RSS

QuarkXPress 8 erhältlich

Die neue Version von Quark XPress kommt mit einer verbesserten Benutzeroberfläche, erweiterten Typografiefunktionen und zusätzlichen Werkzeugen.

Quark hat die nächste Generation seiner Layout- und Designsoftware XPress veröffentlicht. Die verbesserte und intuitive Benutzeroberfläche soll ein effizienteres Arbeiten mit weniger Klicks ermöglichen, ohne dass erfahrene Anwender umdenken müssen. Hinzugekommen sind einige Werkzeuge und Schaltflächen, zudem wurden die Typografiefunktionen erweitert.
Zu den neuen Werkzeugen zählen Autorenwerkzeuge für Flash und Web, die eine Mehrfachnutzung für Print-, Web- und Flash-Projekte ermöglichen. Der bisher separat erhältliche Interactive Designer wurde fester Programmbestandteil. Die neuen Werkzeuge für Bildinhalte erlauben es, Bilder durch Anfasser zu drehen und zu skalieren. Mit dem neuen Bézier-Stift-Werkzeug können Vektorgrafiken direkt in QuarkXPress gezeichnet werden. Neue Schaltflächen sollen für den sofortigen Zugriff auf Musterseiten und den Export in Formate wie PDF, EPS, SWF und HTML sorgen. Hinzu kommen neue Schaltflächen für Mehrfachansichten, erweiterte Kontextmenüs und individuell anpassbare Montageflächen. Die erweiterte Maßpalette ermöglicht einen schnellen und einfachen Zugriff auf noch mehr Funktionen mit neuen anklickbaren Steuerelementen für die unmittelbare Bearbeitung von Schlagschatten.
Texte und Bilder können jetzt direkt vom Desktop, aus Adobe Bridge, iPhoto oder einem anderen Programm, das Drag & Drop unterstützt, in das Layout gezogen werden. Umgekehrt soll es möglich sein, Inhalte aus QuarkXPress zur Bearbeitung in Photoshop, Illustrator, Microsoft Word oder andere Programme zu ziehen.
Eine Reihe weiterer Verbesserungen sollen häufig genutzte Funktionen in QuarkXPress 8 schneller und effizienter machen, beispielsweise durch den Import nativer Illustrator-Dateien, die Unterstützung nativer Photoshop-Dateien, Schriftenvorschau mit WYSIWYG, fortgeschrittene Hilfslinien-Kontrolle mit Guide Manager Pro, Objektstile, mit denen gleichzeitig die Formatierung mehrerer Objekte kontrolliert werden kann, Importunterstützung für PDF-Dateien (Version 1.7 oder früher) sowie auf den Standards der Ghent PDF Workgroup (GWG) basierende Ausgabestile für den nativen PDF-Export und Job Jackets.
Quark stellt eine kostenlose, voll funktionsfähige 60-Tage-Testversion zum Download zur Verfügung.Die Vollversion kostet 1349 Euro, das Upgrade 399 Euro. Studenten erhalten eine Lizenz für 125 Euro. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Quark.

Mitdiskutieren