RSS

Advertorial: Zweifler testen Creative Cloud

Zweifler testen Creative Cloud

Zweifler testen Creative Cloud: Julia Küchler berichtet

Über 800.000 Fotografen, Bildbearbeiter, Designer und Grafiker in Deutschland arbeiten mit Creative Cloud von Adobe. Aber es gibt auch viele Skeptiker, wie Julia Küchler, Mode- und People-Fotografin aus Hamburg. Adobe hat Julia gebeten, Creative Cloud für sich schonungslos auf Herz und Nieren zu prüfen und dann erneut zu urteilen.

Was mich von Anfang an gestört hat, war das Abo, ohne das Creative Cloud nicht zu haben ist. Außerdem bezweifelte ich, dass sich die monatliche Zahlung vom Preis-Leistungs-Verhältnis her lohnt.

Man muss aber auch sagen: Früher hat man für eine CS-Version auch immer einen Batzen hingelegt und musste dann noch in die Updates investieren. So gesehen relativiert sich das mit dem Abo. Für etwa 12 Euro pro Monat gibt’s im Creative Cloud Foto-Abo Photoshop, Lightroom und Adobe Portfolio. Bei allem bin ich immer automatisch auf dem neuesten Stand. Das habe ich bisher so nicht gesehen.
Vor 11 oder 12 Jahren hatte ich schon Photoshop 7 genutzt. Für mich ist Photoshop das tollste Programm der Welt.

Und obwohl heute vielleicht keine Revolution mehr passiert, entdeckt man doch von Version zu Version immer wieder neue Dinge, die im Alltag total hilfreich sind. Ich liebe zum Beispiel das Verflüssigungstool fürs Gesicht.
Das beschleunigt meinen Arbeitsprozess sehr. Ich weiß nicht, wie sie es gemacht haben, aber der Bereichsreparaturpinsel bei Photoshop hat sich enorm verbessert. Er ist viel präziser und das Arbeiten geht jetzt noch schneller.

Da ich auch viele Composings mache, hat sich die Kombination von Creative Cloud mit Adobe Stock total bewährt. Dort kann man nach Schlagwörtern suchen. Direkt in Photoshop. Und wenn der Kunde sagt: „So können wir das machen“, dann ist das Bild mit einem Klick lizenziert.
Zu Creative Cloud gehören ja auch viele Mobile Apps und man fragt sich manchmal: Brauche ich das alles? Bei mir war’s aber auch so, dass ich einfach mehr ausprobiert habe. Adobe Spark Page hat tolle Animationseffekte und ist cool, wenn ich mal schnell eine Präsentation bauen will. Ein absolutes Highlight für mich: Mit Adobe Portfolio baue ich meine komplette Website selber, ohne programmieren zu können. Das funktioniert super einfach, sieht schick aus und hilft definitiv bei der Akquise neuer Jobs. Allein dafür kann sich das Abo lohnen.

 

Zweifler testen Creative Cloud: Julias Meinung


+  immer die neuesten Programmversionen

+  Inspiration durch viele Apps

 ein individueller Baukasten wäre super

 

Advertorial: Zweifler testen Creative Cloud

Advertisement

Mitdiskutieren