RSS

Auswählen und maskieren-Workspace. Bugs!

Vergleich der Auswahlverbesserungen

Vergleich der Auswahlverbesserungen

Als »Kante/Maske verbessern« mit Photoshop CS4 eingeführt wurde, war dessen »Kantenerkennung« ziemlich unbrauchbar. Ein Knaller war das Update dieser Funktion in Photoshop CS5, wodurch das Freistellen von Haaren und kleineren Details beschleunigt wurde. In Photoshop CC2015.5 gibt es nun wieder ein Update dieser Funktion. Dieses strotzt nur so vor lauter Bugs.

Kurzfassung: Der neue »Auswählen und maskieren«-Arbeitsbereich ist grundsätzlich eine tolle Weiterentwicklung … aber auch ein Bugmonster, das meiner Meinung nach so nie hätte veröffentlicht werden dürfen. Falls Sie betroffen und davon genervt sind, empfehle ich Ihnen die Installation der vorherigen Photoshop-Version.

 

Schöne neue Möglichkeiten


»Auswählen und maskieren“ nennt sich der neue modale Arbeitsbereich, der den alten »Kante verbessern«-Dialog ersetzt (ich berichtete). Der Vorteil gegenüber dem alten Dialog ist, dass Sie hier nun auch während des Verbesserns der Kante noch Korrekturen am Auswahlbereich vornehmen können (mit Pinsel, Schnellauswahl-Werkzeug oder Lasso). Sie müssen also, wenn Sie einen Fehler bemerken, nicht erst den Dialog verlassen, die Auswahl korrigieren und dann »Kante verbessern« neu aufrufen. Tatsächlich könnten Sie auch direkt im neuen Auswahldialog mit der Auswahl beginnen. Die erweiterten Vorschauoptionen mit Zwiebelschichten-Ansicht und einem Deckkraftregler erleichtern dabei die Beurteilung der Maske und ermöglichen eine Vorschau des fertigen Compositings (sofern Sie den späteren Hintergrund bereits als Ebene eingefügt haben). Schön ist, dass Sie die Werkzeuge/Paletten frei anordnen können.

Ein neuer Kantenerkennungs-Algorithmus soll für bessere Ergebnisse sorgen. Tatsächlich werden zum Beispiel einzelne, fliegende Haare viel besser bewahrt als im alten Dialog (siehe Bild unten).

Tipp: Aktivieren Sie im neuen Dialog immer die Option „Smart Radius“. Nach meiner Erfahrung bekommt der neue Algorithmus ohne Setzen dieser Option oft keine sinnvollen Verbesserungen zustande.

Ein Vergleich. Einzelne fliegende Haare erhält der neue Algorithmus besser (Pfeile). Bei einfacheren Auswahlkanten dagegen nicht unbedingt ebenfalls immer. (Bild anklicken für vergrößerte Ansicht.)

Ein Vergleich. Einzelne, fliegende Haare erhält der neue Algorithmus besser (Pfeile). Bei einfacheren Auswahlkanten dagegen nicht unbedingt ebenfalls immer. (Bild anklicken für vergrößerte Ansicht.)

 

Als „Freistell-Arbeitsbereich“ noch nicht ausgereift


Falls Adobe sich vorgestellt hat, hier einen kompletten Arbeitsbereich für das Freistellen und Maskieren zur Verfügung zu stellen, wirft das die Frage auf, warum hier so wichtige Werkzeuge wie das Polygonlasso (ich selbst nutze das nie, sondern variiere mit der »Alt«-Taste das Verhalten des normalen Lassos; aber das Werkzeug gehört doch dazu), den Zeichenstift, Nachbelichter und Abwedler, sowie Zugriff auf die Kanäle fehlen. Aber sehen wir das sportlich: Es ist nur die erste Version dieses Workspaces. Und wenn Sie ihn wie das frühere »Kante verbessern« einsetzen und hier nur kleinere Korrekturen vornehmen, ist das kein Beinbruch. Wären da nicht die Bugs …

 

Bugs, bugs, bugs …


Auch bei einer ersten Version kann man erwarten, dass diese fehlerfrei funktioniert. Und kleinere Fehler kann man schon mal verzeihen. Doch »Auswählen und maskieren« ist ein Desaster, wenn ich mir die Reaktionen im Netz anschaue und ich selber mit gar nicht so wenigen Problemen zu kämpfen habe, die mir den Spaß an der Funktion derart vermiesen, dass ich inzwischen wieder die vorherige Photoshop-Version installiert habe und nutze. Die grundlegende Funktion mag noch so sehr verbessert worden sein – die „User experience“, von der Adobe selbst immer wieder gern spricht, ist wirklich so mies, dass diese Veröffentlichung nur ein Entscheider bei Adobe durchgewunken haben kann, der selbst nie mit Photoshop arbeitet.

