Szene

tPIC digital – Onlinekonferenz für Foto-Profis

tPIC digital – Onlinekonferenz für Foto-Profis

Vom 10. bis 14. August 2020 richtet die IMH Imaging Media House GmbH & Co. KG eine Onlinekonferenz für Foto-Profis aus, bei der mehr als 50 Referenten aus der professionellen Imaging-Szene zu Wort kommen. Im vergangenen Jahr fand die tPIC –  kurz für „the Professional Imaging Conference“ – während der Berlin Photo Week als Präsenzveranstaltung statt. In diesem Jahr haben sich die Veranstalter nicht von der Corona-Krise abhalten lassen und die Konferenz im Sinne des Social Distancing kurzerhand ins Internet verlagert: tPIC digital. So will man nicht nur den Berufsfotografen schnell wieder zu den dringend benötigten Einnahmen verhelfen, sondern bereits jetzt die Trends für 2021 präsentieren.

Die Teilnahme an der Konferenz erfordert eine Anmeldung und den Erwerb eines Tickets, wobei es sowohl kostenfreie als auch kostenpflichtige Tickets gibt. Bereits für 0,– Euro kann man alle Vorträge ansehen, allerdings nur live, also einmal zu der vorgegebenen Zeit. Wer ein Ticket kauft (ab 14,90 Euro), sichert sich je nach Preisstufe unterschiedliche Vorteile – etwa die Möglichkeit, die Vorträge jederzeit anzusehen und während der Konferenz mit den Referenten zu diskutieren.

Weitere Informationen zur Veranstaltung „tPIC digital“ finden Sie auf den tPIC-Internetseiten und in der folgenden Pressemitteilung.


tPIC digital: Der Business-Booster für Foto-Professionals 2020

Hochzeitsreportagen und Bewerbungsfotos, Fashion-Strecken und neue Looks für Bildagenturen, frische Sport-Fotos und aktuelle Magazin-Strecken: Die professionelle Foto- und Videoszene steht in den Startlöchern für dringend benötigte Umsätze. Wie aber kommt man am schnellsten wieder auf businessmäßige „Betriebstemperatur“? Was ist unter den immer noch restriktiven Bedingungen zu beachten? Wie optimiert man seinen Workflow, um das Geschäftsjahr 2020 doch noch zum Erfolg zu bringen? Und was muss ich jetzt schon tun, um mein Business-Jahr 2021 zu planen? Die mehr als 50 Referentinnen und Referenten, allesamt ausgewiesene Spezialisten in ihrem Bereich, geben auf der digitalen tPIC vom 10. bis 14. August 2020 kompetente Antworten. Alle Infos rund um die tPIC digital, die Themen und Referenten gibt es bei tpic.de.

Die Liste der tPIC-Referenten 2020 liest sich wie das „Who is Who“ der professionellen Imaging-Szene: Thomas Kettner fragt: „Wie verkaufe ich mich als Fotograf, ohne mich zu verkaufen?“, Leica-Ambassador Philipp Reinhard spricht über „Selbstmarketing 2020 in Theorie und Praxis“, Jonas Moll erklärt den neuen Social-Media-Hype TikTok für Fotografen und auch Daniel Levitan referiert mit „Targeting Like a Hero“ über den professionellen Einsatz von Social Media in der Imaging-Welt. Über Bildsprachen und Themen-Fokussierung als Erfolgsmodell sprechen die BFF-Vorstände und erfolgreichen Profis Klaus Mellenthin und J. Konrad Schmidt. Und wer wäre besser geeignet, um über den jetzigen Neustart der Hochzeits-Fotosaison zu sprechen als Julia & Gil? Für alle Fotografinnen und Fotografen gilt: Was sind die rechtlichen Learnings aus der Corona-Krise? BFF-Justiziarin Dorothe Lanc und Urheberrechts-Fachanwalt Sebastian Deubelli teilen die Antworten während der tPIC. Ein weiteres „Must“ für alle Fotografen ist sicherlich auch der Vortrag von Silke Güldner: „Alles bleibt anders – Checkliste für Fotografinnen und Fotografen nach der Krise.“ Der Canon-Ambassador und Getty-Images-Sportfotograf Alexander Hassenstein gibt einen detaillierten Einblick in seine Arbeit. Ein weiteres Thema ist nicht nur in Krisenzeiten für viele Fotoprofis von großer Bedeutung: Die Vereinbarkeit von Familie und Imaging-Beruf. Björn Vilcens zeigt, wie er das hinbekommt und gibt zahlreiche Tipps aus der Praxis für die Praxis.

Weitere Themen der tPIC 2020 für einen perfekten Business-Boost: So nutzt man selbst produzierte Prints als Umsatz- und Renditebringer (d’mage, Ul Vohrer und Annette Berr), die Positionierung als Fast-Moving-Videoproduzent (Moritz Becker), Tipps zur Zusammenarbeit mit Verlagen (Kersten Weichbrodt) oder auch dem Spannungsfeld zwischen Kunst und Handwerk (Martin Krolop). Vorträge und Live-Diskussionsrunden über Akquise und Positionierung, leistungsstarke Bild-Software, technologische Innovationen, neue Wege zu neuen Kunden, den aktuellen Umgang mit Models in Restriktionszeiten oder auch das Thema Workflow-Optimierung runden das fünftägige Themen-Angebot der digitalen tPIC 2020 ab. 

„Wir wollen mit der diesjährigen Veranstaltung im August aber nicht nur den Professionals schnell wieder zu dem dringend benötigten beruflichen Erfolg verhelfen, sondern bereits jetzt die relevanten Trends für 2021 präsentieren,“ so Leonhard Steinberg, verantwortlicher Projektmanager der tPIC.

Eine weitere Besonderheit der tPIC 2020 ist die Tatsache, dass tatsächlich jeder Interessent teilnehmen kann – es gibt diverse Ticketpreisstufen und sogar eine komplett kostenlose Teilnahme. Klar: Je höherwertig die Preisstufe ist, desto mehr Vorteile sichert man sich. Aber auch für den typischen Preis eines Kino-Besuchs kann man bereits alle Inhalte flexibel abrufen und das Programm der tPIC live verfolgen. Und durch die Streaming-Struktur der tPIC kann man das Programm überall verfolgen. Ganz ohne Hotel- und Reisekosten. Neben der Live-Woche, die am 10. August startet, haben Ticketkäufer außerdem die Möglichkeit, die meisten Inhalte über einen Zeitraum von mehreren Wochen abzurufen. Damit hat jeder Interessent ausreichend Zeit, um die mehr als 50 Inhalte in Ruhe genießen zu können. Kostenlose Tickets können die Streamings nur live verfolgen.


Ab sofort können sich alle Interessenten zur digitalen tPIC 2020 anmelden, ganz einfach unter tpic.de. Dort erfährt man auch alles über den aktuellen Stand der Vorträge und Diskussionsrunden.  

Die tPIC ist eine Veranstaltung der IMH Imaging Media House GmbH & Co. KG. 

Schirmherrin ist die Initiative Bild im Bundesverband der Digitalwirtschaft (BVDW) mit den Mitgliedsunternehmen Allianz deutscher Designer (AGD), Bundesverband der Bildgestalter (BUBIG), Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter (BFF), Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA), Photoindustrie-Verband (PIV), PIC-Verband (PIC) und Centralverband Deutscher Berufsfotografen (CV).

Headline-Sponsor der tPIC 2020 ist die Canon Deutschland GmbH.

Schlagworte
Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin.

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich interessieren
Close
Back to top button
Close