RSS

ZEISS-Objektive für spiegellose Systemkameras

ZEISS präsentiert ein extremes Weitwinkel- und ein lichtstarkes Standard-Objektiv als erste Mitglieder der neuen Objektivfamilie Touit.

Mit dem extremen Weitwinkel-Objektiv Touit 2.8/12 und dem Standard-Objektiv Touit 1.8/32 – jeweils für Fujifilm X- und Sony NEX-Kameras – betritt ZEISS den Markt der spiegellosen Systemkameras mit Autofokus-Wechselobjektiven. Die neue Objektivreihe zeichnet sich laut ZEISS durch ein leistungsfähiges Optik- und Mechanikdesign aus, das dank der geringen Verzeichnung und der Störlichtabsorption das Potential der Kameras voll ausschöpfen soll. Mit der Unterstützung von Fujifilm X und Sony NEX entschied sich ZEISS nach eigenen Angaben für Kameras mit APS-C-Sensor, dem größten in diesem Segment, um die maximale Bildqualität zu gewährleisten. Beiden Objektiven gemeinsam ist ihr geringes Gewicht, was dadurch erreicht wurde, dass nicht funktionsrelevante Teile der Objektive aus hochwertigem Kunststoff gestaltet wurden.
Das Touit 2.8/12 bietet die extremste Weitwinkel-Festbrennweite im APS-C-Bereich und eignet sich besonders für die Natur- und Architekturfotografie. Der optische Aufbau besteht aus elf Linsen in acht Gruppen, darunter zwei asphärischen Linsen und drei Linsen aus Glasmaterialien mit anomaler Teildispersion. Das Touit 1.8/32 bietet dem Anwender den gleichen Bildwinkel wie eine 50mm-Brennweite am Kleinbildformat. Es wurde nach einem modernisierten Planar-Ansatz entwickelt, der an heutige Anforderungen angepasst wurde: Statt sechs Linsen wie bei Planar üblich, ist es mit acht Linsen ausgestattet und bietet damit eine höhere Leistungsfähigkeit beim Einsatz mit digitalen Sensoren. Das Objektiv eignet sich für Reisefotografie, Familienfotografie und Fotojournalismus ebenso wie für Porträtaufnahmen.
Das Touit 1.8/32 kostet 800 Euro, das Touit 2.8/12 schlägt mit 1100 Euro zu Buche.

Aus der Produktbeschreibung von Zeiss
Charakteristisch für die neue Familie ist vor allem die Kombination aus Kompaktheit, geringem Gewicht und präziser, langlebiger Mechanik. „Hohe Abbildungsqualität und niedriges Gewicht sind die wichtigsten Vorteile von Touit und insbesondere für anspruchsvolle Anwender der spiegellosen Systemkameras interessant, sagt Schiehlen. „Der Bildwinkel ist identisch zu DSLR-Objektiven für APS-C-Kameras, aber das Objektiv ist wesentlich kleiner und leichter. Die Metallfassung unterstreicht die Robustheit und Langlebigkeit der Objektive. Nicht funktionsrelevante Teile der Objektive wurden aus hochwertigem Kunststoff gestaltet, um Gewicht zu sparen. Kompatibilität mit allen Sony NEX und Fujifilm X Kamerafunktionen, ein Blendenring mit klar akzentuierter 1/3-Einteilung bei der Version für Fujifilm X, neun Blendenlamellen für nahezu kreisrundes Bokeh sowie eine hervorragende Störlicht-Absorption durch ZEISS T*-Beschichtung kennzeichnen die Konstruktion der neuen Objektivfamilie.
Das Touit 2.8/12 bietet die extremste Weitwinkel-Festbrennweite im APS-C-Bereich. „Es ist ein äußerst anspruchsvolles Objektiv, das mit dem hohen Aufwand ausgestattet wurde, den die extreme Brennweite von 12 Millimetern notwendig macht, so Dr. Michael Pollmann, der die Entwicklung der Touit Objektive bei ZEISS verantwortet. Das Objektiv hat elf Linsen in acht Gruppen und wurde nach dem Distagon-Optik-Konzept gestaltet. Des Weiteren zeichnet es sich durch Floating Elements, zwei asphärischen Linsen und drei Linsen aus Glasmaterialien mit anomaler Teildispersion aus. Das Objektiv ist insbesondere für die Natur- und Architekturfotografie prädestiniert. Das Produktdesign des Touit 2.8/12 wurde mit einem iF product design award und red dot product design award ausgezeichnet.
Das Touit 1.8/32 bietet dem Anwender einen Bildwinkel, der dem des natürlichen Sehens entspricht. Ziel bei der Entwicklung war ein unkompliziertes Standard-Objektiv, das der Fotograf durchgängig an seine Kamera angebracht lassen und für vielfältige Situationen im Alltag nutzen kann. Touit 1.8/32 wurde nach einem modernisierten Planar-Ansatz entwickelt, der an heutige Anforderungen angepasst wurde: Statt sechs Linsen wie bei Planar üblich, ist es mit acht Linsen ausgestattet und bietet damit eine höhere Leistungsfähigkeit beim Einsatz mit digitalen Sensoren. Anwendbar ist das Touit 1.8/32 in vielerlei Situationen: Reisefotografie, Familienfotografie, Fotojournalismus, ebenso für Porträtanwendungen. Für sein innovatives Produktdesign wurde das Touit 1.8/32 vor kurzem mit dem iF gold award und dem red dot product design award ausgezeichnet.
Wie bereits auf der photokina 2012 angekündigt, wird Ende 2013 das Touit 2.8/50 Makro auf den Markt kommen. Weitere Brennweiten werden folgen.
Die unverbindliche Preisempfehlung für das Touit 1.8/32 liegt bei 799 (inkl. 19% MwSt)* und für das Touit 2.8/12 bei 1.099 Euro (inkl. 19% MwSt)*.

Related Posts

Mitdiskutieren