RSS

Probleme mit Lightroom oder Photoshop? Nik Software installiert?

Moin, Olaf Giermann hier, in den Mails, die ich und wir als DOCMA erhalten, und auch in Foren wird seit mindestens zwei Jahren von vielen Anwendern um Hilfe gebeten, weil sie immer wieder Probleme mit Lightroom oder Photoshop haben. Dabei kann ich mir für die meisten dieser Probleme eigentlich einen Textbaustein anlegen – weil die Ursache erstaunlich oft immer die gleiche ist!

Computer sagt nein! (olly – Fotolia) Probleme mit Lightroom oder Photoshop

Computer sagt nein! (olly – Fotolia)

Das Problem

Bei den Anwendern stürzt zum Beispiel Photoshop ständig ab – eine der stabilsten Softwares auf meinem Mac, die ich persönlich nutze. Und dann passieren andere merkwürdige Dinge: In Camera Raw setzen sich bestimmte Einstellungen automatisch zurück oder springen auf ganzzahlige Werte, wenn man an irgendwelchen anderen Reglern zieht. Außerdem klagen viele Anwender über Probleme, weil die Übergabe von entwickelten Fotos von Lightroom an Photoshop nicht oder nicht korrekt funktioniert. Mal kommt es zu Anzeigefehlern, mal wird der Bildbeschnitt nicht übernommen und in manchen Fällen wird die Datei gar nicht an Photoshop übergeben – zum Beispiel, wenn Sie in Lightroom Werkzeuge wie die »Bereichsreparatur« verwendet haben. Es ist zum Haare raufen!

Die Ursache

Für all diese Probleme mit Lightroom oder Photoshop ist ein und dieselbe Ursache verantwortlich – Sie haben höchstwahrscheinlich die Plug-ins der – zu Recht – beliebten Nik Collection von Google installiert! Die schlechte Nachricht: Die beschriebenen Probleme treten früher oder später bei den meisten Anwendern auf, die die aktuellen Versionen des Betriebssystems von Adobe oder der Nik Collection einsetzen. Die gute Nachricht: Sie müssen nicht gleich die gesamte und überaus praktische Filtersammlung von der Festplatte löschen, um die Probleme loszuwerden. Denn der eigentliche und einzige Übeltäter ist das „Nik Selective Tool“. Dies ist im Prinzip nur ein Bedienfeld (Abb. 1), das Sie über »Datei > Automatisieren > Nik Selective Tool« aufrufen und zum Schnellstart der Filter aus der Collection nutzen können. Doch diese Funktionalität ist offensichtlich mit dem Einsatz von Skripten verbunden, die eben zu den beschriebenen Problemen führen. Sowohl Google als auch Adobe arbeiten an der Lösung der Probleme. So die Gerüchte.

Abb. 1 – Nik Selective Tool Probleme mit Lightroom oder Photoshop

Abb. 1 – Nik Selective Tool

Die Lösung für Probleme mit Lightroom oder Photoshop

Bis beide Unternehmen eine Lösung gefunden haben (Daumen drücken und hoffen Sie mit!), sollten Sie das »Nik Selective Tool« deaktivieren. Es reicht nicht aus, das Bedienfeld nicht zu starten oder das automatische Laden über dessen Einstellungen zu deaktivieren. Gehen Sie stattdessen in den Ordner »Programme > Photoshop > Plug-ins > Google« (Abb. 2) und löschen Sie dort den Ordner »Selective Tool«.

Abb. 2 – Diesen Ordner löschen! Probleme mit Lightroom oder Photoshop

Abb. 2 – Diesen Ordner löschen!

Statt diesen direkt zu löschen, können Sie ihn auch umbenennen, indem Sie dem Ordnernamen eine Tilde („~“; Mac: »Alt-N«, Windows: »AltGr-+«) voranstellen (Abb. 3). Bei einem Neustart von Photoshop wird dieser Ordner dadurch nicht geladen.

Abb. 3 – Die bessere Alternative: Den Ordner einfach durch Vornstellen einer Tilde umbenennen. Probleme mit Lightroom oder Photoshop

Abb. 3 – Die bessere Alternative: Den Ordner einfach durch Voranstellen einer Tilde umbenennen.

Durch diese Maßnahme funktionieren sämtliche Funktionen in Camera Raw und bei der Übergabe von Lightroom an Photoshop wieder wie vorgesehen.

Sollte die Anwendung von Filtern aus »Filter > Nik Collection« in Photoshop nun keine Wirkung mehr zeigen, dann stellen Sie sicher, dass Sie im jeweiligen Filter unten links auf »Einstellungen« (Abb. 4) klicken und dort unter »Nach dem Klicken auf OK« die Option »wird der Filtereffekt auf die aktuelle Ebene angewendet« einstellen (Abb. 5). Der Komfort, dass die Filter automatisch auf eine Ebenenkopie beziehungsweise eine zusammengefasste Kopie aller Ebenen angewendet werden, entfällt nun zwar – aber langjährige DOCMA-Leser sollten die Tastaturkürzel »Strg/Cmd-J« und »Strg/Cmd-Alt-Shift-E« ohne Nachzudenken kennen und einsetzen. Damit sollten die Probleme mit Lightroom oder Photoshop erledigt sein.

Abb. 4 – Einstellungen innerhalb des NIK-Plug-ins Probleme mit Lightroom oder Photoshop

Abb. 4 – Einstellungen innerhalb des NIK-Plug-ins

Abb. 5 – Filtereffekt auf die aktuelle Ebene anlegen Probleme mit Lightroom oder Photoshop

Abb. 5 – Filtereffekt auf die aktuelle Ebene anlegen

Ich bin immer wieder erstaunt, bei wie vielen Anfragen zu Photoshop-Problemen ich mit genau diesen Anweisungen helfen konnte. DOCMA-Leser sollten seit meiner Erklärung des Problems in Heft 58 Anfang des Jahres 2014 diese Probleme nicht mehr kennen, aber vielleicht konnte ich nun auch Ihnen helfen, falls sich Photoshop oder Lightroom irgendwie merkwürdig verhalten. Leider wird Lightroom 6/CC dadurch nicht schneller. Aber einen Versuch war es wert. 😉

Ihr Olaf Giermann

Related Posts