Technik

Tamron 17-70mm F/2.8 Di III-A VC RXD – lichtstarkes Standardzoom für Sony-APS-C-Kameras

Tamron 17-70mm F/2.8 Di III-A VC RXD – lichtstarkes Standardzoom für Sony-APS-C-Kameras

Für APS-C-Kameras von Sony bietet der japanische Objektivhersteller Tamron ab Mitte Januar 2021 ein Vierfach-Zoomobjektiv mit durchgehender Lichtstärke 1:2,8 an. Das 17-70mm F/2.8 Di III-A VC RXD (Modell B070) deckt – umgerechnet auf das Kleinbildformat – einen Brennweitenbereich von 25,5 bis 105 Millimeter ab und verfügt über einen Bildstabilisator, der mit einem eigenen Prozessor arbeitet und laut Tamron dank Unterstützung durch künstliche Intelligenz für verwacklungsarme Filmaufnahmen sorgt.

Das optische System des 17-70 mm F2.8 beinhaltet 16 Elemente in 12 Gruppen, darunter zwei GM-Linsen (Glass Molded Aspherical) und eine Hybrid-Asphäre. Durch die Anordnung dieser optischen Spezialkomponenten wird laut Hersteller eine über die gesamte Bildfläche hohe Auflösungsleistung erzielt.

Der Autofokus des Tamron 17-70mm F/2.8 Di III-A VC RXD arbeitet schnell und besonders leise, wofür der Zusatz (Rapid eXtra-silent) in der Modellbezeichnung steht. Das Objektiv ist mit Kamerafunktionen wie Fast Hybrid AF und Augenerkennungs-AF kompatibel. In Weitwinkelstellung beträgt die kürzeste Einstellentfernung nur 19 cm, in Telestellung sind Nahaufnahmen mit mindestens 39 Zentimeter Abstand möglich.

Am 14. Januar 2021 soll das Tamron 17-70mm F/2.8 Di III-A VC RXD für rund 1100 Euro in den Handel kommen. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Tamron.

Spezifikationen

ModellB070
Brennweite17-70 mm (25,5–105 mm kb-äquivalent)
LichtstärkeF2.8
Bildwinkel (diagonal)79° 55′ – _23° 00′ (am APS-C-Sensor)
Optische Konstruktion16 Elemente in 12 Gruppen
Kürzeste Einstellentfernung0,19 m (Weitwinkel), 0,39 m (Tele)
Maximaler Abbildungsmaßstab1:4.8 (Weitwinkel) / 1:5,2 (Tele)
Filtergröße67 mm
Durchmesser74,6 mm
Länge119,3 mm
Gewicht525 g
Blendenlamellen9 (kreisrunde Öffnung)6
Kleinste BlendenöffnungF22
Zubehör im Lieferumfang:Steulichtblende, Objektivdeckel, Bajonettdeckel
AnschlussSony E-Mount

Pressemitteilung von Tamron Europe

Tamron kündigt das weltweit erste 17-70mm F2.8 Standard-Zoom-Objektiv mit VC-Bildstabilisator für spiegellose APS-C-Systemkameras an

17-70mm F/2.8 Di III-A VC RXD (Modell B070)

Köln, 3. Dezember 2020 – Der japanische Objektivhersteller Tamron, führend in der Herstellung von hochwertigen optischen Produkten, kündigt die Markteinführung des 17-70mm F/2.8 Di III-A2 VC RXD (Modell B070) an. Das lichtstarke 4,1-fach-Standard-Zoom-Objektiv für spiegellose Sony E-Mount-Systemkameras mit APS-C-Sensor wird voraussichtlich ab dem 14. Januar 2021 verfügbar sein; der Termin kann sich jedoch aufgrund der andauernden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie noch ändern.

Das neue 17-70mm F/2.8 von Tamron ist das weltweit erste1 lichtstarke 4,1-fach-Standard-Zoom-Objektiv für spiegellose Systemkameras mit APS-C-Sensor. Es bietet einen universellen Brennweitenbereich von 17 mm bis 70 mm (25,5 – 105 mm KB-Äquivalent) mit einer konstanten Lichtstärke von F/2.8 sowie eine hohe Abbildungsqualität. Es verfügt über das von Tamron entwickelte VC-Bildstabilisierungssystem zur Vermeidung von Verwacklungsunschärfe beim Fotografieren und sorgt mittels künstlicher Intelligenz (KI) für ruhige Bilder bei Filmaufnahmen. 

Das Objektiv ist außergewöhnlich kompakt und leicht sowie gegen Spritzwasser geschützt. Die Frontlinse ist mit einer wasserabweisenden Fluorvergütung versehen. Wie die anderen Modelle der Tamron E-Serie verfügt das 17-70mm F2.8 über ein Filtergewinde von 67 mm, sodass ein Polarisations- oder Graufilter auf alle Modelle passt. Das Objektiv ist zudem kompatibel mit den fortschrittlichen Kamerafunktionen von Sony, wie Fast Hybrid AF und AF mit Augenerkennung, was es zur idealen Wahl in vielen alltäglichen Aufnahmesituationen macht. Die hohe Lichtstärke ermöglicht dabei kreative Schärfe-Unschärfe-Effekte, die üblicherweise nur professionelle Zoom-Objektive bieten. 

