RSS

Funkende Digitalkameras im Kommen

Nach aktuellen Untersuchungen des Marktforschers IDC wünschen sich Kunden die Vernetzung mittels WLAN und Bluetooth.

Drahtlose Übertragungstechniken gehören bei mobilen Endgeräten mittlerweile zum Standard. Verabsäumt haben diese Entwicklung bislang jedoch die Hersteller von Digitalkameras, stellen die Analysten des Marktforschers IDC fest. Durch Integration von WLAN oder Bluetooth soll sich der Besitzer der Kamera nicht nur das USB-Kabel zur Übertragung der geschossenen Fotos auf den Computer ersparen, sondern zusätzliche Funktionen bekommen, die direkt von der Kamera aus genutzt werden können. Bislang sind Geräte mit Wireless-Unterstützung jedoch noch dünn gesät, berichtet das Wall Street Journal.
Im März brachte Sony seine erste Kamera auf den Markt, die sich drahtlos mit anderen digitalen Fotokameras desselben Typs vernetzen lässt, um Fotos auszutauschen. Zudem kann man mit der Sony DSC-G1 die Bilder auf den Computer übertragen. Bereits vor Sony präsentierte Nikon ein Modell, mit dem die Aufnahmen direkt an die Yahoo-Fotoplattform Flickr gesendet werden können. Des Weiteren ermöglicht es die Nikon Coolpix S50c, Fotos direkt an einen E-Mail-Empfänger zu schicken. Der Fotospezialist Kodak hat ebenfalls bereits Geräte im Produktportfolio, die mit WLAN bzw. Bluetooth funken und Bilder beispielsweise direkt an einen Fotoprinter senden.
Die Ausstattung von Digitalkameras mit Funktechnologie und webbasierten Features ist eine Möglichkeit der Kameraproduzenten, sich gegen die qualitativ zunehmend besser werdenden Handykameras zu wehren. So haben Samsung und LG Electronics bereits Mobiltelefone angekündigt, die über eine Anbindung an die Video-Plattform YouTube verfügen. Das Versenden von Aufnahmen vom Handy aus ist durch WLAN-Integration sowie durch die Verbreitung von mobilem Internet keine komplizierte Angelegenheit mehr. Eine praktische Anwendung ist die Drahtlos-Technologie zudem auf Reisen. Eine WLAN-Verbindung der Kamera ermöglicht es, die Fotos auf einen entsprechenden Server zu laden. Sorgen über genügend Platz auf der Speicherkarte erübrigen sich damit. Zudem kann auf die Fotos im Web sofort zugegriffen werden.
Derzeit machen Digitalkameras mit Funk-Unterstützung laut Zahlen des Marktforschers IDC lediglich ein Prozent der gut 30 Mio. in den USA verkauften Geräte aus. IDC-Analyst Ron Glaz rät Herstellern zu einer raschen Integration von Drahtlos-Technologien. Seiner Überzeugung nach werden die Handykameras die bevorzugte Wahl der Konsumenten sein, falls die Kamerahersteller dieser Entwicklung nicht  folgen.
Quelle: pressetext.austria, Andreas List

Mitdiskutieren