black-week-2018_ankuendigung
Technik

Pentax KP – Spiegelreflexkamera im Retro-Look

Pentax KP – Spiegelreflexkamera im Retro-Look
Pentax KP – Spiegelreflexkamera im Retro-Look

Ricoh präsentiert mit der Pentax KP eine neue Spiegelreflexkamera, die zwar wie von gestern aussieht, aber technisch auf dem neuesten Stand ist. Die Eckdaten sind vielversprechend: Ein APS-C-Sensor, der ohne Tiefpassfilter auskommt und 24 MP Auflösung sowie eine maximale Lichtempfindlichkeit von ISO 819200 bietet, der Pentax PRIME IV Bildprozessor, ein geräuschloser Elektronik-Verschluss mit Verschlusszeiten von bis zu 1/24000 sec, ein 5-Achsen-Bildstabilisator und der SAFOX 11-Autofokus, über den auch die K-1 verfügt sowie ein Glasprismensucher mit 100% Sucherbild.

Hinsichtlich des Designs hat Ricoh besonderen Wert auf Kompaktheit und eine einfache Bedienung gelegt und die Anzahl von Tasten und Schaltern bewusst gering gehalten. Zudem wird die Kamera mit 3 verschiedenen Handgriffen geliefert. Der große Griff bietet in Kombination mit dem optional erhältlichen Batteriefach und auch langen und schweren Objektiven einen guten Halt. Der mittlere und der kleine Griff können entsprechend der Handgröße gewählt werden.

Auf der rechten Kameraoberseite befindet sich das von der Pentax K-1 bekannte „Smart-Function Wheel“ mit Funktionen für Belichtungsmessung, HDR, Serienaufnahmen sowie drei Positionen (C1, C2, C3), die jeweils mit einer von 15 Funktionen belegt werden können. Die Auswahl der verschiedenen Optionen erfolgt mit dem daneben liegenden Einstellrad. Zudem gibt es ein vorderes und ein hinteres Einstellrad für die Belichtungssteuerung. Diese sind ebenfalls individuell belegbar. Weitere 3 Funktionstasten können mit jeweils einer von 10 Optionen versehen werden.

An der Rückseite ist ein klappbares Display mit 3 Zoll Diagonale angebracht, am Suchergehäuse befindet sich ein ausklappbarer Blitz. Das Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung ist staub- und wetterfest abgedichtet und hält die Kamera laut Ricoh bis zu –10° einsatzfähig.

Die Pentax KP wird ab Februar 2017 in den Farben Silber und Schwarz erhältlich sein. Der Preis für das Gehäuse liegt bei 1300 Euro. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Ricoh.

Pentax KP – Spiegelreflexkamera im Retro-Look

 


Pressemeldung von Ricoh


PENTAX KP: Die Reduktion auf das Wesentliche

RICOH IMAGING präsentiert mit der PENTAX KP eine neue Spiegelreflexkamera mit verbessertem 24 Megapixel APS-C-Sensor, einer maximalen Lichtempfindlichkeit von ISO 819200 und einem geräuschlosen Elektronik-Verschluss, die sich bei einem stark redu- zierten Designkonzept für eine Vielzahl von Aufnahmesituationen eignet.

PENTAX Spiegelreflexkameras gelten seit jeher für das ganz Besondere in der Fotografie. Die Modelle der PENTAX M-Baureihe oder die legendäre PENTAX LX stehen dabei für einfache Handhabung und verlässliche Technik auf der einen, sowie eine besonders kompakte und leichte Bauweise auf der anderen Seite. Für viele Fotografinnen und Fotografen sind dies nach wie vor die grundlegenden Eigenschaften, um bei jeder Gelegenheit das perfekte Bild im eigenen Stil einfangen zu können. Da ist es kein Wunder, dass solche Kameras auch heute noch zum Einsatz kommen und als Vorbild für Neuentwicklungen dienen. Die neue PENTAX KP verbindet diese klassischen Werte jetzt mit modernsten Technologien. So stand bei der Entwicklung des völlig neuen und sehr kompakten Designs auch die einfache Bedienung der zahlreichen Funktionen im Vordergrund. Mit der geringen Anzahl von Tasten und Schaltern sowie dem aufgeräumten Informationsmenü behält man immer den Überblick. Viele Bedienelemente lassen sich ganz individuell programmieren. Die für die eigene Bildsprache wichtigsten Einstellungen können dann direkt genutzt werden. Damit sind Fotografinnen und Fotografen, die auch bei ihrer Kamera keine Zugeständnisse an Stabilität und Qualität machen wollen, bestens für die verschiedensten Motivsituationen gerüstet. Denn die neue PENTAX KP ist ein zuverlässiger Begleiter für spontane Streetaufnahmen im Alltag, für eindrucksvolle Erinnerungen auf Reisen oder für atemberaubende Szenen bei vielen Outdooraktivitäten – also die perfekte Reportagekamera.

