RSS

Intensivkurs: Schwarzweiß-Labor 1/5

Während bei RGB und Lab die Farbverteilung klar geregelt ist, kann man bei CMYK in den Farbeinstellungen? des ?Bearbeiten?-Menüs ein eigenes CMYK festlegen.

CMYK-Separation einrichten
Während bei RGB und Lab die Farbverteilung klar geregelt ist, kann man sie bei CMYK in den ?Farbeinstellungen? des ?Bearbeiten?- Menüs unter ?CMYK > Eigenes CMYK? einstellen. Zur Wahl steht neben den Optionen ?Ohne?, ?Wenig?, ?Mittel?, ?Stark? und ?Maximum? auch noch eine Kurve, mit der Sie einen eigenen Schwarzaufbau definieren können. Um ein gutes Schwarzkanal- Ergebnis zu erhalten, wählen Sie die Variante ?Maximum?, für durchgezeichnete Farbauszüge die Einstellung ?Ohne?.

CMYK-Cyan
Der Cyankanal verhält sich ähnlich wie der RGB-Rotkanal: Er gibt eine hohe Kontrastbreite wieder und schmeichelt der Haut. Ohne Schwarzaufbau separiert ist das Ergebnis deutlich gefälliger und kontraststärker als beim Rotkanal. Der Cyankanal ist also die bessere Alternative. Mit zunehmendem Schwarzaufbau jedoch bekommt der Farbauszug mehr und mehr den Charakter einer Zeichnung.

CMYK-Magenta
Ohne Schwarzaufbau ähnelt der Magentakanal dem RGB-Grünkanal. Mit dem Unterschied allerdings, dass hier die Tiefen nicht so klar gezeichnet werden und dass die Magenta-Auszüge im Hinblick auf die Kontraste etwas flauer ausfallen. Mit zunehmendem Schwarzaufbau verlieren sich die dunklen Töne zugunsten der Mitten. Fotografisch gesprochen wirkt der Auszug, als hätte man ein Papiertaschentuch vor das Objektiv gehalten und das Ergebnis teilweise solarisiert ? ein schlicht unbrauchbares Resultat.

Dieser Intensivkurs ist einer von vielen hundert, die Sie auf der DVD-Edition der Photoshop-Enzyklopädie finden. Mehr Infos


Mehr Intensivkurse zum Schwarzweiß-Labor finden Sie hier.


Mitdiskutieren