RSS

Adobe Max 2015 – was mich besonders beeindruckte

Heute möchte ich Ihnen einmal meine Photoshop-Sneak-Peek-Highlights der Adobe Max 2015 vorstellen – und zwar in ein paar Videos, die Sie sich einmal in der Mittagspause anschauen können. Das für die Praxis wohl Interessante finden Sie meiner Meinung nach im letzten Video. Viel Spaß!

adobemax

Adobe Max 2015

Auf der Adobe Max stellt Adobe jährlich in Kürze erscheinende Neuerungen in ihrer Software und auch Vorschauen (Sneak Peeks) auf zukünftige Technologien aus, an denen gerade gearbeitet wird und die sich eines Tages zu Features in Photoshop mausern könnten. Mehr Infos zur Max und viele Präsentation zu den anderen Adobe Programmen und auch einigen inzwischen bereits verfügbaren Mobile Apps finden Sie auf http://max.adobe.com

Photobomb-Retusche

Vielleicht erinnern Sie sich an dieses Tutorial zum damals noch neuen Photobomb-Werkzeug, mit dem man Störenfriede auf einfachste Art und Weise in Fotos einfügen kann? Es ging vor ein paar Jahren durch die Photoshop-affinen Social-Media-Kanäle. Natürlich nur ein Witz, aber immer noch sehr sehenswert.

Adobe zeigt im folgenden Video dagegen das Entfernen von Photobombs – nämlich durch simples Ziehen an einem Regler. Im Gegensatz zum Video oben, ist dieses hier kein Witz! Es ist schon beeindruckend, wie gut das automatische Erkennen und Entfernen von Bildelementen in der Demo funktioniert.

Für die schnelle Retusche auf Mobilgeräten stelle ich mir diese Funktion sehr praktisch vor – die Relevanz solcher Techniken für hochwertige Retuschen in Photoshop am heimischen Rechner halte ich dagegen eher für gering.

Aber wer weiß, in welcher Richtung sich diese Technik weiterentwickeln kann – vielleicht auch zur automatischen Generierung einer Tiefeninformation und/oder für die vereinfachte/bessere Freistellung? Deshalb sehr spannend meiner Meinung nach.

 

3D-Porträts

Interessant ist hier vor allem die schnelle Gesichtserkennung und die einfache Anpassung des erzeugten Gitters, um anschließend daraus Tiefeninformationen zu generieren. Zusammen mit der „Photobomb“-Element-Erkennung sind auch hier ganz andere Anwendungen als „nur“ der 3D-Druck denkbar.

 

Extract Shading

Am spannendsten und auf nahe Sicht am relevantesten für die Bildbearbeitungspraxis fand ich das im nächsten Video vorgestellte Extrahieren von Details und Schattierungen – eine Art Frequenztrennung auf Steroid. Gerade für Fotomontagen, bei denen man Licht und Schatten anpassen muss und bei der – wie im Video gezeigt – Retusche, ist dies eine wirklich vielversprechende Entwicklung. Was tippen Sie, wann dies in Photoshop Einzug halten wird?

Ich persönlich mag ja solche Ausblicke sehr. Vor wenigen Jahren war es eine Demonstration von „Patch match“, das mich sehr beeindruckte, und was wir heute in Photoshop unter dem Namen „Inhaltsbasiert“ (content-aware) in modifizierter Form bereits für eine ganze Reihen von praktischen Anwendungen eingebaut haben.

Mal schauen, wie es in einigen Jahren aussieht, wenn ich auf diese Videos zurückschaue.

Falls Sie solche „Dinge in Entwicklung“ (rund um die Bildbearbeitung) und meine Gedanken dazu interessieren, kann ich Ihnen die gern öfter vorstellen. Was meinen Sie?

Beste Grüße,

Olaf Giermann

Olaf Giermann

Olaf Giermann

Related Posts

Mitdiskutieren