Dabei werden in unserer heutigen Zeit viele unterschiedliche Ansprüche an eine Kamera gestellt. Diese reichen von optionsorientierten Fotografen, denen eine Kamera gar nicht technisch genug sein kann und die unzählige Tasten oder Schalter bedienen wollen, bis hin zu empathischen Fotografinnen, bei denen die Technik gar keine Rolle spielt und nur das Bild zählt. Im RICOH IMAGING System ist das Angebot von unterschiedlichen Kameratypen so groß wie bei kaum einem anderen Hersteller, sodass sich für jede Anforderung die richtige Kamera findet – von der kompakten Taschenkamera über das Mittelformatsystem bis hin zur THETA, die Kame- ra für die Vollsphärenfotografie. Die PENTAX KP steht hierbei für einen ganz neuen und zugleich sehr klassischen Weg.

Schon die Form mit dem Prismensucher erinnert an eine traditionelle Spiegelreflexkamera, während die geringen Abmessungen eher eine Kamera ohne Spiegel und Prisma vermuten lassen. Darunter verbirgt sich ein komplett neu entwickeltes Innenleben.
Die Bedienung ist aufgeräumt und auf wenige Elemente verteilt. Fotografinnen und Fotografen haben mehrere Möglichkeiten, diese nach eigenen Vorlieben zu gestalten. Fünf User- Programme, ein „Smart Function Wheel“, welches erstmals in der PENTAX K-1 verwendet wurde, und 3 Funktionstasten sind so programmierbar, dass der eigene Stil ganz einfach mit den individuellen Einstelloptionen umgesetzt werden kann.

Das Metallchassis schützt mit 67 Dichtungen effektiv vor dem Eindringen von Staub oder Feuchtigkeit und hält die Kamera bis –10°C einsatzfähig. Gleichzeitig verschiebt die neue PENTAX KP die Grenze der Nutzbarkeit deutlich. Mit einer Lichtempfindlichkeit von ISO 819200 bietet die Kamera einen Spitzenwert in dieser Klasse. Damit erweitert sich der täglich und regulär nutzbare Bereich, den vergleichbare Kameras nur unter Ausnahmebedingungen erreichen. Neben dem mechanischen Verschluss ist der nahezu geräuschlose Elektronikverschluss mit einer extrem kurzen Verschlusszeit von 1/24000 Sekunde zusätzlich wählbar.

Außerdem wurde ein ganz besonderes Detail der klassischen SLR-Systemkamera PENTAX LX aufgenommen, denn der „Handgriff“ der PENTAX KP ist ebenso austauschbar. Je nach Verwendung, z.B. eines Pancake-Objektivs der Limited Edition als leichte Ausstattung, oder mit langem Zoomobjektiv und dem Batteriefach als schwere Ausstattung, kann zwischen drei unterschiedlichen Griffschalen gewählt werden, die beim Kauf der Kamera enthalten sind.

Die PENTAX KP ist vollständig in das PENTAX SLR-System integriert. 40 Objektive von 10 bis 560 mm Brennweite, Wechselmattscheiben, verschiedene Blitzgeräte und viel weiteres Zubehör machen aus der PENTAX KP genau das was schon die legendäre PENTAX LX war – eine Systemkamera für die anspruchsvolle Reportagefotografie.

Die PENTAX KP wird ab Februar 2017 in den Farben Silber und Schwarz erhältlich sein. Der Preis für das Gehäuse beträgt 1.299,- Euro / 1.399.- SFr. (UVP).

