es war ein einzelner Beitrag in einem Diskussionsforum, aber er rüttelte die gesamte Szene wach. „Nikon will eindeutig verhindern, dass fremde Programme ihre Bildformate lesen können“.

Wer da seinem Unmut Luft machte, war kein geringerer als Photoshop-Vater Thomas Knoll. „Ich denke, die Informationen in der Bilddatei gehören dem Fotografen. Aber Nikon scheint zu glauben, ihnen würden die gespeicherten Daten gehören.“ Stein des Anstoßes waren Digitalaufnahmen, die Nikons neuste Highend-Kamera D2X teilweise verschlüsselt ablegt. Adobe sah sich nicht in der Lage, die Bilddaten aus Nikons neuster Kamera in Photoshop voll zu unterstützen.
Den ganzen Artikel von Marc Störing lesen Sie hier bei Spiegel-online.

Mitdiskutieren