RSS

Notice: Undefined index: dirname in /kunden/182153_70794/rp-hosting/6190/7190/htdocs/docma.wordpress/wp-content/themes/worldwide-v1-02/include/plugin/filosofo-image/filosofo-custom-image-sizes.php on line 135

Notice: Undefined index: extension in /kunden/182153_70794/rp-hosting/6190/7190/htdocs/docma.wordpress/wp-content/themes/worldwide-v1-02/include/plugin/filosofo-image/filosofo-custom-image-sizes.php on line 136

LR-Web-The Turning Gate

The Turning Gate, kurz TTG, bieten neben den visuell zumeist interessanteren Flash-Galerien auch solche auf HTML-Basis an. Die sind dann zwar zumeist weniger eindrucksvoll ? was man ja eigentlich nicht möchte ? verwehren aber im Umkehrschluss niemandem, der nicht die aktuelleste Flash-Version geladen oder einfach einen alten, schwachbrüstigen Rechner hat, den Zugang zu unserer schönen Bilderwelt.
Mit der ?TTG Smooth Gallery? erhält man eine HTML-Lösiung, die zusätzlich die Einbindung von fünf weiteren Webgalerien ermöglicht. Das ist zwar nicht das erklärte Endziel eines fotografischen Webauftritts, aber immerhin ein Anfang, wenn man mehrere Themen getrennt in einer Präsentation zeigen möchte. Wer seine Bilder dem Besucher gerne groß zeigt, kann auch gleich noch das kostenlose Webtool ?Pic Lens? einbinden, das aus der Galerie eine dreidimensionale Bilderwand macht.
Auch um schon bestehende oder noch geplante Webagalerien, unabhängig von der verwandten Technik und Optik unter eine visuell verbindende Haube zu bringen finden sich bei TTG kostenlose Lösungen. Vier verschiedene ?Gallery Indexes?, die man in Lightroom einbindet, erlauben dort Erzeugung von Galerie-Übersichten. Entweder automatisch ? sofern man sich bei der Galeriegestaltung auf bestimmte andere TTG-Produkte beschränkt. Wer das nicht will, muss die Übersichtsseite manuell zusammenbauen, wobei sich der Aufwand hier durchaus in Grenzen hält.
Bei seinen Flash-Engines bietet TTG zwei Highlights: Die ?TTG Polaroid Gallery? und die ?TTG FlashNifties Gallery?. Erstere produziert, was der Name erwarten lässt ? weiße, polaroidtypische Bildränder. Die Fotos der Galerie überdecken sich teilweise, liegen auf einem Haufen und haben allein den Schönheitsfehler, auch bei quadratischen Ausgangsbildern nicht das ganze Foto zu zeigen. In FlashNifties kann man zum Beispiel kreisrunde Vorschauen einrichten. Praktisch ist das sinnlos, ästhetisch dagegen allerdings bei manchen Motiven ganz spannend. Im Alltag interessanter ist die Möglichkeit, den Bildern zum Beispiel einen Standardlink zu einer anderen Webseite hinzuzufügen.


Mehr Informationen aus diesem Artikel über Lightroom-Helferlein finden Sie in DOCMA 26.


Download

Theturninggate.net

Mitdiskutieren