 

Die PENTAX KP im Detail

Hochauflösender 24 Megapixel Sensor mit einer Lichtempfindlichkeit von ISO 819200
Die PENTAX KP verfügt über einen APS-C CMOS-Sensor der neuesten Generation. Mit einer Auflösung von effektiven 24,32 Megapixel und einer Konstruktion ohne Tiefpassfilter wird die Leistung des Sensors komplett ausgeschöpft. Dieser liefert klar definierte Bilder mit einer hohen Dynamik und einer realitätsgetreuen Wiedergabe von Gradation, Farbe und Textur. Die Kombination des PENTAX PRIME IV Bild- prozessors mit einer modernen Beschleunigereinheit gewährleistet einen zuverlässigen und schnellen Betrieb bei hocheffizienter Rauschunterdrückung. So werden Nachtaufnahmen mit einer superhohen Empfindlichkeit von bis zu ISO 819200 möglich.

Kompaktes und stabiles Gehäuse – nicht nur für Schönwetterfotografie
Die Silhouette der neuen PENTAX KP ist sehr markant und unterstreicht die Linie der Kamera. Das Innenleben wurde komplett überarbeitet und mit einem Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung versehen, das sehr robust ist. Ein umfangreicher Witterungsschutz mit 67 Dichtungen sorgt für Staub- und Wetterfestigkeit sowie eine hervorragende Kältebeständigkeit von bis zu –10°C. Dabei ist das neue Gehäuse kleiner, als das aller bisher erhältlichen Modelle in dieser  Leistungsklasse.
In Kombination mit den kompakten DA-Objektiven, wird die Kamera so zum zuverlässigen Begleiter bei lässigen Schnappschüssen auf der Straße bis hin zu ernsthafter Outdoor-Fotografie sowie beim Bergsteigen oder Trekking.

Austauschbare Griffschalen für besten Halt

Für die PENTAX KP werden drei unterschiedliche Handgriffe angeboten. Je nach Art der Fotografie und eigenen Vorlieben kann der Handgriff der Kamera individuell ausgetauscht wer- den. Der große Griff bietet in Kombination mit dem optional erhältlichen Batteriefach und auch langen und schweren Objektiven einen guten Halt. Der mittlere und der kleine Griff kann dann entsprechend der Handgröße gewählt werden. So erhalten vor allem auch Frauen endlich eine Kamera, die nicht mehr nur für große Männerhände konzipiert wurde. Unterstützt wird das sichere Halten durch eine Ausformung an der Kamerarückseite für den Daumen. Alle drei Wechselgriffe sind beim Kauf der Kamera inklusive.

„Camera Operation Interface“ – oder einfache Handhabung mit viel Individualoptionen

Sobald die Kamera in die Hand genommen wird, fühlt man sich mit ihr vertraut. Die Anzahl der Bedienelemente ist überschaubar und der rückwärtige Monitor dient als Informations- und Schaltzentrale für die Kamerabedienung.
Auffällig ist die Anzahl der Optionen zur Individualisierung der Kamera. So ist das Schnellmenü der Kamera, wie schon bei der PENTAX K-1, individuell anpassbar. Auf 20 Positionen können 38 Funktionen ganz nach Wunsch programmiert werden. Auf dem Funktionswahlrad befinden sich neben den Standard-Belichtungsprogrammen  fünf  „User  Modes“,  die von der Belichtungsfunktion bis hin zu vielen anderen Optionen ganz individuell vorprogrammiert und auch benannt werden können. Bei Auslieferung der Kamera sind bereits vier Modi vorpro- grammiert (HDR-Landschaft, Macro, Astrophoto und Manuelle Objektive).

Auf der rechten Kameraoberseite befindet sich das von der PENTAX  K-1  bekannte  und  bisher  einzigartige  „Smart- Function  Wheel“  mit  Funktionen  für  Belichtungsmessung, HDR, Serienaufnahmen sowie drei Positionen (C1, C2, C3), die jeweils mit einer von 15 Funktionen belegt werden können. Die Auswahl der verschiedenen Optionen erfolgt mit dem daneben liegenden Einstellrad.

Zudem gibt es ein vorderes und ein hinteres Einstellrad für die Belichtungssteuerung. Diese Einstellräder sind ebenfalls individuell belegbar. Weitere 3 Funktionstasten können mit jeweils einer von 10 Optionen versehen werden.
Aufgrund  der  vielen  Möglichkeiten  zur  Individualisierung gleicht keine PENTAX KP der anderen. Fotografinnen und Fotografen können hier die Funktionen nach ihren Wünschen verändern und behalten immer den Überblick auf den entsprechenden Informationsmenüs. Auch wenn die Kamera mit einer geringen Anzahl von Tasten und Schaltern auskommt, bietet sie eine Funktionsvielfalt die kaum Wünsche offen lässt – egal für welchen Einsatzbereich die Kamera gerade benötigt wird.

