RSS

Autodesk entwickelt Realviz-Software weiter

Der Softwareanbieter Autodesk hat neue Versionen der von Realviz übernommenen Panoramasoftware Stitcher und der 3D-Software ImageModeler angekündigt.

Im Rahmen der SIGGRAPH 2008 kündigte Autodesk, bekannt durch die Konstruktionssoftware AutoCAD, das baldige Erscheinen von Autodesk Stitcher Unlimited 2009 und Autodesk ImageModeler 2009 an. Es handelt sich dabei um die ersten Versionen ehemaliger REALVIZ-Produkte, die nun als Teil des Autodesk-Produktportfolios auf den Markt kommen. Mit Hilfe dieser beiden Software-Anwendungen können Anwender einfache 2D-Bilder in 3D-Modelle umwandeln, verspricht der Hersteller. Aus gewöhnlichen Fotografien könnten so dynamische virtuelle Umgebungen erzeugt werden. Die Produkte sind dabei in ganz unterschiedlichen Projekttypen einsetzbar, beispielsweise in den Bereichen Architektur und Fotografie, aber auch im Filmbereich und in der Spieleentwicklung.
Mit Stitcher Unlimited 2009 (Windows und Mac) lassen sich in wenigen Schritten Weitwinkelansichten und Panoramabilder erstellen. Mit einer intuitiven Benutzeroberfläche und einer automatischen Fotomerging-Engine soll sich die Software bestens eignen, um virtuelle Rundgänge für das Internet, Matte Paintings (gemalte Landschaften als Teile von Kulissen) für Kinofilme, Umgebungs-Maps für 3D-Rendering und Panorama-Ausdrucke für künstlerische Zwecke zu generieren.
Der nur für Windows erhältliche ImageModeler 2009 bietet einen neuen Ansatz zur 3D-Modellierung: die Erzeugung von 3D-Modellen aus zweidimensionalen Digitalbildern. In nur drei Arbeitsschritten, nämlich Kalibrieren, Modellieren und Texturieren, soll es möglich sein, wirklichkeitsgetreue fotorealistische Szenen zu erstellen. Die Software kann beispielsweise bei der bildbasierten Modellierung architektonischer Räume genutzt werden, um einen umfassenden Überblick über die innere und äußere Struktur von Gebäuden zu gewinnen, indem Fotos und Panoramabilder integriert werden.
Die wichtigsten neuen Funktionen des Stitcher Unlimited 2009

  • Vollautomatische Engine: Mit einigen Klicks können teilweise oder vollsphärische Panoramen erstellt werden. Stitching, Ausrichtung und Farbkorrektur lassen sich automatisieren.
  • Double Shot: Stitch-Bilder werden mit einem Fischaugenobjektiv für Zweiereinstellung aufgenommen. Mit dieser Möglichkeit werden mit Hilfe von nur zwei Bildern vollsphärische virtuelle Rundgänge erzeugt.
  • HDR-Unterstützung: Benutzer können mit Hilfe des eingebetteten HDR-Workflows Umgebungs-Maps und Panoramen erstellen, wobei sowohl EXR- als auch HDR-Input und -Output unterstützt werden.
  • Stitcher Unlimited 2009 bietet Interoperabilität mit Adobe Photoshop und unterstützt branchenübliche Bild-, Internet- und Videodateiformate.
  • Hotspot-Unterstützung: Anwender können QuickTime-VR-Hotspots für Internetinhalte mit Links erzeugen, die sich in ein Panorama integrieren lassen und auf ein weiteres Panorama verweisen.
  • Stativkappe: Benutzer können das Stativ in ihrem Bild durch ein eigenes Bild abdecken. 
  • Grafikprozessor (GPU)-Beschleunigung: Diese Funktion wurde optimiert, damit beim Vorschau-Rendering im Haupt-Ansichtsbereich Grafikkarten-GPUs genutzt werden können. Mithilfe des Grafikprozessors werden nun auch abschließende Rendering-Prozesse beschleunigt.
  • Wählbarer Rendering-Bereich: Mit dem Freistellungswerkzeug können Gestalter selbst im Vollbildmodus den zu rendernden Bereich genau eingrenzen.
  • Neugestaltete Benutzeroberfläche und umgestalteter Arbeitsablauf: Umfasst neue Symbole und eine neue Palette zur effizienteren Handhabung von Bildvorschauen.

Die wichtigsten neuen Funktionen des ImageModeler 2009

  • Neue Kalibrierungs-Engine: Anwender erzeugen ein 3D-Modell oder eine 3D-Szene mittels Kalibrierpunkten auf der Grundlage von einem oder mehreren Panoramen oder Fotos.
  • 3D-Messung: Die Lineal-Toolreihe berechnet Entfernungen und Winkel zwischen Punkten in der realen Welt. Komplexe Laser-Messungen vor Ort sind daher nicht mehr nötig. Besonders Architekten sollen von dieser Funktion profitieren.
  • Hochleistungs-Foto-Texturing: Der ImageModeler 2009 bietet eine Texturextraktion. Texture Mapping wird automatisch mit nur einem Mausklick möglich und auch eine fotorealistische Darstellung ist als Funktion integriert.
  • Anwenderfreundliche Benutzeroberfläche: Die Farbe der Benutzeroberfläche lässt sich anpassen, Ausgangsbilder lassen sich als Bildvorschauen betrachten.
  • Verbesserte Interoperabilität mit anderen Software-Produkten von Autodesk: Autodesk Maya, Autodesk 3ds Max, Autodesk 3ds Max Design, Autodesk MotionBuilder und die AutoCAD-Produktreihe.
  • Umfassende Kompatibilität mit Adobe Photoshop und Unterstützung vieler Bild-, Internet- und Videodateiformate, die in der Branche Standard sind.

Eine vollständige Auflistung aller neuen Funktionen des Stitcher Unlimited 2009 und des ImageModeler 2009 finden Sie unter folgenden Links: Stitcher | ImageModeler
Autodesk hat Stitcher Unlimited 2009 für Microsoft Windows und Apple Macintosh im Oktober 2008 auf Englisch, Französisch, Deutsch und Japanisch angekündigt. Der ImageModeler 2009 für Microsoft Windows soll ab Oktober 2008 auf Englisch erhältlich sein. Preise wurden noch nicht genannt.

Mitdiskutieren