Blog

Hilfe! Über »Speichern unter« kann ich in Photoshop nicht mehr als JPEG speichern!?!

Hilfe! Über »Speichern unter« kann ich in Photoshop nicht mehr als JPEG speichern!?!
Stock-photo by RODNAE Productions – pexels.com

Adobe hat es mal wieder geschafft, tausende Anwender mit einer eigentlich gut gemeinten „Verbesserung“ in den Wahnsinn zu treiben, wenn sie eine Datei als JPEG speichern wollen. Das Problem und Lösungsvorschläge von Olaf Giermann.

Mal wieder was Neues: »Speichern unter«-Probleme

Schon bei der tatsächlich überfälligen Erneuerung von »Frei transformieren« in Photoshop CC 2019 hatte Adobe aus unerfindlichen Gründen wirklich alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte (ich berichtete) und hatte für einigen Aufruhr in den sozialen Medien und Foren gesorgt. Inzwischen sind alle diese Probleme Vergangenheit und »Frei transformieren« funktioniert heute tatsächlich so, wie es von vornherein hätte sein sollen.

Nun legt Adobe diese Woche mit dem Photoshop-Update auf Version 22.4 endlich (für Schnellmerker: das ist Sarkasmus! 😉 ) ein neues Problem nach: Foren und Facebook-Gruppen – und auch mein E-Mail-Postfach – sind voll von Nachfragen von Photoshop-Anwendern, die nicht mehr per »Datei > Speichern unter« einfach in das gewünschte Format (meist JPEG) speichern können. Falls Sie das Scrollrad Ihrer Maus mal wieder herausfordern möchten, könnten Sie hier in Adobes Photoshop-Forum auf mehreren ellenlangen Seiten durch die hunderte (englischsprachigen) Rückmeldungen empörter User scrollen: Feedback-Forum.

Hilfe! Über »Speichern unter« kann ich in Photoshop nicht mehr als JPEG speichern!?!
Im alten »Speichern unter«-Dialog konnte man „Kopie“ aktivieren, der Dateiname blieb derselbe – ebenso das Speicherverzeichnis (also der Ordner).
Hilfe! Über »Speichern unter« kann ich in Photoshop nicht mehr als JPEG speichern!?!
Im aktuellen »Speichern unter«-Dialog stehen – falls mehr als nur eine Hintergrundebene vorliegt – nur drei Speicherformate zur Verfügung.
Hilfe! Über »Speichern unter« kann ich in Photoshop nicht mehr als JPEG speichern!?!
Im Menüpunkt »Datei« gibt es in Photoshop 22.4 statt nur »Speichern unter« nun zwei Menüpunkte: »Speichern unter« und »Kopie speichern«. Das ist zwar prinzipiell sinnvoll, bietet aber keine Workflow-Verbesserung.
Über »Datei > Kopie speichern« findet man alle Formate. In jedem Fall wird an „Kopie“ ein Dateinamen angefügt. Das ergibt nicht wirklich einen Sinn – auch als Überschreibschutz nicht.

Warum diese (unnötige?) Änderung bei »Speichern unter«?

Schuld ist in diesem Fall Apple, denn in macOS 10.15 (Catalina; erschienen 24.9.2020) hat Apple eine API entfernt, die Adobe genutzt hat, um den »Speichern unter«-Dialog zu manipulieren. Das äußerte sich zum Beispiel in diesen Problemen: Meldungen aus dem englischen Feedback-Forum von Adobe. Interessant ist jetzt, dass Adobe ein Jahr gebraucht hat, dieses Problem zu beheben, und dann mit dieser aktuellen »Speichern unter«-„Lösung“ aufwartet, die für Windows-Anwender ja gar nicht nötig gewesen wäre und für Mac-Anwender genauso fremdartig und übergestülpt wirkt. Aber einen Pluspunkt muss ich Adobe hier doch geben: sie versuchen, die Software-Bedienung auf allen Plattformen möglichst gleich zu halten. Gelungen ist das aber in beiden Fällen leider nicht. (Mich fragt ja keiner!)

»Speichern unter« – Lösungen und Probleme

Aber was ist denn jetzt so schlimm an der Veränderung – außer, dass sich die Anwender mal ein „bisschen“ umstellen müssten?

Die Erklärung und die Lösung für die fehlenden Dateiformate ist einfach (und logisch!):

  1. in »Datei > Speichern unter« (»Strg/Cmd-Shift-S«) findet man nur die Dateiformate, die alle Eigenschaften einer Datei (zum Beispiel Ebenen, Einstellungsebenen, Smartobjekte, Smartfilter …) unterstützen. Genauso handhabt das übrigens Affinity Photo: Im Speichern-Dialog wird nur das hauseigene afphoto-Format angeboten. Im Falle von Photoshop gibt es hier aber drei Formate: PSD, PSB und TIFF (mein Tipp: vergessen Sie PSD! Dazu muss ich ein anderes Mal ausholen). Das Verwirrende für viele Anwender: Im »Speichern unter«-Dialog finden Sie auch alle anderen erwarteten Formate, sofern Sie keine Funktionen verwenden, die diese nicht speichern können. Nach einer Reduzierung auf die Hintergrundebene können Sie hier also auch als JPEG speichern. Hier speichern Sie immer den aktuellen Zustand der Datei, ohne Datenverlust.
  2. in »Datei > Kopie speichern« werden immer alle Formate angeboten, die Sie vielleicht vermissen. Dabei kann natürlich ein Datenverlust auftreten. So können Sie eine Datei mit Transparenz oder mit mehreren Ebenen nicht als JPEG speichern. Wenn Sie »Kopie speichern« verwenden, bleibt das Original immer geöffnet. Alternativ können Sie auch einfach »Exportieren als« oder »Speichern für Web« oder wie ich ein Panel wie das von JPEGmini benutzen.
  3. (das wäre am logischsten und würde »Kopie speichern« überflüssig machen, wenn das denn mal richtig funktionieren würde) die Datei einfach ins gewünschte Format exportieren:
  • in »Speichern für Web (Legacy)« geht das problemlos, inklusive aller Metadata-Optionen;
  • im neueren »Exportieren als« fehlen so viele Optionen und der ganze Spaß ist auch so lahm, dass ich gar nix weiter dazu schreiben mag).

