RSS

Upgrade: CINEMA 4D 11.5

Das umfangreiche Upgrade bringt neue, leistungsstarke Funktionen in den Bereichen Bildqualität, Rendering und Workflow sowie umfassende Neuheiten im Motion-Graphics-Modul MoGraph.

Maxon hat eine neue Version der 3D-Software CINEMA 4D und des Motion-Graphics-Moduls MoGraph 2 veröffentlicht. Die wichtigsten Neuerungen sind die beschleunigte und optimierte Render-Engine, der komplett neue Bild-Manager, weiter verbesserte Anbindungen an führende Compositing-Programme, sowie die Dynamics-Funktionen im Modul MoGraph. CINEMA 4D R11.5 bietet zudem volle Kompatibilität mit den neuesten Betriebssystemen Microsoft Windows 7 und Mac OS X 10.6 Snow Leopard.
Die umfangreich überarbeitete Render-Engine von R11.5 berechnet Bilder laut Maxon nicht nur schneller, sondern auch speichersparender als vorher. Moderne Multicore-Prozessoren werden jetzt noch besser ausgenutzt. So wurden verschiedene rechenintensive Effekte, wie z.B. SubPolygon-Displacement, extrem beschleunigt. Neue Funktionen, wie Render-Instanzen und Bucket-Rendering, ermöglichen eine wesentlich effizientere Ausnutzung des vorhanden Arbeitsspeichers. So sollen CINEMA 4D-Anwender nun Projekte mit erheblich größerer Komplexität bearbeiten können. Selbst auf durchschnittlichen Systemen soll es möglich sein, Milliarden von Polygonen problemlos zu rendern.
Der komplett erneuerte Bild-Manager umfasst jetzt umfangreiche Werkzeuge zur Ergebniskontrolle und Bildbearbeitung. Dies beinhaltet eine Verlauf-Funktion, die es erlaubt, bisherige Renderings miteinander zu vergleichen, grundlegende Filterfunktionen zur Farbbearbeitung und ein verbessertes Ebenen-Management. Der RAM-Player ermöglicht es, Animationen mit Ton abzuspielen, sogar wenn der Rendervorgang noch nicht beendet ist, um schon frühzeitig eventuelle Probleme erkennen und beheben zu können.
Das Release 11.5 integriert CINEMA 4D zudem noch enger in existierende Pipelines: Zahlreiche Verbesserungen gibt es beim Export zu Adobe After Effects. Es werden jetzt u.a. neue Objekttypen unterstützt. Der Export zu Apple Motion beinhaltet jetzt auch 3D-Daten. Das Austauschformat Autodesk FBX 2010.0 erlaubt einen schnellen und einfachen Datenaustausch mit zahlreichen 3D-Applikationen.
Darüber hinaus liegt das Modul MoGraph jetzt in der stark erweiterten Version 2 vor. Eine der wichtigsten Neuerungen ist dabei MoDynamics, eine speziell für Motion-Graphics-Bedürfnisse optimierte Physik-Simulation. Damit können auf einfache Art und Weise hunderte Objekte miteinander kollidieren oder von Eigenschaften wie Schwerkraft und Reibung beeinflusst werden. Weiterhin stehen mit PolyFX und MoSpline zusätzliche neue Werkzeuge zur Verfügung, die bisher ungeahnte Effekte ermöglichen sollen. Objekte lassen sich so in ihre Einzelteile zerlegen oder neue Splineformen erzeugen und animieren.
Weitere Vorteile bringt die Unterstützung der neuesten Betriebssystem-Versionen. Unter Snow Leopard CINEMA 4D 11.5 bis zu 64 GB virtuellen Speicher nutzen. Unter Windows 7 wird der erweiterte Dateiauswahl-Dialog unterstützt.
Die neue Programmversion von CINEMA 4D und das optionale Modul MoGraph sind ab sofort bei Maxon und den autorisierten Handelspartnern erhältlich.

Mitdiskutieren