Beispiele gefällig?

  1. Anzeigeprobleme: Wenn man die X-Taste drückt, um die Voranzeige vorübergehend auszuschalten, erhält man beim Malen keine Farbspur mehr, wie im alten Dialog. Die „Verbesserung“ erfolgt unter der Haube aber trotzdem. Es ist ein Ratespiel. Während man mit dem »Kante-verbessern-Pinsel« malt, wird die Anzeige weichgezeichnet. Man sieht also die Details nicht, die man übermalen will (siehe Bild unten). Ach ja, es soll wahrscheinlich ein Ratespiel sein. Beim Malen mit dem »Kante-verbessern-Pinsel« kommt es bei vielen Usern sogar zu massiven Anzeigefehlern, wobei ganze Teile des Bildes ausgeblendet werden, die Anzeige total zerhackt wird und die Optimierung der Maske nicht nur zu einem Ratespiel, sondern völlig unmöglich wird und tatsächlich die resultierende Maske verändert (auch hierfür sehen Sie unten ein Beispiel). Es ist zum Heulen.
  2. Jede Bewegung des Radius-Reglers zerstört die Maske, falls man diese bereits zuvor optimiert hat.
  3. Aktiviert man «Smart Radius« springt der Radius-Regler automatisch auf 10 Pixel, so dass man hier erneut nachkorrigeren muss.
  4. Wenn die »Original anzeigen« aktiviert ist, passiert beim Malen anscheinend nichts. Man erhält weder eine Malspur noch irgendeinen anderen Hinweis, dass die Maske dabei dennoch verändert wird. Ich hatte so einige Nachrichten in meiner Mailbox, die das Problem zum Thema hatten, „dass es nicht funktioniert“. Zumindest in einem Falls lag es an dieser Checkbox.
  5. Zu dem Eindruck „dass es nicht funktioniert“ trägt sicherlich auch die Gefahr der Verwechslung der vorhandenen Werkzeuge bei. Es gibt in bestimmten Ansichtsmodi, schlicht keinen Unterschied in der Anzeige, was viele (und nicht nur die) unerfahrene Anwender komplett verwirrt (entsprechende, diesbezügliche E-Mails, die ich erhalten habe, veröffentliche ich natürlich nicht).
Der mich am meisten störende Fehler: Beim Einmalen einer Radiusverbesserung sieht man weder wo man malt, noch das direkte Ergebnis, sondern bekommt währenddessen nur einen weichgezeichneten Pixelmatsch zu sehen. So kann man nicht (genau) arbeiten.

Der mich ständig und am meisten störende Fehler: Beim Einmalen einer Radiusverbesserung sieht man weder wo man malt, noch das direkte Ergebnis, sondern bekommt währenddessen nur einen weichgezeichneten Pixelmatsch zu sehen. So kann man nicht (genau) arbeiten.

 

Hier versuchte ich in der Maskenansicht mit dem »Kante-verbessern-Pinsel« bei gehaltener »Alt«-Taste einen Bereich von der Kantenoptimierung auszunehmen. Das Resultat ist eine völlig zerhackte Ebenenmaske. Kein reiner Anzeigefehler – das wird wirklich so als Masken-Ergebnis gerendert. Mir passierte das zum Glück nur selten. Aber das ist einer der wesentlichen Gründe, vorerst lieber noch die vorige Photoshop-Version zu nutzen. Ein Trauerspiel.

Hier versuchte ich in der Maskenansicht mit dem »Kante-verbessern-Pinsel« bei gehaltener »Alt«-Taste einen Bereich von der Kantenoptimierung auszunehmen. Das Resultat ist eine völlig zerhackte Ebenenmaske. Kein reiner Anzeigefehler – das wird wirklich so als Masken-Ergebnis gerendert. Mir passierte das zum Glück bisher nur selten. Aber das ist einer der wesentlichen Gründe, vorerst lieber noch die vorherige Photoshop-Version zu nutzen. Ein Trauerspiel.

Weitere Beispiele finden Sie zuhauf in Internetforen. Hier nur mal eine kleine Auswahl aus dem offiziellen Feedbackforum (wo Sie bitte jeden solcher Bugs melden beziehungsweise bestätigen sollten, damit dieser auch tatsächlich in der Statistik der Entscheider bei Adobe auftauchen und etwas passiert):