Das Problem bei den Adobe-Lösungen: Wenn Sie beispielsweise eine PSD bearbeiten und eine JPEG- oder PNG-Kopie im selben Ordner speichern möchten, müssen Sie nun »Kopie speichern« benutzen. Das bringt zwei Probleme mit sich:

  1. Es wird automatisch „Kopie“ an den Dateinamen angehängt. Diesen Zusatz müssen Sie jedes Mal löschen, falls er unerwünscht ist.
  2. Sie müssen sich anders als beim alten »Speichern unter« gegebenenfalls immer erst neu zum Speicherort des Originals durchklicken.

Andere Lösungen

Als Mac-Anwender hätte ich mir einfach eine »Datei duplizieren«-Funktion gewünscht. Die wäre beim Speichern dann automatisch im gleichen Ordner wie das Original gelandet. Photoshop hat zwar eine »Bild duplizieren«-Funktion, aber die liegt nicht nur im falschen Menü sondern funktioniert auch anders. Ich selber nutze aber eine andere Lösung, die mir in Fleisch und Blut übergegangen ist: Ich exportiere meine Dateien per JPEGmini-Panel, springe per Shortcut dank Default Folder X in das gewünschte Verzeichnis und weise per TextExpander den gewünschten Namen zu. Ich glaube nicht, dass es Adobe oder Mitbewerber zu meiner Lebenszeit noch hinbekommen, mit einer besseren Lösung aufzuwarten.

Ja, ich weiß, das könnte alles einfacher und Teil vom Betriebssystem oder von Photoshop sein. Aber ich bin da eher pragmatisch und nehme mit, was ich so schnell und „Lebenszeitkostenäquivalent-günstig“ wie irgendmöglich kriegen kann. 😉

Zeig mehr

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Ähnliche Artikel

5 Kommentare

  1. Hallo Olaf,

    als Informatiker und Projektleiter kann ich da nur sagen: Bei UX (user experience) total versagt.

    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, stell Dir mal vor, wenn jemand STRG+C (für kopiere Markierung) verändern würde. So würde ich mich fühlen, wenn jemand plötzlich “Speichern untern” ändert. Der Shitstorm ist vorprogrammiert.

    Hat man das nicht im Feldtest erkennen können?

    LG Bernhard
    https://deramateurphotograph.de/

  2. Hallo Olaf,
    Vielen Dank für die ausführliche Erklärung… was Adobe sich denkt, bleibt wohl deren Geheimnis. Was meinst Du mit „vergesst PSD“ ? Das beunruhigt mich 🙂 .
    Beste Grüße
    Olaf

  3. Ciao Olaf
    Da hast Du etwas vollkommen falsch verstanden, das ist wirklich nur gut gemeinte Absicht und da steckt auch gar kein böser Gedanke dahinter. „Speichern als“, einfach so, ohne den Vermerk „Kopie“, das geht nun gar nicht. Du könntest ja etwas tun, was Du gar nicht beabsichtigt oder gar zu denken gewagt hast und davor musst Du geschützt werden. Von Staates – und neuerdings auch von Adobe’s wegen – quasi Vollkasko inklusive.
    Das neue Paradigma lautet – der Mensch muss vor sich selbst und seinen eigenen verqueeren Denkgängen geschützt werden. Koste es, was es wolle.
    Seit, es war vor ungefähr einem Jahr, unser BAG-Veranwotlicher (Bundesamt für Gesundheit in der Schweiz) gesagt hat, dass Masken als Schutz vor Corona nichts taugen (sie hatten zu wenige an Lager 🙂 ) und man ausserdem die Dinger ohne fachärtztliche Unterstützung korrekt aufzusetzen in der Lage sein müsste, ist mir das alles glasklar und in diesem Kontext sehe ich auch die kuriose Bedienung in Photoshop.
    Aber trotzdem besten Dank für den Einwurf. Jetzt weiss ich, dass ich mit meiner altvorderen Denkweise nicht alleine bin und das tut wirklich gut. Ich habe nämlich im Bann des ersten Schrecks, ratlos in den Einstellungen die alte Checkbox „als Kopie Sichern“ zum Deaktivieren gesucht und dort natürlich nicht gefunden.
    Kommt Zeit, kommt Rat.
    Beste Grüsse, Peter

  4. Jpegmini ist ein toller Tipp.
    Ich würde es gerne als Aktion in PS laufen lassen. Mit Menübefehl einfügen und Erweiterung auswählen in Aktion aufzeichnen funktioniert es leider nicht. Wie kann ich das realisieren.
    Danke.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"