Gehäuseintegrierte 5-achsige Shake Reduction mit Pixelshift Resolution und AA-Filter Simulation

Die originale PENTAX „Shake Reduction“ ist in das Gehäuse integriert und bietet in den aktuellen Kameras weit mehr als den objektivunabhängigen Ausgleich von Verwacklungen.

a) Bildstabilisierung

Die Sensoreinheit der PENTAX KP wird im Moment der Aufnahme durch Elektromagneten entsprechend der Aufnahmeumstände positioniert. Diese Form der Bildstabilisierung erfolgt, wie auch bei der PENTAX K-1, in fünf Achsen. Neben einer Sensordrehung, einer horizontalen und vertikalen Verschiebung, bietet die PENTAX KP jetzt auch eine horizontale und eine vertikale Neigung. In Verbindung mit neuen Algorithmen ergibt sich eine Belichtungssicherheit von bis zu fünf  Belichtungsstufen.

In Kombination aus hoher nutzbarer Sensor-Empfindlichkeit und diesem großen Belichtungs- spielraum ergeben sich viele neue Aufnahmemöglichkeiten. Durch die gehäuseintegrierte Bild- stabilisierung kommen Anwender der vielen alten Objektive und Vorsätze in den Genuss, diese Funktion ebenfalls nutzen zu können. Dabei erkennt die PENTAX KP Kameraschwenks beim Mitziehen und schaltet die Bildstabilisie- rung für die Schwenkrichtung aus.

b) Pixel Shift Resolution

Bei herkömmlicher Sensortechnik werden konstruktionsbedingt nicht alle RGB-Farbinfor- mationen erfasst und müssen nach der Aufnahme interpoliert werden. Mit der „Pixel Shift Resolution“ hat RICOH IMAGING eine Technologie entwickelt, bei der vier Aufnahmen in Serie be- lichtet werden. Dabei wird der Sensor jeweils um einen Pixel nach oben, unten, links und rechts verschwenkt. Die Kamera errechnet daraus ein Einzelbild, welches als JPEG- oder RAW-Datei gespeichert wird. Durch diese Technik werden alle 24 Megapixel bildwirksam, was eine deutlich höhere Schärfen- und Farbwiedergabe sowie geringeres Bildrauschen zur Folge hat.

Für die optimale Anwendung empfiehlt sich die Nutzung eines Stativs – denn die Bildstabilisierung arbeitet in dieser Funktion nicht. Allerdings erkennt die Kamera Bewegungen im Bild, nimmt die betroffene Bildstelle aus der Berechnung heraus und nutzt hierfür nur eine einzelne Belichtung. Bei der RAW-Entwicklung kann sogar noch das beste Bild hierfür selektiert werden.

c) Innovativer AA-Filter Simulator

Dem Umstand des möglicherweise auftretenden Moiré-Effekts begegnet die PENTAX KP mit einer zweistufigen Tiefpassfilter-Simulation, die bei Bedarf zugeschaltet werden kann. Hierfür wird die Sensoreinheit in Mikroschwingungen versetzt und sorgt so für eine minimale Unschärfe. Dies funktioniert genauso effektiv wie ein eingebauter Tiefpassfilter. Zwei Stufen sorgen für die Anpassung an die entsprechende Aufnahmesituation.

d) Sensorshift für besondere Aufnahmesituationen – z. B. Astrofotografie

Weiterhin kann der Sensor für besondere Situationen individuell eingestellt werden. Mit der Funktion „Bildausschnittanpassung“ verfügt die Kamera über eine Sensorshift-Funktion, die der Funktion von Tilt-/Shift-Objektiven ähnelt. Dabei kann mittels Sensorverschiebung in je 24 Stufen (insgesamt 1,5 mm) die horizontale und vertikale Richtung der Bildausschnitt angepasst werden. Mit der gleichen Technik arbeitet die achtstufige Horizontalkorrektur (+/– 1°), mit der die horizontale Ausrichtung des Sensors eingestellt werden kann.
Diese Funktion wird auch für die optionale Astrotracerfunktion verwendet. Bei Astro-Langzeitaufnahmen wird die Erddrehung durch Bewegung des Sensors ausgeglichen, sodass Sterne als feste Punkte anstatt verwischte Streifen abgebildet werden.

