black-week-2018_ankuendigung
Technik

Sihl Künstlerpapiere

Für hochwertige Fotodrucke oder Kunstreproduktionen stellt Sihl zwei Künstlerpapiere mit glatter bzw. leicht strukturierter Oberfläche vor.

Sihl hat zwei unterschiedliche Künstlerpapiere mit jeweils 320 g/m2 und 240 g/m2 Flächengewicht – angekündigt. Sowohl das ?Artistic Creative Smooth Paper? als auch das ?Artistic Creative Textured Paper? bestehen in beiden Stärken aus säurefreiem Kunstdruckpapier, das zu 100% aus Bauwollfasern hergestellt und mit einer speziellen porösen, matten Beschichtung veredelt ist. Beide Papiere sind auf die gängigsten Dye- und vor allem Pigmentdrucker von Canon, Epson und HP abgestimmt.
Die angebotenen Versionen ?Smooth? und ?Textured? unterscheiden sich dadurch, dass letztere eine leichte Strukturierung aufweist, während die ?Smooth?-Oberfläche ebenmäßig wirkt. Die als Blattware (A4 und A3+) sowie in den Rollenbreiten 17?, 24?, 36?, 44?, und 60? erhältlichen Künstlerpapiere sollen sich besonders für hochwertige Fotodrucke oder Kunstreproduktionen eignen. Sie kommen ohne optische Aufheller aus und bieten laut Sihl zusammen mit dem Basismaterial und der speziellen Beschichtung beste Voraussetzungen für eine lange Haltbarkeit. In Verbindung mit Pigmenttinten –  die besonders empfohlen werden –  verspricht der Hersteller eine Langzeitstabilität von rund 55 Jahren, bei einer Hinterglasrahmung sogar bis zu 85 Jahren. Museumsglas mit UV-Filter kann die Haltbarkeit der gerahmten Kunstwerke zusätzlich verlängern.
Die schnell trocknenden Papiere sind widerstandsfähig gegen Wasser und Feuchtigkeit und sollen auch bei höchsten Tintenmengen stabil und wellenfrei bleiben.  Ihre poröse Beschichtung aus Kieselsäure (Silica), Bindemittel und farbgebenden Substanzen soll mit einem Weissgrad von 75 eine detailreiche Farb- und Schwarzweißwiedergabe mit tiefen Schatten und fein differenzierten Lichterbereichen ergeben.
Weitere Informationen finden Sie auf der Sihl Webseite.

Zeig mehr
black-week-2018_ankuendigung

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Close