Software

WebProof-Release mit Web-to-Print

Das webbasierte Workflowsystem ?WebProof? erscheint mit einer neuen Erweiterung, die es den Kunden ermöglicht, Änderungen direkt in hochauflösenden PDF-Dokumenten vornehmen.

Die Softwarelösung WebProof wurde von der MAXXEDA Marketing GmbH als webbasiertes Workflowkonzept für Abstimmungs-, Korrektur- und Freigabe-Workflows für PDF-basierte Dokumente aller Art entwickelt. WebProof wird von über 30.000 Benutzern in über 70 Ländern eingesetzt. Die Software soll Anwendern jederzeit und überall per Internetzugang die Möglichkeit geben, Dokumente abzustimmen, Korrekturwünsche anzumerken und Freigaben zu erteilen. Umfangreiche Dokumente können in Komplettübersichten dargestellt werden. Der aktuelle Status und alle erfolgten Anmerkungen sind jederzeit ersichtlich.
Mit dem neuesten, auf der Drupa vorgestellten Release, können Kunden selbst noch in letzter Sekunde Änderungen (Textänderungen, Preise etc.) direkt in hochauflösenden PDF-Dokumenten vornehmen, ohne dafür einen Grafiker einschalten zu müssen. Die Änderungen können unabhängig vom Format vorgenommen werden, ganz gleich, ob das Dokument in InDesign, Quark oder auch Word erzeugt wurde. Laut Anbieter werden dabei keine Anforderungen an das grafische Können gestellt. Die geänderte Datei wird on-the-fly aktualisiert.
Der Workflow macht es möglich, dass mehrere geografisch voneinander getrennt arbeitende Benutzer an den gleichen originalen InDesign- und XPress-Dateien arbeiten können. Auch das Freilegen und die Farbkalibrierung werden jetzt von WebProof unterstützt.
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von MAXXEDA Marketing.

Zeig mehr

Johannes Wilwerding

Johannes Wilwerding hat bereits Mitte der Achziger Jahre und damit vor dem Siegeszug von Photoshop & Co. Erfahrungen in der Digitalisierung von Fotos und in der elektronischen Bildverarbeitung gesammelt. Seit 2001 ist er freiberuflicher Mediengestalter und seit 2005 tätig für das DOCMA-Magazin

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Close