DOCMA Freistellen-Panel

Tipps

  • Um zwischen Bridge und Photoshop zu wechseln, können Sie die Standard-Tastaturkürzel Ihres Betriebssystems nutzen, also beispielsweise »Strg/Cmd-Tab«. Adobe hat jedoch eine eigene Abkürzung eingebaut: Mit dem Shortcut »Strg/Cmd-Alt-O« (a) springen Sie von Photoshop zu Bridge und zurück. Möchten Sie aus Bridge eine Datei in Photoshop öffnen, lassen Sie einfach die »Alt«-Taste weg: »Strg/Cmd-O«. TIPP: In Bridge gibt es für den…

    Mehr
  • Einmal aufgezeichnete Filter­parameter oder Einstellungen sind nicht in Stein gemeißelt und können während des Ablaufs der Aktion oder nachträglich geändert werden. Zum Eingeben von Werten beim Abspielen setzen Sie neben der entsprechenden Korrektur ein Häkchen in der »Dialog aktivieren«-Spalte (a). Es wird bei diesem Schritt nun ein Dialog eingeblendet, Sie optimieren die Parameter, und die Aktion fährt nach einem Klick…

    Mehr
  • Insbesondere bei Fotoserien ist es oft gewünscht, einen einheitlichen Look über alle Fotos zu legen. Bei Lightroom Classic CC ermöglicht dies die Schaltfläche »Synchroni­sieren…« im »Entwickeln«-Modul. In Lightroom CC ist diese Funktion am ­schnellsten über Shortcuts erreichbar. Zunächst sollte das Foto so weit bearbeitet werden, bis der gewünschte Look erreicht ist. Anschließend muss das bearbeitete Foto mit einem Linksklick in…

    Mehr
  • Stimmungsvolle Aufnahmen bei Kerzenlicht

    Foto: Christian Thieme Normalerweise legen Fotografen bei Porträtaufnahmen besonders viel Wert auf eine optimale, gut geplante Ausleuchtung, die einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität hat. Allein für ein entsprechendes Equipment kann man viel Geld ausgeben. Manchmal lassen sich aber auch mit wenig Aufwand schöne Studioporträts fotografieren – etwa mit Kerzen als Lichtquellen, die für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgen. Was es…

    Mehr
  • Mit der »Bereichsmaske« von Camera Raw und Lightroom können Sie aufgetragene Korrekturen anhand der Helligkeits-, Farb- oder Tiefen-Informationen auf einzelne Bildbereiche begrenzen. Sie finden diese Funktion bei den lokalen Werkzeugen »Verlaufsfilter«, »Radial-Filter« und »Korrekturpinsel« in Lightroom (a) und Camera Raw (b). Die »Bereichsmaske« ist erst aktivierbar, nachdem Sie mit den genannten Werkzeugen Änderungen im Bild vorgenommen haben. Die Option »Tiefe«…

    Mehr
  • Adobe hat bei Lightroom CC die Möglichkeiten eingeschränkt, die Metadaten der Fotos zu bearbeiten. Sind bei Lightroom Classic CC noch sämtliche Elemente des Industriestandards bearbeitbar, können in der neuen Version nur ausgewählte Felder editiert werden. Mit einem Klick auf das Informationssymbol (a) öffnet sich das Datenfenster, über das Stichwörter-Symbol (b) können zudem Schlagworte eingetragen werden. Bei den Ortsinformationen (c) sind…

    Mehr
  • Wenn Sie häufig per Klick zwischen gruppierten Werkzeugen wechseln, kann die dafür notwendige, kleine Verzögerung auf Dauer schon stören. Das lässt sich zum Glück ändern. Beispielsweise sind standardmäßig das »Auswahlrechteck« und die »Auswahlellipse« gruppiert. Das erkennen Sie im Dialog »Symbolleiste anpassen« an der hellgrauen Fläche (hier aufgehellt), die sich beide Werkzeuge teilen (a). Ziehen Sie im Dialog eines der Werkzeuge…

    Mehr
  • Was in Lightroom CC als »Einzelbe­dienfeldmodus« benannt ist, heißt im klassischen Lightroom »Solomodus«. Auch hier sorgt diese Funktion für Platzersparnis und Übersicht, denn sie öffnet nur die aktivierte ­Palette und schließt alle anderen. Wählen Sie nach einem Rechtsklick auf einen Palettenkopf »Solomodus« (a) oder klicken Sie mit der linken Maustaste und gehaltener »Alt«-Taste auf die ­Panel-Bezeichnung. Dass der »Solomodus« aktiv…

    Mehr
  • Die Werkzeugleiste (a) unterhalb des Bildbereichs von Lightroom Classic bietet je nach aktivem Lightroom-Modul unterschiedliche Optionen. Nicht jeder benötigt alle davon. Deshalb blenden Sie doch nur die Optionen ein, die Sie häufig einsetzen. Klicken Sie dazu auf den Pfeil rechts außen in der Leiste (b) und setzen SIe ein Häkchen vor die Funktionen, die angezeigt werden sollen (c).