 

Elektronisch gesteuerter Verschluss für Super-High-Speed-Aufnahmen bis 1/24000 Sekunde*

Die Verschlusssteuerung der PENTAX KP kombiniert einen zuverlässigen mechanischen Verschluss (kürzeste Verschlusszeit 1/6000 Sekunde) mit einem Elektronikverschluss, der eine extrem kurze Verschlusszeit von 1/24000 Sekunde bietet. Im Live-View-Modus oder bei Nutzung der Spiegelvorauslösung entstehen so nahezu geräuschlose und schwingungsfreie Aufnahmen. Diese Funktion macht die PENTAX KP besonders salonfähig, da viele Reportagesituationen geräuscharme Diskretion verlangen.

* Im elektronischen Verschlussmodus sind der SR II-Mechanismus und der AA-Filtersimulator der Kamera nicht funktionsfähig.

Großer und heller Glasprismensucher mit 100% Sucherbild

Eine Spiegelreflexkamera mit Klappspiegel und Prismensucher ist für viele Fotografen der Inbegriff der Fotografie. Das Bild entsteht im Kopf und wird in einem hellen und brillanten Sucher gestaltet. Hier zählen nur das Auge und das Motiv – keine Elektronik, die sich dazwischen mischt und möglicherweise einen objektiven Blick behindert. Das ist für Fotografinnen und Fotografen pure und klassische Fotografie. Und die ist mit einem 100% Sucherbild sowie einer 0,95-fachen Abbildung in der PENTAX KP perfekt umgesetzt. Alle belichtungsrelevanten Daten sowie eine elektronische Ausrichthilfe befinden sich unter dem Sucherbild. Die Kamera wird mit der Standardmattscheibe ausgeliefert. Optional sind Voll-, Gitter- und Koordinatenmattscheibe erhältlich.

Hochpräzises Autofokussystem SAFOX 11

Das Autofokusmodul SAFOX 11 in der PENTAX KP wurde überarbeitet. So sorgt ein neuer Algorithmus im Phasenkorrektur AF für eine verbesserte Genauigkeit und Geschwindigkeit des Autofokus. In der PENTAX KP arbeitet der Autofokus mit 27 Messfeldern, von denen 25 Kreuzsensoren sind. Ein mittig angebrachter Sensor ermöglicht Autofokus bereits bei einem Lichtwert von –3.
Für die Scharfstellung stehen mehrere Optionen zur Verfügung. Je nach Anforderung kann zwischen 5-Feld oder 11-Feld Messung, Spotmessung, Auto-Tracking oder manueller Fokusfeldwahl gewählt werden.
Im Live-View-Modus stehen 3.445 Messfelder über das gesamte Feld für die Entfernungsmessung mit Gesichtserkennung zur Verfügung. Die manuelle Fokussierung kann durch Focus Pea- king und 16-facher Vergrößerung des Displaybildes unterstützt werden.

Full HD-Videofunktion – wenn ein Video mehr sagt als 1.000 Fotos

Immer wieder gibt es Situationen bei denen bewegte Bilder mehr zeigen als das Einzelbild. Auch dabei zählt es oft, schnell zu reagieren. Mit dem Schalter, der auch auf Live-View wechselt, ist die Kamera sofort startbereit. Die PENTAX KP nimmt Videos in Full-HD (1920 x 1080, 60i/50i/30p/25p/24p, im Format H.264), mit Stereoton über das eingebaute oder ein externes, optional erhältliches, Mikrofon auf.

Die Kamera verfügt über eine Anzahl von Videofunktionen,  wie  z.  B.  dem  „4K-Intervall- Movie Modus“, der aus einer Reihe von 4K-Standbildern (3840 x 2160 Pixel) in Intervallauf- nahmen eine Filmdatei erstellt.
Custom Image und verschiedene Filterfunktionen stehen auch für Videoaufnahmen zur Verfügung.

