RSS

Starthilfe für Pixel Bender

Bezüglich der Installation des Pixel Bender-Plug-ins, das Gegenstand einer Workshop-Reihe in mehreren DOCMA-Ausgaben ist, erreichten uns viele Leseranfragen. Hier finden Sie Antworten.

In den letzten DOCMA-Ausgaben behandelte eine spannende Artikelserie von Doc Baumann die Möglichkeiten von „Pixel Bender“ – einem kostenlosen Plug-in von Adobe, mit dem Sie zahlreiche zusätzliche Filter zur Verfügung haben. Das Besondere daran: All diese Filter werden in Echtzeit über die Grafikkarte berechnet, so dass quasi keine Wartezeiten entstehen.
Offensichtlich ist die Installation jedoch für viele Anwender ein Problem. Jedenfalls erreichten uns diesbezüglich viele Fragen, so dass wir dies zum Anlass nehmen, die Installation des „Pixelverbiegers“ etwas näher zu beleuchten.
Im Prinzip müssen Sie dazu nur zwei Dinge beachten:
1. Es gibt unterschiedliche Versionen für Photoshop CS5 und Photoshop CS5.1 (Teil der Creative Suite CS5.5). Es spielt hierbei jedoch keine Rolle ob Sie die Extended-Version von Photoshop verwenden oder nicht. Nur die Programm-Versionsnummer ist wichtig.
2. Es gibt unterschiedliche Downloads für die 32- und die 64-bit-Version von Photoshop.
Stellen Sie also sicher, dass Sie auf http://labs.adobe.com/downloads/pixelbenderplugin.html den korrekten Pixel Bender für Ihre Photoshopversion und den von Ihnen gewählten Betriebsmodus für Photoshop („Bitmodus“) herunter laden.
Wenn Sie nach Doppelklick auf die geladene Datei den Installationsanweisungen folgen, öffnet sich der „Adobe Extension Manager“ und installiert alle notwendigen Dateien an den richtigen Orten vollautomatisch.
Dabei werden im Programmverzeichnis von Photoshop zwei Punkte hinzugefügt:

  1. Adobe Photoshop CS5(.1) > Plug-ins > Filters > Pixel Bender.plugin (das ist das Pixelbender-Plug-in)
  2. Adobe Photoshop CS5(.1) > Pixel Bender Files (hier liegen die im Plug-in verfügbaren Filter)

Starten Sie dann Photoshop neu. Pixelbender sollten Sie anschließend weit unten im Filter-Menü von Photoshop finden, wenn alles geklappt hat.
Viel Spaß mit dem Pixel Bender wünscht Ihnen Olaf Giermann.

Related Posts

Mitdiskutieren