News & Szene

3. International Photo Festival Olten

In der Schweizer Stadt Olten findet vom 25. bis 29. August 2021 das „3. International Photo Festival Olten“ statt.  Auch dieses Jahr folgten wieder einige weltbekannte Fotografen der Einladung von IPFO-Mitgründer und Fotograf Marco Grob, unter anderem Anton Corbijn und Brigitte Lacombe. Auf dem Festival-Programm stehen Vorträge, Seminare und Workshops, Portfolio-Review-Events sowie Ausstellungen.

3. International Photo Festival Olten
World Press Photo of the Year, Nominierter Luis Tato für die Washington Post

Pressemitteilung

Fotografenlegenden Anton Corbijn und Brigitte Lacombe am 3. International Photo Festival Olten

Zum dritten Mal versammelt sich vom 25. bis 29. August 2021 die internationale Elite der Fotografie in Olten, um dem Publikum einmalige Einblicke in ihr Schaffen zu gewähren.

Zu den hochkarätigen Gästen gehören dieses Jahr unter anderem der weltberühmte Fotograf und Filmregisseur Anton Corbijn, die ikonische französische Porträtfotografin Brigitte Lacombe, der britische Fotojournalist Stuart Franklin, der vielfach ausgezeichnete Schweizer Kriegsfotograf Dominic Nahr sowie der Kunst- und Modefotograf Erik Madigan Heck.

Im IPFO Haus der Fotografie, das im Frühjahr Premiere mit der ersten Schweizer Foto-Ausstellung vom Fotografen und Regisseur David Lynch feierte, zeigt World Press Photo die besten Bilder und Geschichten aus dem Fotojournalismus des vergangenen Jahres. Neu ins Leben gerufen wurde die Photoville 4600-Ausstellung, die einen exklusiven Einblick in das Schaffen der besten Schweizer Fotografinnen und Fotografen zeigt und das Herzstück des diesjährigen Festivals bildet.

AUSSTELLUNGEN

World Press Photo 2021

Die World Press Photo Exhibition 2021 zeigt einen beeindruckenden Rückblick auf ein bewegtes Jahr. Seit 1955 werden am jährlichen World Press Photo Contest die besten Bilder und Geschichten aus dem Fotojournalismus des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Am diesjährigen Wettbewerb prämiert eine hochkarätige Jury 45 Fotograf*innen aus 28 Ländern. Ihre Bilder werden bis 3. Oktober im IPFO Haus der Fotografie gezeigt. Mehr Informationen.

Photoville 4600 / IPFO Swiss Award

Erstmals überhaupt präsentiert das IPFO einen exklusiven Einblick in das Schaffen der besten Schweizer Fotografinnen. Die Photoville 4600 Ausstellung zeigt die Werke von 50 Künstlerinnen, die von einer hochkarätigen Jury ausgewählt wurden und in eindrücklichem Ambiente unter freiem Himmel präsentiert werden. «Ein Internationales Festival wie das IPFO bietet die ideale Gelegenheit, dem Schweizer Publikum und unseren internationalen Besuchern*innen die Vielfältigkeit und den gegenwärtigen Stand der Schweizer Fotografie zu zeigen», sagt Marco Grob.

Ebenfalls feiert dieses Jahr der IPFO SWISS AWARD sein Debut, an dem aus insgesamt 346 Einsendungen der/die beste Schweizer Fotograf*in des Jahres ausgezeichnet wird. Und das von einer Jury mit internationalem Prestige, wie es für einen Schweizer Fotografiepreis einmalig ist.
Mehr Informationen.

Dominic Nahr «Concurrent»

Der in der Schweiz geborene Appenzeller Fotograf Dominic Nahr zeigt eine eindrückliche Auswahl seiner Werke. «Concurrent» ist eine Versöhnung von Entwurzelung und Weitblick, die Nahrs Arbeit definieren. Hier treffen Eindrücke aus der Schweiz auf das Weltgeschehen. Es sind Details und Panoramen von der internationalen Bühne und aus dem persönlichen Leben. Mehr Informationen.

Roger Ballen «Asylum of the birds»

Roger Ballen gehört zu den einflussreichsten und wichtigsten Fotografen des 21. Jahrhunderts. Ohne Scheu wagt er sich mit seinen Werken an die grossen Fragen des Menschseins. Und dies auf eine Art und Weise, die unmittelbar berührt und zum Denken anregt. Mehr Informationen.