3″ Klappmonitor für ungewöhnliche Aufnahmeperspektiven

Oftmals gibt es Perspektiven, bei der die Live-View-Funktion auf dem Monitor hilfreich sein kann. Vor allem bei den unbeobachteten Aufnahmen und Schnappschüssen aus der Hüfte ist ein Anwinkeln des Monitors notwendig. Um die Silhouette der Kamera nicht unnötig zu vergrößern wurde ein vertikal klappbarer 3″ LCD-Monitor, mit einer Auflösung von 921.000 Dots eingebaut. Dieser ist durch die Air-Gapless-Technologie, die Reflexionen und Lichtstreuungen wirksam vermeidet, so konstruiert, dass er einen großen Betrachtungswinkel bietet.
Das Display kann kalibriert sowie die Schriftfarbe und -größe verändert werden. Die Helligkeit ist in 5 Stufen variierbar und bei Aufnahmen in der Dunkelheit sorgt der Nachtmodus mit einer roten Beleuchtung für gute Sichtbarkeit.

Intelligentes   Echtzeit-Analyse-System

Der 86.000 Pixel RGB-Sensor für die Belichtungsmessung bietet in Verbindung mit dem PENTAX Prime IV Bildprozessor die Möglichkeit des Echtzeit-Analyse-Systems. Dabei werden Helligkeitsverteilung, Farben und Bewegungen gemessen und analysiert, um daraus die richtigen Belichtungswerte zu ermitteln. Durch eine neue bahnbrechende künstliche Intelligenz lernt das System dazu und berücksichtigt  bei vergleichbaren zukünftigen  Aufnahmeszenen
individuell vorgenommene Korrekturen. Aber auch die klassischen Belichtungsprogramme stehen zur Verfügung. Neben den halbautomatischen Funktionen kann die Programmautomatik (Hyperprogramm) mit individualisierbaren Programmkurven gewählt werden. Die ISO-Automatik, die erstmals in PENTAX-Kameras genutzt wurde, ist inzwischen zum Standard vieler Kameras geworden. Diese findet bei der PENTAX KP aufgrund des großen ISO-Bereichs besondere Be- deutung.

Kreative  Bildgestaltung

Nie war es einfacher zu fotografieren als heute. Viele Funktionen und Automatiken stehen dafür zur Verfügung. Die PENTAX KP bietet neben den Standard-Belichtungsfunktionen ein zusätzliches „AUTO“-Programm. Hier werden nicht nur Zeit, Blende und ISO automatisch gewählt, sondern auch andere Parameter, wie z.B. Farben, individuell an das Motiv angepasst.

Fotografinnen und Fotografen können mit der Custom Image Funktion besondere Filmeffekte simulieren (z.B. Schwarzweiß, Diafilm, knallige Farben, Hochkontrastverstärker oder Infrarot) und mit zahlreichen Filtern bereits bei der Aufnahme einen eigenen Look kreieren.
Für die Nachbearbeitung stehen weitere unzählige Möglichkeiten zur Verfügung. Viele Filter mit Einstelloptionen erlauben eine individuelle Bildgestaltung, die so sonst nur mit einem Bildbearbeitungsprogramm möglich ist. Sogar die Entwicklung von RAW-Daten, direkt in der Kamera, ist möglich.

Ein ganz besonders wertvolles Feature in der neuen PENTAX KP ist die Belichtungsreihenautomatik für Schärfentiefe und Bewegung. Hier werden Zeit oder Blende um vorgewählte Parameter verschoben, um eine Auswahl für das beste Bild zu liefern.
Aber auch wenn diverse Automatiken, Autofokus und all die anderen Helferlein viel Arbeit abnehmen, bleibt immer noch die manuelle Einstellung (Hyper Manuell), die eine absolute Kontrolle über die Kamera ermöglicht. Egal ob es die Spot-Belichtungsmessung, der Quick Shift Focus oder die manuelle Belichtungseinstellung ist – Fotografinnen und Fotografen haben so immer die volle Kontrolle über die Bildgestaltung.

Aufgenommene Erlebnisse sofort teilen

Die frischen Erinnerungen und Erlebnisse können sofort mit Freunden geteilt werden. Dank der eingebauten Wi-Fi Funktion können mit der App „Image Sync“* die Bilder und Videos direkt an ein Smartphone oder Tablet übertragen und von dort aus per Mail verschickt oder in den sozia- len Netzwerken geteilt werden.

Daneben dient die App „Image Sync“ aber auch als Fernbedienung für die Kamera und ermöglicht die Einstellung von wichtigen Aufnahmeparametern.

