RSS

Photoshop Elements 7 und Premiere Elements 7

Die neuen Windows-Versionen von Adobes Einsteiger-Programmen bieten einen Kompromiss zwischen umfangreichen Bearbeitungsmöglichkeiten und einfacher Bedienung.

Adobe hat neue Versionen seiner Bildbearbeitungs- und Videoschnittprogramme für Hobbyanwender, Photoshop Elements 7 und Premiere Elements 7 für Windows, angekündigt. Beide Programme sollen ab Oktober 2008 sowohl einzeln als auch im Bundle erhältlich sein. Durch die enge Verzahnung beider Anwendungen ist es möglich, direkt auf Bild- und Videobearbeitungswerkzeuge aus der jeweils anderen Anwendung heraus zuzugreifen .
Anwender können mit Photoshop Elements ihre Bilder bearbeiten und organisieren. Die neue Smart Brush hilft dabei, Effekte in nur einem Schritt an der gewünschten Stelle anzuwenden. Mit dem Scene Cleaner, der auf Adobes Photomerge-Technologie basiert, lassen sich laut Adobe unerwünschte Bildbestandteile wie Touristen oder Autos einfach ?wegpinseln?.
Die Videoschnittsoftware Premiere Elements 7 unterstützt ab sofort das AVCHD-Format. Sie analysiert Video-Clips automatisch beim Import und weist diesen Smart Tags zu. Mit deren Hilfe lassen sich Informationen zur Qualität des Videos, der Zahl der Gesichter, Ton und weiteren Einzelheiten für ein schnelles Wiederfinden erfassen. Die Funktion InstantMovie bietet die Möglichkeit, Video-Clips einfach per Drag-and-Drop mit Themen wie Geburtstag, Hochzeit oder Extremsport zu versehen. Für spezielle Effekte, die der Green Screen-Technologie ähneln, soll die neue Videomerge-Funktion sorgen. Mit dieser lässt sich eine Person automatisch in einer beliebigen Filmszene platzieren.
Beide Programme werden ab Oktober 2008 im Handel und im Adobe Store erhältlich sein. Vorbestellungen sind ab sofort möglich. Das Bundle aus Photoshop Elements 7 und Premiere Elements 7 wird rund 150 Euro kosten, die Einzelprodukte sind für jeweils etwa 100 Euro zu haben.

Mitdiskutieren