Tipps

  • Die Werkzeugleiste (a) unterhalb des Bildbereichs von Lightroom Classic bietet je nach aktivem Lightroom-Modul unterschiedliche Optionen. Nicht jeder benötigt alle davon. Deshalb blenden Sie doch nur die Optionen ein, die Sie häufig einsetzen. Klicken Sie dazu auf den Pfeil rechts außen in der Leiste (b) und setzen SIe ein Häkchen vor die Funktionen, die angezeigt werden sollen (c).

    Mehr
  • Das manuelle, individuelle und umfangreiche Verschlagworten jedes einzelnes Fotos geht bei einer vorhandenen Stichworthierarchie derzeit in Lightroom so schnell wie in keiner anderen mir bekannten Software. Dafür gibt es zwei konkrete Gründe: 1. Mit der in der »Werkzeugleiste« zu findenden »Sprühdose« weisen Sie Stichwörter, per Klick-Ziehen malend, mehreren Bildern zu (a). 2. Mit »Strg/Cmd-K« rufen Sie das Stichwort-Eingabefeld auf, in…

    Mehr
  • Vor allem die beiden Parameter »Radius« und »Ton« machen den ­»Tiefen/Lichter«-Dialog immer noch gegenüber den ­gleichnamigen Reglern in den aktuellen Versionen von Camera Raw beziehungsweise Light­room interessant. Mit »Radius« optimieren Sie die Plastizität der abgebildeten Objekte. Sehr kleine Werte lassen das Bild nach der Korrektur flach erscheinen (a). Zu hohe Werte wirken wie eine generelle Helligkeitskorrektur des Bildes. Hier gilt…

    Mehr
  • Das »Zielgerichtet-Anpassen-Werkzeug« im Dialog »Farbton/Sättigung« erlaubt es, interaktiv direkt im Bild Farbbereiche auszuwählen und deren »Farbton« beziehungsweise »Sättigung« zu ändern. Aktivieren Sie dafür das Werkzeug und klicken Sie einen ­gewünschten Farbton im Bild an. Der erkannte Farbbereich wird aktiviert, durch Ziehen nach links oder rechts verringern beziehungsweise erhöhen Sie die »Sättigung«. Halten Sie zusätzlich die »Strg/Cmd«-Taste, ändern Sie auf diese…

    Mehr
  • Durch das Minimieren gerade nicht genutzter Bedienfelder schaffen Sie mehr Übersicht. Welche Bedienfelder am linken und rechten Bildschirmrand sichtbar sein sollen, lässt sich auf jeder Seite jeweils in einem Kontextmenü (a) auswählen. Da es aber kaum Bedienfelder gibt, die man niemals nutzen würde, lohnt es sich nicht, sie dauerhaft auszublenden. Nützlicher ist die Möglichkeit, Bedienfelder mit einem Klick auf deren…

    Mehr
  • Webgalerien, die Sie aus Lightroom Classic CC exportieren, sind genau genommen eigenständige Websites, die Sie selbst veröffentlichen. Sie unterliegen damit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die einige Pflichten mit sich bringt. Jede Website muss – neben dem Impressum – auch einen Link zu einer Datenschutzerklärung enthalten. Mit einem kleinen Trick können Sie dieser Verpflichtung auch beim Export der Lightroom-Galerie nachkommen. Unter den…

    Mehr
  • Digitale Schwarzweißfotografie

    Wer die Schwarzweißfotografie als seine Domäne entdeckt und dabei die beste Qualität mit seiner Digitalkamera erzielen möchte, der sollte sich für die Farbaufnahme entscheiden und zudem das RAW-Format wählen. Die Umwandlung in Schwarzweiß erfolgt anschließend mittels digitaler Bildbearbeitung. Als wichtigste Filter in der digitalen Schwarzweißfotografie, deren Basis ein Farbbild sein sollte, sind UV-, Skylight-, Polarisations- und Verlaufsfilter. Lesen Sie mehr…

    Mehr
  • Standardmäßig werden im Maskierungsmodus maskierte Bereiche mit roter Farbe bei 50 % Deckkraft überlagert. Das ist nicht immer optimal, denn wenn Sie beispielsweise Bereiche von Haut oder rote Kleidung auswählen, ist der Kontrast zur überlagerten Farbe zu gering. Über zwei gut versteckte Wege können Sie die Anzeigeparameter jedoch ändern. Bei aktiviertem Maskierungsmodus klicken Sie im »Kanäle«-Bedienfeld auf »Masken-Optionen«. Schneller erreichen…

    Mehr
  • Photoshops Renderfilter »Flamme« generiert zwar unzählige Variationen halbwegs realistischer Flammen – mit diesem simplen Trick verbessern Sie jedoch die Farbgebung entscheidend. 01 Flammen anlegen Erzeugen Sie die gewünschten Flammen über »Filter > Renderfilter > Flamme« auf einer neuen, leeren Ebene (a). Im Beispiel wurde hier zur besseren Sichtbarkeit darunter eine mit Schwarz gefüllte Ebene (b) angelegt. TIPP: Alles, was Sie…

    Mehr
  • Layoutende Anwender werden sich über das aus InDesign bekannte Rahmen Werkzeug freuen, das nun auch in Photoshop CC 2019 enthalten ist. Damit ziehen Sie  rechteckige (a) oder elliptische (b) Platzhalter-Rahmen im Bild auf, die Sie per Drag & Drop (c) mit Bildern füllen. Das funktioniert aus dem Explorer/Finder und aus den CC-Bibliotheken beispielsweise mit Adobe Stock-Bildern. Die Bilder werden automatisch…

