calibrite-pbpromo-de_970x250
Einzelne Downloads

Adobes Premium-Presets

Spielzeit: 3 Minuten 2 Sekunden

Direktlink zum Video

In Lightroom, Lightroom Classic und ­Camera Raw finden Sie als Abonnent der Creative Cloud seit einigen Versionen die sogenannten Premium-Presets. Sie heißen so, weil sie in der kostenlosen Lightroom-Version für Smartphones nicht verfügbar sind. Derzeit sieben Kategorien enthalten jeweils zehn bis zwölf Vorgaben. Deren Bezeichnungen dienen dabei nur als Anhaltspunkt, bei welcher Art von Foto die Presets dienlich sein können: Porträts mit verschiedenen Hauthelligkeiten, drei Stile für futuristische, Kino- und Vintage-Wirkungen sowie eine Gruppe rund um das Thema Reisen. Probieren Sie die Presets am besten alle einmal aus und markieren Sie sich Ihre persönlichen Favoriten.

Empfehlenswert ist auch, den Presets eigene Namen zu geben, da die Standardbezeichnungen wie etwa CN01 oder VN02 wenig aussagekräftig sind. Als Ausgangsbasis für die weitere Foto­optimierung sind viele dieser Presets sehr gut geeignet.


Im DOCMAshop finden Sie alle Infos zum aktuellen Heft: Das ausführliche Inhaltsverzeichnis, einige Seiten als Kostprobe sowie alle Möglichkeiten, das gedruckte Heft zu abonnieren. Erfahren Sie dort auch mehr über unsere preiswerten Online-Abos – jetzt ab 3,99 € pro Monat.

Zeig mehr

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Ähnliche Artikel

6 Kommentare

    1. Die Presets werden mit Lightroom (Classic) und Camera Raw installiert; man muss sie nicht eigens herunterladen. Schau mal in den Presets nach – dort müssten sie bereits auftauchen, wenn Deine Adobe-Software auf dem neuesten Stand ist.

  1. Hallo Olaf,
    vielen Dank für die Preset-Tipps. Die Premium-Presets sind reichhaltig vorhanden und ich habe sie auch mehrfach benutzt.
    Gerne würde ich sie umbenennen, so wie von dir vorgeschlagen, doch weiß ich nicht wie!
    Hast du dazu einen Hinweis oder Link?
    Grüße Peter

    1. Wenn mich nicht alles täuscht (vielleicht kennt Olaf ja noch einen anderen Trick), muss man dazu einen Texteditor (auf dem Mac verwende ich BBEdit) verwenden. Die Preset-Dateien findet man in /Library/Application Support/Adobe/CameraRaw/Settings/Premium/, und in den XML-Dateien eines Presets kommt dessen Name jeweils zweimal vor (ich wollte den zu editierenden Code hier zeigen, aber WordPress schmeißt den XML-Code immer ’raus). Wenn man diese beiden Vorkommen geändert hat, sichert man die Datei, wozu man sein Administrator-Passwort eingeben muss, und nach einem Neustart von Photoshop beziehungsweise Lightroom Classic trägt das Preset den neuen Namen.

      1. Unter Windows10 habe ich die Dateien in c:\ProgramData\Adobe\CameraRaw\Settings\Premium\ gefunden.
        Die Datei braucht nicht umbenannt zu werden, nur innerhalb der XML-Datei unter kann ein neuer Name eingetragen werden.
        Allerdings ist das schon ein ziemlicher Eingriff in die Dateistruktur.
        Hier ist auch umsichtiges Arbeiten und mindestens eine sorgfältige Dateisicherung empfehlenswert.
        Unter Windows10 habe ich den Editor Notepad++ mit XML-Syntax-Highlight benutzt.
        Wie eine Veränderung nach dem nächsten Update aussieht und wie man andere Nebenwirkungen abwenden müsste, ist mir allerdings nicht klar.
        Schade, dass Adobe bei den Premium-Presets keine komfortablere Methode zum Umbenennen der Premium-Presets vorgesehen hat.
        Aber Danke für deine Antwort und dem Tipp für eine mögliche Namensänderung der kryptischen Bezeichnungen.
        Übrigens: Als treuer Leser der DOCMA und Nichtprofi finde ich eure Webbeiträge und die Blogs fast immer hervorragend. Danke dafür an dieser Stelle!

        1. So lange man nichts an der XML-Struktur verändert, sondern nur einen neuen Namen einträgt, kann nichts passieren. Aber es stimmt schon: Nach dem nächsten Update muss man die Namen mutmaßlich erneut ändern. Deshalb sollte man die geänderten Preset-Dateien noch einmal anderswo speichern, damit man sie dann zur zurück kopieren muss. Theoretisch könnte es Adobe natürlich einfallen, an den Presets noch einmal zu schrauben, so dass man, um davon zu profitieren, doch noch einmal den Texteditor in Anschlag bringen müsste, aber ich rechne nicht damit. Wahrscheinlich kommen höchstens neue Presets hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"