RSS

Notice: Undefined index: dirname in /kunden/182153_70794/rp-hosting/6190/7190/htdocs/docma.wordpress/wp-content/themes/worldwide-v1-02/include/plugin/filosofo-image/filosofo-custom-image-sizes.php on line 135

Notice: Undefined index: extension in /kunden/182153_70794/rp-hosting/6190/7190/htdocs/docma.wordpress/wp-content/themes/worldwide-v1-02/include/plugin/filosofo-image/filosofo-custom-image-sizes.php on line 136

Kompakte mit APS-C-Sensor

Samsung stellt mit der NX10 seine erste Kompaktkamera mit Wechseloptik vor und tritt mit dem neuen System in Konkurrenz zu Micro Four Thirds.

Bereits auf der Photokina 2008 kündigte Samsung eine eigene Serie von spiegellosen Systemkameras an, der erste Vertreter dieser Klasse ließ jedoch lange auf sich warten und wurde erst vor wenigen Tagen vorgestellt. Die NX10 setzt auf einen 14,6-MP-Bildsensor im APS-C-Format, wie er bereits in der Samsung GX20, Pentax K20D und Pentax K7 verbaut ist. Mit seiner Fläche von 23,4 x 15,6 mm ist er um einiges größer als die Bildsensoren des konkurrierenden Micro Four Thirds-Standards (17,3 x 13 mm). Zum Start des neuen Systems liefert Samsung auch die ersten 3 Wechselobjektive ? ein 18-55mm-Standardzoom, ein 50-200mm-Telezoom und ein lichtstarkes 30 mm-Pancake.
Die Samsung NX10 ist mit einem AMOLED-Display mit 7,62 cm Diagonale und 641000 Bildpunkten ausgestattet, das ohne Hintergrundbeleuchtung auskommt und herkömmlichen Displays vor allem durch sein hohes Kontrastverhältnis überlegen ist. Auch in sehr hellen Lichtsituationen, etwa bei voller Sonneneinstrahlung am Meer oder im Schnee, und bei großem Betrachtungswinkel soll es noch einsetzbar sein. Auch die hohe Schaltgeschwindigkeit und der niedrige Energieverbrauch zählen zu den Vorteilen der AMOLED-Technologie. Der elektronische Sucher der Kamera erreicht VGA-Auflösung mit 921000 Bildpunkten.

Darüber hinaus bietet die Systemkamera intelligente Fotofunktionen. Ist die Smart Auto-Funktion aktiviert, erkennt die Kamera die jeweilige Bildsituation, entscheidet selbsttätig über den richtigen Einstellungsmodus und sorgt für angemessene Belichtung und Schärfe. Sind hellere und gleichzeitig dunkle Passagen im Bild zu erfassen, sorgt die Smart Range-Funktion automatisch für die passenden Einstellungen. Der Picture Wizard bietet zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten wie Retro, Kühl oder Moderat.

Das Supersonic Dust Reduction System entfernt gegebenenfalls eingedrungenen Staub oder Schmutz vom Sensor. Zur weiteren Ausstattung gehören ein herausklappbarer Blitz und eine HDMI-Schnittstelle für den Anschluss an einen Flachbildfernseher.

Die Verschlusszeiten der Samsung NX10 sind zwischen 1/4000 sec. Und 30 sec. wählbar. Die ISO-Empfindlichkeit umfasst den Bereich von ISO 100 bis 3200. Serienbildaufnahmen sind im JPEG-Format mit 3Bildern/sec. Und bis zu 10 Bildern in Folge möglich (im Burst-mode 30 B/sec., bis zu 30 Aufnahmen mit reduzierter Auflösung). Serienaufnahmen im Raw-Format sind auf drei Bilder in Folge begrenzt.
Videos nimmt die NX10 in High Definition-Qualität auf. Die Bildrate bei Videoaufnahmen beträgt 3 B/sec. In höchster Auflösung (1280×720) und Qualität sind Filmsequenzen von maximal 15 Minuten Länge möglich, bei geringerer Auflösung und Qualität bis zu 210 Minuten am Stück.
Die Samsung NX10 soll ab dem Frühjahr 2010 in den Farbvarianten Noble Black und Titan Silver auf den Markt kommen. Die Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 800 Euro.

Mitdiskutieren