Software

Nik Collection 3 mit non-destruktiver Bildbearbeitung und neuem „Perspective Tool“

DxO hat eine neue Version der Nik Collection veröffentlicht. Das kostenpflichtige Upgrade auf Version 3 bietet ein überarbeitetes Selektive-Tool, ein neues Perspektive-Plug-in und einen non-destruktiven Workflow in Lightroom Classic. Zudem informiert das neue Nachrichten-Center Anwender über zukünftige Neuerungen und erlaubt den Zugriff auf Online-Ressourcen wie Tutorials, Webinare oder Produktsupport.

Nik Collection 3

Das Selektive Tool, eine eigenständige Photoshop-Palette für den Direktzugriff auf die einzelnen Plug-ins der Nik Collection, wurde neu gestaltet. Es ist jetzt vollständig mit HiDPI-Monitoren kompatibel und kann im Doppelbildschirm-Modus verwendet werden. Außerdem wurden neue Werkzeuge für Express-Korrekturen integriert. Mit „Last Edit“ lassen sich mit einem Klick die zuletzt angewendeten Presets aufrufen, mit „Quick Edit“ kann die letzte durchgeführte Aktion mit einem Klick angewendet werden. Außerdem können Anwender wie bei Color Efex Pro, Silver Efex Pro und HDR Efex Pro direkt auf ihre bevorzugten Presets zuzugreifen.

Nik Collection 3

In Lightroom Classic lässt sich die Nik Collection jetzt non-destruktiv einsetzen. Möglich wird das durch Nutzung des Formats „TIFF Multipage“, bei dem mehrere Daten in einer einzigen Datei gespeichert werden können: das Eingangsbild, die gespeicherten Bearbeitungsparameter der Nik Collection 3 By DxO und das Ausgangsbild. 

Nik Collection 3

Eine weitere Neuerung der Nik Collection 3 ist das hinzugekommene Plug-in Perspektive Efex für geometrische Korrekturen. Mit dem 8. Plug-in der Bildbearbeitungssuite lassen sich Abbildungsfehler korrigieren und Effekte hinzufügen. Laut DxO ist es das einzige Tool mit einer automatischen Korrektur der Volumendeformation in den Randbereichen von Weitwinkelaufnahmen. Auch der Fischaugeneffekt oder ein schiefer Horizont werden automatisch korrigiert. Darüber hinaus kann das Tool auch kreativ eingesetzt werden, um die Verringerung der Schärfentiefe zu simulieren, also einen Miniatureffekt zu erzeugen.

Bis zum 30 Juni 2020 bietet DxO die Nik Collection 3 für Windows und macOS für 100 Euro statt der regulären 149 Euro an. Das Upgrade ist in diesem Zeitraum für 60 Euro erhältlich, danach kostet es 79 Euro. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von DxO Labs.

Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  1. Gerne hätte ich eine gründlichere, auch kritische Beurteilung dieses neuesten Updates gelesen und gewusst, ob es seinen Preis wert ist. Die Update-Politik von DxO erreicht bei mir allmählich die Schmerzgrenze. Innerhalb kurzer Zeit ‘bedient’ uns DxO mit Updates zu Preisen, die ich nicht unbedacht weiter zu bezahlen bereit bin.

  2. Hallo, ich hätte gerne erfahren, ob das Update auch bei der letzten LR-Kaufversion funktioniert. Ich kann bei der Erläuterung der Bedingungen einfach nichts finden.
    Da ich keine LR-Abo möchte, bin ich bei der Version 6 hängen geblieben. Aus diesem Grund nutze ich auch nicht Catalina.
    Beste Grüße Michael

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Close
Back to top button
Close