* Diese Software kann kostenlos für iPhone-Modelle aus dem App Store oder für Android™-Modelle aus Google Play™ heruntergeladen werden.

 

Weitere Merkmale

  • DR II (Dust Removal II) Mechanismus: Um effektiv mit Ultraschallschwingungen Staubanhaf- tungen vom Sensor zu entfernen.
  • „Hyper-Control-System“ ermöglicht das schnelle Umschalten der Belichtungswerte auf der Lichtwertskala während der Programmautomatik oder der manuellen Belichtungseinstellung für schnelles Reagieren bei der kreativen Belichtungsgestaltung
  • Eingebaute Bildfehlerkorrektur: In Abhängigkeit vom Objektiv können mögliche Verzerrungen, chromatische Aberrationen, Bewegungsunschärfen und Vignettierungen korrigiert werden.
  • Dynamik-Bereichskontrolle: In dieser Funktion gleicht die Kamera Schattenbereiche und/oder Spitzlichter aus, um Über- oder Unterbelichtungen zu vermeiden.
  • Intervallsteuerung: Für Videos können neben der Aufnahmelänge auch Startintervalle und die Startzeit vordefiniert werden. Für Fotoaufnahmen können die Aufnahmeintervalle zwischen 1 Sekunde und 24 Stunden sowie die Startzeit vorgegeben werden. Auf diese Weise sind bis zu 2.000 Einzelaufnahmen in einem Intervall möglich.
  • Automatische Hochformatumschaltung des Monitors.
  • 3D Wasserwage als Jetdisplay auf dem rückwärtigen Monitor sowie 2D Wasserwaage im Sucher und im Livebild.
  • HDR-Aufnahmemodus für Belichtungsreihen und automatische Bilderstellung aus drei Einzelbelichtungen für die Darstellung eines größeren Kontrastumfangs.
  • Mehrfachbelichtung (2 – 2.000 Aufnahmen mit Verrechnung für Mittelwert, Additiv oder Helligkeit)
  • Fine und Extra Sharpness: Feinere Konturenlinien sorgen für eine verbesserte Schärfe- wahrnehmung und Detailwiedergabe

 

Optionales Zubehör

D-BG7 Batteriegriff

Dieser für den Gebrauch mit dem PENTAX KP entwickelte Batteriegriff zeichnet sich durch eine staub- und witterungsbeständige Konstruktion aus. Er verfügt über eine Anzahl von Bedienelementen und Einstellrädern, die die Handhabung bei der Hochformat-Fotografie vereinfachen. Eine weitere Batterie verlängert die Aktionszeit der Kamera. Hierfür kann eine Batterie des gleichen Typs wie in der Kamera verwendet werden, oder aber der Akku D-LI90, welcher z.B. in der PENTAX K-1 oder K-3 Verwendung findet.

GPS1 GPS-Modul mit Astrotracer-Funktion

Gerade für den Outdoorbereich, vor allem weit ab von Straßen- oder Ortschildern, ist es oft notwendig den Aufnahmeort zu lokalisieren. Hierfür leistet die GPS-Funktion wertvolle Dienste. Neben den Funktionen für Ansicht, inkl. Kompass und Aufzeichung der Geodaten zu den Bildern, besteht auch die Möglichkeit Touren aufzuzeichnen, um diese Informationen später auf dem heimischen Computer zu nutzen.
Besonders interessant für Astrofotografen ist die Astrotracer-Funktion. Damit wird bei Aufnahmen des Nachthimmels der bewegliche Sensor parallel zur Erdrotation bewegt. So gelingt es Sterne als Punkte und nicht als Striche abzubilden.
Das Modul wird einfach auf den Zubehörschuh aufgeschoben und durch die Kamera aktiviert.

Wechselmattscheiben

Drei optional erhältliche Mattscheiben (Mikroskala / Gitternetz / Neutral) ermöglichen dem Fotografen einen Wechsel entsprechend der aktuellen Anforderung.

Objektive

Die PENTAX KP ist kompatibel mit den Objektiven der PENTAX DA-Baureihe. Aber auch die Objektive für das Kleinbildsystem, die PENTAX DFA-Baureihe, können verwendet werden.
Besonders die Objektive der Limited Edition Serie, die in Silber und Schwarz erhältlich sind, passen perfekt zu der Kamera.

Zeig mehr
black-week-2018_ankuendigung

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin

Ähnliche Artikel

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Close