RSS

Silkypix Developer Studio 4.0

Die Raw-Software Silkypix Developer Studio für PC und Mac erscheint mit optimierter Bedienoberfläche, automatischer Bildanalyse, Farbmanagement und erweiterten Druckfunktionen.

Der Franzis Verlag hat eine neue deutsche Version der RAW-Software Silkypix Developer Studio 4.0 angekündigt. Silkypix bietet Basisfunktionen wie Belichtungsausgleich, Weißabgleich, Korrektur von Kontrast, Farbton und Sättigung, Beschneiden, Bild drehen sowie Schärfung und Rauschreduzierung. Darüber hinaus können Objektivfehler wie Randabschattungen, Verzerrungen, Chromatische Abberationen erkannt und teilweise automatisch bereinigt werden. Schiefe Horizonte, schräge Gebäude und stürzende Linien sind mit frei definierbaren Rastern korrigierbar.
Mit der ergonomisch optimierten Bedienoberfläche und elf vorgegebenen Entwicklungseinstellungen wie Fein, Neutral, Portrait soll in der neuen Version die Bearbeitung von RAW-Bilddaten für versierte Anwender beschleunigt und für Einsteiger vereinfacht werden. Neben den manuell regelbaren Interpretierungsmöglichkeiten analysiert die Software nun auch Motive und bietet automatische Nachjustierungen der Parameter Belichtung, Weißabgleich, Farbsättigung und Schärfe an.
Auch die Leuchttischfunktion dient der Beschleunigung des Raw-Workflows. Sie vereinfacht die Auswahl von Aufnahmen, um diese mit Marken wie Kopieren, Verschieben, Löschen oder Entwickeln zu versehen und direkt in spezielle Entwicklungsverzeichnisse zu verschieben. Zwischeneinstellungen von Entwicklungsparametern und komplette Parametersets können gespeichert und so auf ganze Bildserien mit gleichen Aufnahmebedingungen angewendet werden. Bei der Raw-Entwicklung bleiben die Original-Daten erhalten, gespeichert wird im TIFF- oder JPEG-Format, wobei die Dateigröße von TIFFs jetzt durch optionale LZW-Komprimierung reduziert werden kann.
Silkypix 4.0 verarbeitet in den Metadaten von JPG- und TIF-Dateien enthaltene Farbmanagement-Informationen. Auch beim Drucken ist jetzt die Anwendung von ICC-Profilen möglich. Das neue Druckmanagement ermöglicht die Ausgabe als Kontaktabzug bis hin zum Poster bei freier Wahl der Seitenverhältnisse und Übernahme der Farbeinstellungen des Druckers oder frei definierbarer Einstellungen des Arbeitsfarbraums, Druckfarbraums und Ausgleichsverfahrens.
Weitere Neuerungen:
Im Dialogfeld Gradationskurve wird jetzt das RGB-Histogramm angezeigt. Beim Beschneiden kann das Seitenverhältnis automatisch an das Seitenverhältnis des Druckers angepasst werden. Voransichten können in der kombinierten Anzeige optional auch nach links und rechts statt nach oben und unten gescrollt werden. Außerdem kann die Position des Fensters mit den Voransichten variiert werden. Das Scrollen in den Voransichten funktioniert jetzt noch flüssiger. Der Speicherort von ausgewählten Bildern kann im Explorer aufgerufen werden. Für eine schnellere Verarbeitung werden jetzt Mehrkern-Prozessoren voll unterstützt.
Darüber hinaus unterstützt Silkypix die gängigsten Farbprofile verschiedener Kameratypen. Eine Liste der verfügbaren Modelle und eine kostenlose Testversion finden Sie hier.
Silkypix Developer Studio Pro 4.0 für Windows kann ab sofort von den Internetseiten des Franzis-Verlags für 119 Euro heruntergeladen werden. Die Box-Version ist ab Mitte Dezember für 139 Euro erhältlich. Im Januar soll eine MAC-Version folgen. Ein Update von der Vorgängerversion wird es für 79,95 Euro geben.

Mitdiskutieren