DOCMA RAW-System 3.0
Das Bildbearbeitungspaket für Urlaubsfotos
heft_90_1170x250_kaufen_v1
Fotolehrgänge bis 25% Rabatt
Blog

Miniaturgröße in Photoshops Paletten anpassen

Olafs Tipp zum Wochenende

Miniaturgröße in Photoshops Paletten anpassen
Miniaturgröße in Photoshops Paletten anpassen: In Photoshop können Sie die Größe der Miniaturdarstellung in der Ebenen-, Kanäle- und Pfadepalette variieren – für mehr Platz oder bessere Erkennbarkeit. Bild: Olaf Giermann

Im Bildbearbeiteralltag zählen oft nicht die großen Knallerfeatures von Photoshop, mit denen gern geworben wird. Viel wichtiger sind meistens die kleinen Funktionen, die oft ein wenig versteckt sind. Für mich essentiell wichtig ist die Möglichkeit, die Größe der Miniaturen in der Ebenenpalette zu reduzieren. Bei vielen Ebenen gäbe es sonst auch ständig sehr viel zu scrollen. Miniaturgröße in Photoshops Paletten anpassen: Die Miniaturgröße lässt sich übrigens auch im Kanäle- und im Pfade-Bedienfeld sehr gut anpassen.

Wie geht es?

Miniaturgröße in Photoshops Paletten anpassen
Jedes Bedienfeld hat ein eigenes Bedienfeldmenü in der rechten oberen Ecke (gelb markiert). Öffnet darüber die »Bedienfeldoptionen«. In diesen findet Ihr vier verschiedene Optionen zur Miniaturgröße.

Ebenen

Bei Ebenen wähle ich in der Regel die kleinste Vorschau-Variante. Das hat nur den Nachteil, dass man mitunter in der Ebenen-Palette nicht mehr das korrekte Symbol für eine Einstellungsebene angezeigt bekommt, sondern nur noch den Schwarz/Weiß-Kreis. Ob das mit der Ebenenanzahl zusammenhängt, weiß ich nicht. Es passiert eben manchmal, während alles in einer neuen Datei korrekt angezeigt wird.

TIPP: Im Ebenen-Panel könnt Ihr die Miniaturgröße auch ohne den Umweg über das Panel-Menü, umstellen. Einfach einen Rechtsklick auf die Ebenen-Vorschau ausführen und die gewünschte Miniaturgröße wählen.

Pfade und Kanäle

Für Pfade und Kanäle empfehle ich die größte Miniatur-Option. Vor allem beim Freistellen mit Pfaden sieht man deutlich, was ausgewählt ist und was nicht, und beim Einsatz von Luminanzmasken kann man so die Details viel besser erkennen. Bei Ebenen ist das dagegen nicht ganz so wichtig, da man das exakte Resultat ja bereits in der Arbeitsfläche sieht. 

Ein schönes Wochenende und happy Photoshopping! 😉

Olaf

Schlagworte
Zeig mehr

Olaf Giermann

Sein Erstkontakt mit Photoshop erfolgte 2003 an der Uni, an der das Programm als reine Scanner-Software eingesetzt wurde. Inzwischen gilt Giermann sprichwörtlich als das »Photoshop-Lexikon« im deutschsprachigen Raum und teilt sein Wissen in DOCMA, in Video­kursen und in Seminaren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close