Blog

Das neue Heft ist da – und bei der Bild/Text-KI schließt sich der Kreis

Das neue Heft DOCMA 104 ist da. Schwerpunkt neben selbstverständlich vielen Tipps & Tricks zu Lightroom, Photoshop, Capture One, Luminar Neo und Co. ist Bildkreation mit Text-zu-Bild-KI. Letzteres geht jetzt auch in umgekehrter Richtung.

DOCMA 104 ist da. Schwerpunkt: KI. Hab ich erst nach Redaktionsschluss gesehen: Auch der umgekehrte Weg von Bild zu Text ist jetzt möglich.
DOCMA 104 ist da. Schwerpunkt: KI. Hab ich erst nach Redaktionsschluss gesehen: Auch der umgekehrte Weg von Bild zu Text ist jetzt möglich.

Das neue Heft – DOCMA 104

Die neue DOCMA – genau das Richtige zum Stöbern bei dem aktuellen Wetter und um in Sachen KI in kompakter Form auf dem neusten Stand zu bleiben. Das heft ist da
Die neue DOCMA – genau das Richtige zum Stöbern bei dem aktuellen Wetter und um in Sachen KI in kompakter Form auf dem neusten Stand zu bleiben.

Wir haben hier ein neues Coverkonzept ausprobiert, das aufgeräumter und hochwertiger wirkt. Also mir gefällt es richtig gut. Ich bin ja ein Freund des Minimalismus. Wie sehen Sie das?

Das Coverbild hat übrigens Peter Braunschmid mit der KI Midjourney erzeugt. Wie man da vorgehen muss und was es zu beachten gibt, erklärt er im Detail in einer zum Heft gehörenden Videoserie. Im Heft finden Sie auch weitere Beispiele – inklusive der zugehörigen Prompts (Texteingabe für die KI).

Das neue Heft ist da – und bei der Bild/Text-KI schließt sich der Kreis

Ich zeige einige Beispiele, die ich mit der Text-zu-Bild-KI Stable Diffusion erzeugt habe. Lokal und – von der Nvidia-Hardware abgesehen – ganz ohne Zusatzkosten. Und vor allem viiiiiel schneller als mit Midjourney. Die Ergebnisse wirken dabei oft nicht gleich so künstlerisch beeindruckend wie die von Midjourney. Aber man kann sich dem mit passenden Prompts annähern. Gerade wurden übrigens Stable Diffusion 2.0 veröffentlicht, das wiederum bessere Prompt-Interpretationen und ansehnlichere Ergebnisse erzeugen soll. Muss ich mir aber erst noch anschauen.

Das neue Heft ist da – und bei der Bild/Text-KI schließt sich der Kreis

Auch traditionelle Techniken sind natürlich im Heft vertreten. In einem achtseitigen Artikel erklärt Alex Nemec, wie auch Sie fotorealistische Illustrationen wie den durstigen Säbelzahntiger aus fotografierten Versatzstücken erzeugen können. Das Wichtigste sind dabei gute Referenzen und genaues Hinsehen. Das nötige Handwerkszeug in Photoshop ist dagegen ziemlich übersichtlich und braucht nur ein Grundverständnis von Ebenen, Masken und Pinseln.

Das neue Heft ist da – und bei der Bild/Text-KI schließt sich der Kreis

Falls Sie gerne Fotomontagen und Illustrationen erstellen, unbedingt lesen!

Der Kreis schließt sich: KI — Prompts aus Bildern ableiten

Urheberrecht und Copyright sind bei KI noch eine Grauzone. Mit geeigneten Prompts, bei denen man für einen gewünschten Stil den Namen eines Künstlers anfügt, lässt sich dessen Lebenswerk fast schon kopieren. Kein Wunder, dass sich bereits erste Künstlerinnen und Künstler dagegen aussprechen (Greg Rutkowski zum Beispiel).

Das kann alles noch befeuert werden, da jetzt auch der reverse Prozess zur Verfügung steht: Man kann mit beispielsweise Image2Prompt aus einem gegebenen Bild die Texteingaben ableiten, die Sie einer Text-zu-Bild-KI füttern müssen, um ähnliche Bilder zu erhalten.

Man lädt ein Bild hoch und eine KI verrät einem, welche Texteingaben zu einem ähnlichen Bild verhelfen könnten.
Man lädt ein Bild hoch und eine KI verrät einem, welche Texteingaben zu einem ähnlichen Bild verhelfen könnten.

Sie müssen sich also theoretisch nicht einmal mehr Mühe geben, selbst kreative Text-Ideen zu haben und diese in einer KI immer weiter zu einem gewünschten Ergebnis zu verfeinern, sondern Sie brauchen nur ein Bild, das Ihnen gefällt, nachzukochen. Anders als bei einem direkten Bilderklau haben die Ergebnisse so immer noch etwas Variation zum Original.

Für mich ist diese plumpe Anwendung von KI langweilig. Interessant ist die Thematik dennoch ungemein, denn all diese Werkzeuge helfen beim Entwickeln und Variieren von kreativen Ideen, beim Erzeugen von Versatzstücken für Montagen oder beim Generieren nahtloser Texturen für 3D-Anwendungen. In der zukünftigen – oder besser: bereits anhaltenden – Flut von KI-generierter Bildmasse wird hoffentlich dem traditionellen künstlerischen Schaffen wieder ein höherer Wert zugewiesen. Aber ob das so sein wird? Wir werden sehen. Im Hinblick auf KI ändert sich gerade vieles fast schon im Wochentakt. Spannende Zeiten!

Zeig mehr

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"