DAS PROGRAMM

26. August 2021 – IPFO Night mit Stuart Franklin & Dominic Nahr

Mit seiner Kamera ist Stuart Franklin stets am Puls der Zeit – mit einem unglaublichen Gespür für Momente, in denen Geschichte sichtbar wird. Zu seinen ikonischten Bildern gehört jenes, das einen
Mann zeigt, der sich während des Massakers auf dem Tian’anmen-Platz vor einen heranrollenden Panzerkonvoi stellt. Geschossen hat es der Brite Stuart Franklin – ein Fotojournalist der Extraklasse.

Dominic Nahr macht politische Konflikte und humanitäre Katastrophen sichtbar und hilft, sie besser zu verstehen. 1983 im Appenzellerland in der Schweiz geboren, wuchs Nahr in Hongkong auf, studierte in Toronto und arbeitete schliesslich an verschiedensten Orten der Welt. Dabei widmet sich der Fotograf vor allem der Dokumentation von Konflikten, humanitären Krisen und sozialkritischen Themen. Damit erarbeitet er fotojournalistische Essays, die ihresgleichen suchen. Mehr Informationen

27. August 2021 – IPFO-Night mit Brigitte Lacombe & Erik Madigan Heck

Über vier Jahrzehnte lang schuf Brigitte Lacombe zwischen den Welten des Films, des Theaters, der Mode, des Reisens und der Politik ihre unverwechselbaren Bilder. Doch ebenso interessant wie die von ihr fotografierten Menschen und Landschaften ist sie selbst. Besonders beeindruckend sind Lacombes Bilder von berühmten Persönlichkeiten aus aller Welt; dazu gehören Martin Scorsese, Meryl Streep und Robert de Niro. Und auch in der Modewelt setzte sie mit ihren Arbeiten für Brands wie Chanel, Dior und Prada Massstäbe.

Erik Madigan Heck ist ohne Zweifel einer der besten Kunst- und Modefotografen der Welt. Seine Bilder, die von einem meisterhaften und innovativen Umgang mit Farben zeugen, entführen uns in eine fiktive Vergangenheit und strahlen gleichzeitig Modernität aus. Der sorgfältige Umgang mit Farben und die Liebe für die Kunst erbte Heck von seiner Mutter, einer Malerin. Genau das bildet auch die Schnittstelle zwischen der Fotografie und der Malerei, die ihn besonders interessiert. So sagt Heck von sich selbst: «Ich betrachte mich als Maler, der die Fotografie nutzt.» Mehr Informationen.

28. August 2021 – IPFO Night mit Anton Corbijn & Julia Fullerton-Batten 

Anton Corbijn muss man eigentlich nicht vorstellen. Sein Einfluss auf unsere Wahrnehmung und unser Denken sprechen für sich. Ob Tom Waits, die Rolling Stones, U2, Bon Jovi, Frank Sinatra, Bryan Adams, Miles Davis, Bono, Nirvana oder Joy Division – Corbijn hatte sie alle vor der Linse. Und viele mehr. Zudem kreierte er zahlreiche Plattencover, führte Regie in über 80 Musikvideos, schreibt Bücher und dreht als Regisseur eigene Spielfilme. 

Die Arbeiten von Julia Fullerton-Batten führen an ungewohnte Orte und überraschen mit einem unverwechselbaren Stil. Sie hat sowohl für ihre kommerziellen als auch für ihre künstlerischen Arbeiten zahlreiche Preise gewonnen und wurde von der National Portrait Gallery in London beauftragt, Porträts von Persönlichkeiten des britischen National Health Service zu fotografieren. Diese befinden sich nun in der ständigen Sammlung der Galerie. Weitere Bilder der Künstlerin sind Teil der Sammlung des Musee de l’Elysee in Lausanne. Mehr Informationen

WORKSHOPS

Weiter geben international renommierte Fotografen und Bildchefs wie der amerikanische Portraitfotograf Dan Winters, Emmy-Award-Gewinner und IPFO-Mitgründer Marco Grob, ZEIT Online Bildchef Michael Pfister u.v.m. in über 70 spannenden Seminaren, Portfolio Reviews und Workshops ihr Wissen und ihre Erfahrung weiter. Mehr Informationen.

TICKETS

3. International Photo Festival Olten: Tickets sind ab sofort auf der IPFO-Website erhältlich.

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"