Farbänderungen

DOCMA Artikel

Gradationskurven – ein vielseitiges Werkzeug

Editierbare Gradationskurven gibt es in Photoshop, Lightroom, Camera Raw und in vielen Mobile-Apps. Mit ihnen kann man den Bildkontrast und die Farben sehr präzise optimieren – bei Bedarf auch in jedem Farbkanal getrennt. So lassen sich alle Korrekturen, die beispielsweise mit den Funktionen »Helligkeit/Kontrast«, »Tonwertkorrektur«, »Farbbalance« und »Umkehren« sowie den Autokorrekturoptionen im »Bild«-Menü durchführbar sind, auch mit einer »Gradationskurve« erzielen. Wie Gradationskurven funktionieren und wie Sie sie für Helligkeitskorrekturen und Farbänderungen einsetzen, erfahren Sie in einem Tutorial von DOCMA-Autor Olaf Giermann auf Spiegel Online. Weitere Tipps und Tricks zu diesem Thema finden sie in der aktuellen DOCMA-Ausgabe 87.

Mehr
Back to top button
Close