Digital Nagative

DOCMA Artikel

DNG – mehr als ein digitales Negativ

Vor 14 Jahren führte Adobe mit DNG, kurz für Digital Negative, ein offenes Format für Rohdaten beliebiger Kameras ein. Aber DNG ist mehr als nur ein weiteres Raw-Format, denn es kann – speziell für die Archivierung – im Lightroom-Workflow weitere Rollen spielen. Michael J. Hußmann zeigt in der aktuellen DOCMA 85, wozu DNG gut ist – und wozu nicht. Wenn es um ihre Rohdaten-Formate geht, geben sich die Kamerahersteller gerne als Geheimniskrämer. Die Spezifikation dieser Dateien wird nicht offengelegt und manche Informationen sind sogar verschlüsselt. Naturgemäß weckt dies bei Fotografen den Argwohn, ihre digitalen Bildarchive könnten irgendwann unlesbar sein, weil die verwendeten proprietären Datenformate nicht mehr unterstützt werden. Die Spezifikation des von Adobe entwickelten DNG-Formats ist dagegen offen. Es kann…

Mehr
Back to top button
Close