PRODUKT-HIGHLIGHTS 

1. Weltweit erstes1 lichtstarkes 4,1-fach-Standard-Zoom-Objektiv mit Brennweite 17-70 mm für APS-C-Kameras 

Der 17-70-mm-Zoom des neuen Objektivs entspricht, umgerechnet aufs Kleinbildformat, einem Brennweitenbereich vom 25,5-mm-Weitwinkel bis zum 105-mm-Tele. Es ist das weltweit erste1 4,1-fach-Zoom-Objektiv für spiegellose APS-C-Systemkameras mit einer konstanten Lichtstärke von F2.8. 

2. Exzellente Bildqualität 

Der optische Aufbau des 17-70mm F2.8 umfasst 16 Elemente in 12 Gruppen, darunter zwei GM-Linsen (Glass Molded Aspherical) und eine Hybrid-Asphäre. Die Anordnung dieser optischen Spezialkomponenten gewährleistet eine über die gesamte Bildfläche hohe Auflösungsleistung. 

3. Fortschrittliche VC-Bildstabilisierung in Verbindung mit Sony APS-C-Kameras, inklusive eines intelligenten Algorithmus für Videoaufnahmen 

Das neue Standard-Zoom-Objektiv ist mit Tamrons bewährter VC-Bildstabilisierung ausgestattet. Sie verwendet einen eigenen Prozessor, um Kamerabewegungen effektiv auszugleichen und wurde um einen neu entwickelten fortschrittlichen Algorithmus ergänzt. Je nach Kamerafunktion arbeitet der VC-Bildstabilisator dabei entweder eigenständig oder in Verbindung mit der kamerainternen Stabilisierung. Bei Filmaufnahmen sorgt künstliche Intelligenz (KI) für eine äußerst effektive Videostabilisierung, die konventionellen Technologien überlegen ist. 

4. Kürzeste Einstellentfernung nur 19 cm im Weitwinkel 

Die kürzeste Einstellentfernung des 17-70mm F2.8 beträgt nur 19 cm. Mit dem neuen Zoom-Objektiv kann das Motiv somit aus geringerem Abstand fotografiert werden als mit herkömm-lichen lichtstarken Zoom-Objektiven für APS-C-Kameras. Bei 70-mm-Tele-Brennweite sind mit einem Mindestabstand von 39 cm beeindruckende Nahaufnahmen möglich. 

5. Kompaktes und leichtes Design 

Das 17-70mm F2.8 wiegt nur 525 g und ist mit einer Länge von gerade einmal 119,3 mm sowie einem Durchmesser von 74,6 mm für ein Zoom-Objektiv mit integrierter Bildstabilisierung außergewöhnlich handlich. In Verbindung mit einer spiegellosen Sony APS-C-Kamera bildet es eine gut ausbalancierte Einheit mit hohem Bedienkomfort. 

6. Besonders leiser Autofokus mit RXD (Rapid eXtra-silent)-Technologie, ideal für Videoaufnahmen ohne störende Fokussiergeräusche 

7. Spritzwassergeschützte Konstruktion und Fluorvergütung für zusätzlichen Schutz beim Fotografieren unter widrigen Wetterbedingungen 

8. Kompatibel mit fortschrittlichen Kamerafunktionen wie zum Beispiel Fast Hybrid AF und Augenerkennungs-AF

Spezifikationen

Modell : B070 
Brennweite : 17-70 mm (25,5-105 mm KB-Äquivalent) 
Lichtstärke : F2.8 
Bildwinkel (diagonal) : 79° 55′ – 23° 00′ (am APS-C-Sensor) 
Optische Konstruktion : 16 Elemente in 12 Gruppen 
Kürzeste Einstellentfernung : 0,19 m (Weitwinkel), 0,39 m (Tele) 
Maximaler Abbildungsmaßstab : 1:4.8 (Weitwinkel) / 1:5,2 (Tele) 
Filtergröße :  67 mm 
Durchmesser :  74,6 mm 
Länge5 : 119,3 mm 
Gewicht : 525 g 
Blendenlamellen : 9 (kreisrunde Öffnung)6 
Kleinste Blendenöffnung : F22 
Zubehör im Lieferumfang: : Steulichtblende, Objektivdeckel, Bajonettdeckel 
Anschluss : Sony E-Mount 

1 Im Vergleich zu Standard-Zoom-Wechselobjektiven mit Lichtstärke F2.8 für spiegellose Systemkameras mit APS-C-Sensor (Stand: November 2020, Quelle: Tamron) 

2 Di III-A: Für spiegellose Systemkameras mit APS-C-Sensor 

3 Voraussichtlicher Termin der Markteinführung. Abhängig von den weltweit getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kann es zu Terminverschiebungen bei Produkt-Launch und Auslieferung kommen. 

4 Funktionsumfang abhängig vom Kameramodell. Für weitere Informationen konsultieren Sie bitte das Handbuch Ihrer Kamera. (Stand: November 2020) 

5 Die Länge bezeichnet den Abstand von der Frontlinse bis zur Bajonettauflage. 

6 Die Blendenöffnung ist um bis zu zwei Stufen abgeblendet nahezu kreisrund. 

Technische Spezifikationen, Design und Funktionalität vorbehaltlich Änderungen. 

Dieses Objektiv wurde auf Grundlage der von der Sony Corporation zur Verfügung gestellten Spezifikationen des E-Mounts unter Lizenz der Sony Corporation entwickelt. 

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"