    Mehr
  • Für Designs und Fotomontagen nutzt man oft sehr viele Fotos, und es wäre sehr mühsam, jedes einzelne davon manuell in die Arbeitsdatei zu laden. Schneller und einfacher vereinigen Sie die Dateien mit einem Skript. Markieren Sie die Fotos in Adobe Bridge und rufen Sie »Werkzeuge > Photoshop > Dateien in Photoshop-Ebenen laden« auf. Das Skript übernimmt dabei den Dateinamen als…

    Mehr
  • Das Farbsystem für die Anzeige der Farbwerte können Sie in den »Info­bedienfeldoptionen« festlegen. Schneller geht es direkt über die Pipettensymbole in der »Info«-Palette. Klicken Sie auf die jeweilige Pipette, dann öffnet sich ein Menü, in dem Sie sowohl den gewünschten Farbmodus (a), den »Gesamtfarbauftrag« für die Druckvorstufe (b) als auch die Präzision der Tonwertstufen-Anzeige (c) wählen können. Da Ihnen zwei…

    Mehr
  • Über die dritte Schaltfläche links unter dem Bild aktivieren Sie die praktische Vergleichsansicht (a). Falls Sie beispielsweise bereits mit ­Camera Raw bearbeitete Bilder importiert haben, zeigt Lightroom in der Vorher- und in der Nachher-Ansicht denselben Bearbeitungszustand an. Um „Vorher“ das unbearbeitete Original zu sehen, brauchen Sie nur zwei Mausklicks: Klicken Sie auf »Zurücksetzen« (b) und tauschen Sie dann die Vorher-…

    Mehr
  • Für alltägliche Druckaufgaben wie beispielsweise Kontaktabzüge hat Adobe in Lightroom Classic CC zahlreiche Vorlagen integriert, auf die Sie schnell zugreifen können. Wechseln Sie dazu ins Modul »Drucken« und markieren Sie Ihre gewünschten Fotos. Im Vorlagenbrowser (a) stehen Ihnen fertige Druckraster unter »Lightroom-Vorlagen« zur Verfügung. Mit einem Klick auf die jeweilige Vorlage ändert sich auch die Darstellung im Vorschau-Bereich (b). Im…

    Mehr
  • In Lightroom CC lassen sich die importierten Fotos – wie von Lightroom Classic CC gewohnt – mit Flaggen und Sternen beschriften, allerdings sind keine Farbsortierungen mehr verfügbar. Auch bei der nachfolgenden Filterung hat Adobe die Software entschlackt und bietet nun nur noch ein Filtermenü (a) an, über das sich einige Kriterien einstellen lassen (b). Zwar kann keine Filterung nach Belichtungsinformationen…

    Mehr
  • Die Bereichsmaske beschleunigt das selektive ­Optimieren Ihrer Fotos in Lightroom Classic CC oder Camera Raw von Photoshop CC enorm. Denn statt feine Detailänderungen mühsam in hoher Zoomstufe einpinseln zu müssen, können Sie die Korrektur zunächst grob mit »Verlaufsfilter«, »­Radial-Filter« oder »Korrekturpinsel« auftragen und dann per Schieberegler festlegen, auf welche Helligkeits-, Farb- oder sogar Tiefenbereiche sich die Korrektur beschränken soll. Mit…

    Mehr
  • Die vielen Bedienfelder kosten vor allem auf kleinen Bildschirmen wertvollen Platz für die Anzeige der Inhalte, um die es in erster Linie geht: die Fotos. Zum Glück können Sie die Bedienfelder einzeln über das Menü »Fenster > Bedienfelder« oder über die jeweiligen Pfeilsymbole an den äußeren Kanten ein- und ausblenden. Schneller maximieren Sie die Bild- oder Thumbnail-­Ansicht mit diesen Tastaturkürzeln:…

    Mehr
  • Für Designs und Fotomontagen nutzt man oft sehr viele Fotos, und es wäre sehr mühsam, jedes einzelne davon manuell in die Arbeitsdatei zu laden. Schneller und einfacher vereinigen Sie die Dateien mit einem Skript. Markieren Sie die Fotos in Bridge und rufen Sie »Werkzeuge > Photoshop > Dateien in Photoshop-Ebenen laden« auf. Das Skript übernimmt dabei den Datei­namen als Namen…

    Mehr
  • Adobe Bridge enthält einen versteckten Trick, den Sie auf keinem anderen Weg nutzen können. Wenn Sie »Shift-Alt« gedrückt halten und dann auf eine Datei doppelklicken, öffnet sich diese ohne Umweg und schnell in Photoshop. Bei einer Raw-Datei umgehen Sie so den Camera Raw-Dialog. Falls ein Foto bereits Camera Raw-Einstellungen aufweist, werden diese berücksichtigt. Ansonsten wird das Bild mit den Standardeinstellungen…

    Mehr
  • Ab der Version 8.1 von Lightroom Classic CC lässt sich im »Entwickeln«-Modul die ­Reihenfolge der Bedienfelder auf der rechten Seite nach eigenen Vorstellungen sortieren. So intuitiv wie in Photoshop ist das allerdings nicht: Wählen Sie nach einem Rechtsklick auf einen der Bedienfeld-Namen die Option »Entwicklung-Bedienfeld anpassen«. Im sich öffnenden Dialog (a) können Sie die Panels nun in eine Reihenfolge bringen,…

    Mehr
Back to top button
Close