https://feedback.photoshop.com/photoshop_family/topics/select-and-mask-cc-2015-5-horrible-problems
https://feedback.photoshop.com/photoshop_family/topics/photoshop-2015-5-select-and-mask-crashing-amd-video-driver
https://feedback.photoshop.com/photoshop_family/topics/select-and-mask-tool-does-not-function
https://feedback.photoshop.com/photoshop_family/topics/i-cant-get-select-and-mask-to-work-properly-it-transfers-to-a-totally-white-layer-latest-version-of-ps
https://feedback.photoshop.com/photoshop_family/topics/photoshop-cc-2015-5-0-select-and-mask-problem
https://feedback.photoshop.com/photoshop_family/topics/select-and-mask
https://feedback.photoshop.com/photoshop_family/topics/photoshop-cc-2015-5-select-and-mask-does-not-work
https://feedback.photoshop.com/photoshop_family/topics/ps-cc-2015-5-select-and-mask-taskspace-doesnt-respect-customised-keyboard-shortcuts-for-tools
https://feedback.photoshop.com/photoshop_family/topics/serrated-edge-in-select-and-mask-option
https://feedback.photoshop.com/photoshop_family/topics/photoshop-2015-5-crashing-amd-display-driver
https://feedback.photoshop.com/photoshop_family/topics/photoshop-cc-2015-5-select-and-mask-tools-remember-settings-bug
https://feedback.photoshop.com/photoshop_family/topics/photoshop-2015-5-lagging

Zumindest für einen Fehler gibt es einen Workaround: Und zwar kann man »Auswählen und maskieren« weder über das Menü, noch über das Eigenschaftenbedienfeld, noch per Tastenkürzel aufrufen, wenn man eine Maske aktiv hat, die an einer Einstellungsebene oder an einer Gruppe hängt. Der Workaround besteht in einer neuen Funktion, die wiederum sehr praktisch ist: Führen Sie einen Doppelklick auf die Maske aus, um den Dialog zu betreten.

Auch wenn alle normalen Befehle nicht funktionieren, können Sie »Auswählen und maskieren« betreten: mit einem Doppelklick auf die Maske.

Auch wenn alle normalen Befehle nicht funktionieren, können Sie »Auswählen und maskieren« betreten: mit einem Doppelklick auf die Maske.

 

Vorversion installieren


Sollten Sie viel Gebrauch von »Kante verbessern« machen und unter den Bugs der neueren Funktion leiden, installieren Sie am besten wieder die Version CC 2015 (ohne „.5“), falls Sie diese bereits deinstalliert haben sollten. Dies geht über die CC-App: Klicken Sie auf »Apps«, scrollen Sie nach unten zu »App-Liste« und wählen dort im Dropdownmenü »Vorige Version« aus. Für Photoshop können Sie hier bei Bedarf jede Version bis zurück zu CS6 parallel zu den anderen Versionen installieren. Falls Sie CC 2015 installieren, müssen Sie sich wiederum mit dem ärgerlichen Masken-Weichzeichner-Bug arrangieren: Sollten Sie den nicht-destruktiven Weichzeichner-Regler in den Maskeneigenschaften lieb gewonnen haben, dann nutzen Sie ihn nicht mit dieser Version, da der Weichzeichnungseffekt beim Speichern einfach ignoriert wird. Am besten fallen Sie also auf CC 2014 oder gar CS6 zurück und verzichten auf alle seitdem implementierte Neuerungen (also zum Beispiel auf den auferstandenen Ölfarbe-Filter, Performance-Verbesserungen, anpassbare Werkzeugleiste, Camera Raw-Verbesserungen, Korrekturen als Smartfilter, multiple Ebenenstile und vieles, vieles mehr, das den Workflow von anspruchsvollen Anwendern wirklich bereichern und beschleunigen kann). Schade. Wirklich schade.

Keine Panik – so installieren Sie bei Bedarf wieder vorherige Photoshop-Versionen.

Keine Panik – so installieren Sie bei Bedarf wieder vorherige Photoshop-Versionen.

 

Fazit


Ich hatte mir vom CC-Entwicklungsmodell eigentlich erhofft, dass Funktionen wirklich erst dann veröffentlicht werden, wenn sie auch wirklich fertig sind – und nicht wie früher bei CS, wenn ein bestimmter Veröffentlichungstermin dazu zwang. In den Köpfen der Entscheidungsträger bei Adobe hat sich offensichtlich nichts geändert. Schade, denn wenn bei »Auswählen und maskieren« alles wie erwartet funktionieren würde – es hätte eine der besten Neuerungen der letzten Jahre sein können. So ist es aber nur ein Ärgernis. Bleibt zu hoffen, dass Adobe bei diesem Patzer keine 9 Monate zur Behebung braucht, wie beim Masken-Weichzeichner-Bug, durch den die Weichzeichnung per Maskeneigenschaften beim Speichern der Datei ignoriert wurde. Daumen drücken oder – wie Adobe gerade – Augen zu und durch!

Ihr Olaf Giermann

Olaf Giermann

Olaf Giermann

Related Posts

Mitdiskutieren