    Mehr
  • Das manuelle, individuelle und umfangreiche Verschlagworten jedes einzelnes Fotos geht bei einer vorhandenen Stichworthierarchie derzeit in Lightroom so schnell wie in keiner anderen mir bekannten Software. Dafür gibt es zwei konkrete Gründe: 1. Mit der in der »Werkzeugleiste« zu findenden »Sprühdose« weisen Sie Stichwörter, per Klick-Ziehen malend, mehreren Bildern zu (a). 2. Mit »Strg/Cmd-K« rufen Sie das Stichwort-Eingabefeld auf, in…

    Mehr
  • Vor allem die beiden Parameter »Radius« und »Ton« machen den ­»Tiefen/Lichter«-Dialog immer noch gegenüber den ­gleichnamigen Reglern in den aktuellen Versionen von Camera Raw beziehungsweise Light­room interessant. Mit »Radius« optimieren Sie die Plastizität der abgebildeten Objekte. Sehr kleine Werte lassen das Bild nach der Korrektur flach erscheinen (a). Zu hohe Werte wirken wie eine generelle Helligkeitskorrektur des Bildes. Hier gilt…

    Mehr
  • Das »Zielgerichtet-Anpassen-Werkzeug« im Dialog »Farbton/Sättigung« erlaubt es, interaktiv direkt im Bild Farbbereiche auszuwählen und deren »Farbton« beziehungsweise »Sättigung« zu ändern. Aktivieren Sie dafür das Werkzeug und klicken Sie einen ­gewünschten Farbton im Bild an. Der erkannte Farbbereich wird aktiviert, durch Ziehen nach links oder rechts verringern beziehungsweise erhöhen Sie die »Sättigung«. Halten Sie zusätzlich die »Strg/Cmd«-Taste, ändern Sie auf diese…

    Mehr
  • Durch das Minimieren gerade nicht genutzter Bedienfelder schaffen Sie mehr Übersicht. Welche Bedienfelder am linken und rechten Bildschirmrand sichtbar sein sollen, lässt sich auf jeder Seite jeweils in einem Kontextmenü (a) auswählen. Da es aber kaum Bedienfelder gibt, die man niemals nutzen würde, lohnt es sich nicht, sie dauerhaft auszublenden. Nützlicher ist die Möglichkeit, Bedienfelder mit einem Klick auf deren…

    Mehr
  • Webgalerien, die Sie aus Lightroom Classic CC exportieren, sind genau genommen eigenständige Websites, die Sie selbst veröffentlichen. Sie unterliegen damit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die einige Pflichten mit sich bringt. Jede Website muss – neben dem Impressum – auch einen Link zu einer Datenschutzerklärung enthalten. Mit einem kleinen Trick können Sie dieser Verpflichtung auch beim Export der Lightroom-Galerie nachkommen. Unter den…

    Mehr
  • Digitale Schwarzweißfotografie

    Wer die Schwarzweißfotografie als seine Domäne entdeckt und dabei die beste Qualität mit seiner Digitalkamera erzielen möchte, der sollte sich für die Farbaufnahme entscheiden und zudem das RAW-Format wählen. Die Umwandlung in Schwarzweiß erfolgt anschließend mittels digitaler Bildbearbeitung. Als wichtigste Filter in der digitalen Schwarzweißfotografie, deren Basis ein Farbbild sein sollte, sind UV-, Skylight-, Polarisations- und Verlaufsfilter. Lesen Sie mehr…

    Mehr
  • Standardmäßig werden im Maskierungsmodus maskierte Bereiche mit roter Farbe bei 50 % Deckkraft überlagert. Das ist nicht immer optimal, denn wenn Sie beispielsweise Bereiche von Haut oder rote Kleidung auswählen, ist der Kontrast zur überlagerten Farbe zu gering. Über zwei gut versteckte Wege können Sie die Anzeigeparameter jedoch ändern. Bei aktiviertem Maskierungsmodus klicken Sie im »Kanäle«-Bedienfeld auf »Masken-Optionen«. Schneller erreichen…

    Mehr
  • Photoshops Renderfilter »Flamme« generiert zwar unzählige Variationen halbwegs realistischer Flammen – mit diesem simplen Trick verbessern Sie jedoch die Farbgebung entscheidend. 01 Flammen anlegen Erzeugen Sie die gewünschten Flammen über »Filter > Renderfilter > Flamme« auf einer neuen, leeren Ebene (a). Im Beispiel wurde hier zur besseren Sichtbarkeit darunter eine mit Schwarz gefüllte Ebene (b) angelegt. TIPP: Alles, was Sie…

    Mehr
  • Layoutende Anwender werden sich über das aus InDesign bekannte Rahmen Werkzeug freuen, das nun auch in Photoshop CC 2019 enthalten ist. Damit ziehen Sie  rechteckige (a) oder elliptische (b) Platzhalter-Rahmen im Bild auf, die Sie per Drag & Drop (c) mit Bildern füllen. Das funktioniert aus dem Explorer/Finder und aus den CC-Bibliotheken beispielsweise mit Adobe Stock-Bildern. Die Bilder werden automatisch…

    Mehr
  • Für Designs und Fotomontagen nutzt man oft sehr viele Fotos, und es wäre sehr mühsam, jedes einzelne davon manuell in die Arbeitsdatei zu laden. Schneller und einfacher vereinigen Sie die Dateien mit einem Skript. Markieren Sie die Fotos in Adobe Bridge und rufen Sie »Werkzeuge > Photoshop > Dateien in Photoshop-Ebenen laden« auf. Das Skript übernimmt dabei den Dateinamen als…

    Mehr
  • Das Farbsystem für die Anzeige der Farbwerte können Sie in den »Info­bedienfeldoptionen« festlegen. Schneller geht es direkt über die Pipettensymbole in der »Info«-Palette. Klicken Sie auf die jeweilige Pipette, dann öffnet sich ein Menü, in dem Sie sowohl den gewünschten Farbmodus (a), den »Gesamtfarbauftrag« für die Druckvorstufe (b) als auch die Präzision der Tonwertstufen-Anzeige (c) wählen können. Da Ihnen zwei…

    Mehr
Back to top button
Close