RSS

Gast-Tutorial: Die Bedeutung von Make Up bei Fotoshootings

Make Up_Seite_1_Bild1

Foto: Jamari Lior, Make Up: Rekii – Make Up & Fotos

Dass gute Visa-Arbeit wenig geschätzt wird, merkt man unter Anderem an den vielen TfP-Gesuchen in Fotocommunities. Dabei profitieren Visagistinnen häufig von allen Beteiligten eines solchen Shootings am wenigsten davon. Um die Bedeutung vom Styling bei Fotoshootings soll es in dem folgenden Text gehen.

Die Grundlage – Make Up in der Portraitfotografie

Die Haut

Make Up_Seite_1_Bild2

Make Up/Foto: Rekii – Make Up & Fotos

Häufig wird durch die Aufnahme erst hervorgezaubert, was man im Spiegel nicht sieht. Wie stark sich das auswirkt, ist natürlich von unterschiedlichen Faktoren abhängig. So wird man bei einem Blitzlichtportrait mit geschlossener Blende in der Beautyretusche sicherlich mehr Aufwand haben als bei einem Dauerlicht/Available Light-Portrait mit sehr weit geöffneter Blende. Besonders im Studio ist eine gute Visa-Arbeit deshalb in der Regel obligatorisch und kann in der Retusche Zeit sparen.  So können beispielsweise natürliche Farbunterschiede der Haut schon ohne Retusche ausgeglichen werden. Darüber hinaus sorgt ein mattes Finish dafür, dass Glanzstellen vermieden werden, die das Licht zu stark reflektieren und im schlimmsten Fall wegen fehlender Bildinformationen in der Bildbearbeitung nicht mehr abgedunkelt werden können.

Contouring

Auf Bildern fehlt die Dreidimensionalität unserer bewegten Welt, weshalb Gesichter häufig flacher wirken, als sie tatsächlich sind. Für mehr Tiefe werden mit Hilfe von Contouring bereits beim Make Up Lichter und Schatten verstärkt – eine großartige Grundlage für späteres Dodge & Burn.

Die Augenbrauen

Augenbrauen sind für ein Foto-Make Up mindestens genauso wichtig wie makellose Haut, da sie den Ausdruck des Gesichts bestimmen und den Augen einen Rahmen geben. Leider werden diese häufig vernachlässigt – so sieht man in Fotocommunities immer mal wieder Bilder von Modellen mit hellen Haaren ohne sichtbare Augenbrauen, oder – noch schlimmer – mit dunkel gefärbten Haaren und vernachlässigten Augenbrauen. Das kann durchaus als Stilmittel eingesetzt werden, wirkt aber ungewollt häufig wenig ästhetisch.
Wie stark die Augen selbst betont werden, hängt von der Art der Portraits ab, die man machen möchte, und wie sehr der Fokus auf sie gerichtet werden soll. Auch hier spielt die Visa-Arbeit eine fundamentale Rolle.

Make Up_Seite_2_Bild2

Die Augen

Die Augen eines Menschen haben in der Portraitfotografie eine besondere Bedeutung. Nicht grundlos sagt man, dass die Augen bei einem Portrait der schärfste Punkt sein sollten. Durch das Augen-Make Up kann man bereits festlegen, wie das Model auf den Betrachter wirkt. Soll es zart und natürlich wirken, arbeitet man mit gedeckten und hellen Farben. Soll es mystisch und verrucht wirken, würde man vielleicht eine Smokey Eyes Variante schminken. Bei Studioaufnahmen würde man hier mit kräftigeren Farben arbeiten, da das harte Blitzlicht sehr viel Farbe schluckt.

