RSS

Pantone GoeBridge

Pantone erweitert das neue Goe-System um einen Farbfächer für gestrichenes Papier und eine neue Version des Farbidentifikationsgerätes Color Cue.

Pantone erweitert das Goe-System um zwei neue Produkte. Mit der Pantone GoeBridge, einem neuen Farbfächer, lässt sich ermitteln, wie die 2.058 Volltonfarben des Pantone Goe- Systems auf gestrichenem Papier optimal im CMYK-Druck wiedergegeben werden können. Neben den Goe-Farben sind die Farben und Prozesswerte abgebildet, die ihnen im Vierfarbdruck am nächsten kommen. Der Farbfächer enthält zusätzlich Farbwertangaben für sRGB und HTML und hilft so bei der Umsetzung für andere Medien, etwa das Internet.
Als zweite Neuerung hat Pantone die jüngste Version seines tragbaren Farbidentifikationsgeräts Color Cue 2.1 vorgestellt. Es deckt jetzt sieben Pantone­-Bibliotheken einschließlich des Goe-Systems auf gestrichenem und ungestrichenem Papier ab. Insgesamt haben Anwender Zugriff auf mehr als 11.000 Pantone­-Farben. Der Color Cue 2.1 bietet außerdem einen neuen LCD-Bildschirm mit konfigurierbaren Ansichten. Er speichert die letzten 30 gemessenen Farben für die spätere Verwendung. Das Gerät wird mit einer handelsüblichen 9 Volt­-Batterie betrieben, die für tausende Farbmessungen reichen soll.
Zusätzlich zu der Goe-­Bibliothek kennt der Color Cue 2.1 das Pantone Matching- System für gestrichenes, ungestrichenes und mattes Papier sowie das Pantone Fashion + Home Smart Color-System sowie die Pantone Paint + Interiors Color-Bibliotheken.
Die PANTONE Goe-System-Bibliotheken sind auch in den Produkten ColorMunki Design und ColorMunki Create verfügbar, den ersten von Pantone und X­Rite gemeinsam entwickelten Produkten für das Farbmanagement. Die ColorMunki-Familie dient Anwendern als digitales Gegenstück zur GoeBridge. Die CMYK­-, sRGB­- und HTML-­Simulationen der GoeBridge sollen künftig auch in den ColorMunki-Produkten verfügbar sein und so eine Brücke zwischen analogen und digitalen Designprozessen schlagen. ColorMunki bietet GoeBridge­Anwendern auch die CMYK­-Simulationen für eine Reihe von Papiertypen und Druckprozessen. 
Das Pantone Goe-System wird inzwischen von etlichen Anbietern von Design­- und Bildbearbeitungslösungen unterstützt. So haben zum Beispiel Corel, EFI, HP, Xerox und Quark das System in ihre Produkte integriert. Nutzer der Adobe Creative Suite können die gestrichene und ungestrichene Goe-Bibliothek kostenfrei herunterladen.
Die Pantone GoeBridge coated wird über die Pantone-Website zu einem Einführungspreis von 99 Euro angeboten, ColorCue 2.1 kostet 349 Euro. Alternativ sind die Produkte im Fachhandel erhältlich.

Mitdiskutieren