Make Up_Seite_2_Bild1

Links: Ein dezentes Make Up, dass die Natürlichkeit des Models unterstreicht. Rechts: Sehr stark betonte Augen lassen das Model verführerisch und mystisch wirken. Fotos/Make Up: Rekii – Make Up & Fotos

 

Dos & Don’ts beim Augen Make Up

Make Up_Seite_3_Bild1

Foto: Jamari Lior, Make Up: Rekii – Make Up & Fotos

Make Up_Seite_3_Bild2

Make Up/Foto: Rekii – Make Up & Fotos

Korrekturen der Augenform können bereits ohne Retusche erfolgen. Für mehr Dramatik können künstliche Wimpern aufgeklebt werden, die das Auge größer und offener wirken lassen. Dasselbe kann – je nach Augenform – ein extravaganter Lidstrich bewirken. Ein verlängerter Lidstrich lässt das Auge breiter wirken. Helle Farben lassen das Auge größer erscheinen, dunkle Farben lassen es kleiner wirken. Man kann Schlupflider beispielsweise so schminken, dass sie kaschiert werden – ein falsches Make Up hingegen könnte sie auch mehr betonen. Neben schlecht ausgeblendetem Lidschatten mit zu harten Kanten und sogenanntem „Fallout“ (Lidschattenstaub unter den Augen) ist das einer der häufigsten Fehler, den unerfahrene Visas machen. Außerdem vermeiden sollte man dunklen Kayal auf der unteren Wasserlinie, er lässt das Auge kleiner wirken und verschmiert schnell, je nach Produkt. Besser nur den unteren Wimpernkranz mit einem dunkelbraunen, matten Lidschatten betonen.

Ein Kostüm für das Gesicht 

Make Up trägt nicht nur dazu bei, das Model makelloser erscheinen zu lassen oder besondere Merkmale im Gesicht hervorzuheben beziehungsweise zu kaschieren, es kann auch ein essentieller Bestandteil des Kostümes sein. Deshalb ist es vor allem in der inszenierten People-Fotografie von großer Bedeutung. So kann aus einem ungeschminkt eher unscheinbaren Mädchen eine märchenhafte Elfe werden, ein gefährlicher Charakter einer Endzeit-Szenerie, eine verführerische und selbstbewusste Burlesque-Tänzerin, eine geheimnisvolle Geisha, eine eisige Schneekönigin …

Make Up_Seite_3_Bild3

Make Up/Fotos: Rekii – Make Up & Fotos

Make Up_Seite_3_Bild4

Bauchpainting: Frieda’s Art Work

Oftmals kann hier vor allem im Portraitbereich allein schon durch ein tolles Make Up über ein mangelhaftes Kostüm hinweggetäuscht werden, sodass man hier nicht zwangsweise Geld für Kleidung investieren oder über Kontakte zu Designern verfügen muss, um die gewünschte Bildidee umzusetzen.

Darüber hinaus trägt das Styling dazu bei, dass sich das Model in die ihr vorgegebene Rolle versetzen kann. Das ist einer der Gründe, weshalb vor allem Fantasy Themen auch sehr einfach mit unerfahrenen Modellen umzusetzen sind.

Make Up_Seite_4_Bild3

Make Up/Fotos: Rekii – Make Up & Fotos

Passendes Styling – ein Vorteil für das ganze Team

Wenn man sich mit dem Thema Foto Make Up einmal ernsthafter auseinander gesetzt hat, wird man schnell merken, wie sehr sich das passende Make Up auf das Gelingen der Bilder auswirken kann. Das Styling trägt dazu bei, dass sich das Model wohl fühlt und sich bei Inszenierungen gut in ihre Rolle versetzen kann. Es kann Bildaussagen unterstreichen oder auch ganz für sich alleine stehen, sodass es die Kleidung ersetzt. Ein professionelles Make Up erleichtert die Bildberarbeitung, da man weniger Aufwand in der Retusche hat, sodass man hier sehr viel Zeit sparen kann. Alleine aus diesen Gründen ist Visagistik einer der Punkte, an dem man auf keinen Fall sparen sollte.

Make Up_Seite_4_Bild2

Rekii – Make Up & Fotos / Hair & Make Up Artist, Fotografin

 


 

Dieser Gastbeitrag stammt von Ulrike (Reki) Burrmann

www.rekii-fotografie.de
www.facebook.com/rekii.fotografie

 

Mitdiskutieren