FOF

Modellauto Minimalismus: Eva Gieselberg

Eva Gieselberg hat sich auf eine ganz besondere Form der Fotografie spezialisiert. Als Kunstobjekte in Galerien verkauft sie minimalistische Bilder von Spielzeugautos. Bei einem vorweihnachtlichen Kaffeetrinken im Hamburg erklärt sie DOCMA-Chefredakteur Christoph Künne ihr unkonventionelles Konzept. DOCMA: Jeder Fotograf, der heute erfolgreich sein will, muss sich spezialisieren. Das steht inzwischen außer Frage. Wie kommt man aber zu so einer exotischen Nische wie deiner? Eva Gieselberg: Das war bei mir recht naheliegend. Ich arbeite seit rund 20 Jahren als Motorjournalistin und habe ein Faible für alte Fahrzeuge. Lange Zeit habe ich Autos für Magazine fotografiert. Dann entdeckte ich die Modellautosammlung meines damaligen Freundes als Fotomotiv und fragte mich, ob sich kleine Autos wohl ähnlich interessant fotografieren lassen wie ihre großen Vorbilder.…

Mehr

Horizonte Zingst und 100 Festival-Macher

Ein Fotofestival wie »Horizonte Zingst« ist das Gesamtwerk vieler, die ihre Zeit und ihre Energie opfern, damit das Ergebnis gelingt – Horizonte Zingst und 100 Festival-Macher. Wir konnten von unserer diesjährigen »Faces of Festival«-Aktion über 5.000 Porträts mit nach Hause nehmen. Weit über 100 davon waren bereits in den Bilderfluten am Strand von Zingst während der ersten Festivalwoche zu sehen. Die 150 schönsten Fotos der Zingst-Besucher haben wir bereits am vergangenen Dienstag in der »Galerie der Gäste« veröffentlicht. Mehr Bilder gibt es hier auf der 2017er Faces-of-Festival-Seite von Zingst. Nun folgen weitere 100 Porträts, Diesmal die Porträts von den Machern. Darunter haben wir all jede zusammengefasst, die zum Arbeiten aufs Festival gekommen sind: die Mitarbeiter der Kurverwaltung und der lokalen Gastronomie, die Aussteller des Fotomarktes, die…

Mehr

FOF17: Galerie der Gäste

Die Galerie der Gäste: Das Fotofestival in Zingst zieht jedes Jahr wieder eine große Zahl fotointeressierter Gäste mit Ausstellungen und Workshops an. DOCMA fotografiert seit 2012 die Festival-Besucher in Rahmen der Aktion »Faces of Festival«. Wir haben an dieser Stelle die besten Bilder der ersten Festivalwoche für Sie zusammengetragen.

Mehr

FOF17: Robin Hinsch

Als ein Robert Capa von heute ist Robin Hinsch in den Krisengebieten der Welt zuhause. Der 30-jährige Hamburger hat an der HFG Karlsruhe und der HAW Hamburg studiert; nach einem Bachelor-Abschluss setzt er sein Studium an der HAW mit dem Ziel Master fort. In seiner Fotografie setzt sich Hinsch mit sozialen Fragen auseinander. Sein Ziel ist ein subjektives, auf dem persönlichen Erleben basierendes Storytelling. Im Rahmen seiner Arbeit hat unter anderem Länder wie die Ukraine, Polen, Russia, den Irak, Syrien, die Türkei, Malaysia, den Senegal, Singapur, Marokko, Australien, und die USA bereist. Seine Bilder haben Robin Hinsch schon mehrere Preise eingebracht, darunter den International Photography Award, den European Photo Exhibition Award, den Canon Profifoto Förderpreis sowie den Art Award der…

Mehr

FOF17: Harald Mante

Professor Harald Mante ist Fotograf, vor allem aber Fotopädagoge. In dieser Eigenschaft hat er nicht nur als Professor für freie und experimentelle Farbfotografie an der Fachhochschule Dortmund gewirkt, sondern auch als Autor. Neben seinen Buchveröffentlichungen hat er in Artikelserien für Fotozeitschriften wie der Photographie die Bildgestaltung durch Farben, Kontraste und Formen gelehrt und in die von ihm selbst praktizierte serielle Fotografie eingeführt. In der Woche vor dem Umweltfotofestival „Horizonte Zingst“ hat Harald Mante in seinem Workshop „Sehen und Gestalten“ seine Rezepte für bessere Bilder vermittelt. Erst ein fundiertes Wissen über die Gesetzmäßigkeiten in der Fotografie, meint Mante, führt zu einer sicheren Bildbeurteilung und in der praktischen Anwendung zu guten Bildern. Sowohl Einsteigern wie auch Profis sollte der Workshop auf Anhieb zu besseren Bildern…

Mehr

Christian Dandyk: Von Zeiss, Zecken und Zingst

Christian Dandyk, Zeiss Ambassador und Naturfotograf, im Gespräch mit Maja Holm (DOCMA) über seinen ganz eigenen Weg zur Fotografie, die richtige Ausrüstung und die Kunst, sich selbst treu zu bleiben. Er sieht aus, wie jemand, der in sich ruht. Christian Dandyk, Produkt-, Natur- und Landschaftsfotograf aus Berlin, sitzt mir gegenüber am DOCMA-Stand in Zingst. Wer er denn überhaupt sei und was er hier genau mache, möchte ich ganz frech von ihm wissen – und nehme als Entschuldigung gleich den allseits bekannten „Praktikantenstatus“ zur Hilfe. „Fotograf, natürlich!“ – nun ja, also im Grunde Fotograf, Zeiss-Botschafter, Ungewollt-Berliner, Abenteurer, Selbstverwirklicher. Als Zeiss-Botschafter ist Christian Dandyk am Zingster Fotomarkt unterwegs und berät mögliche Kunden. Aber ich muss zugeben, dass mich „Ungewollt-Berliner“, „Abenteurer“ und „Selbstverwirklicher“ noch…

Mehr

FOF17: Mark Robertz

Der Landschaftsfotograf Mark Robertz arbeitet seit 2009 zwischen arktischem Eis und arabischer Wüste. Sein fotografischer Blick konzentriert sich in erster Linie auf Landschaften, wie sie von der Natur geformt und durch menschliche Nutzung und Kultur gestaltet werden. In seinem Workshop „Küstenlichter“ vom 24. bis 27 August 2017 wird er den Teilnehmern seine Art der Landschaftsfotografie nahebringen. Entlang der Ostseeküste von Darß und Zingst soll die Landschaft in den Dämmerungsstunden erkundet werden. Zuvor wird ein theoretischer Teil die fotografischen und technischen Grundlagen legen.

Mehr

Foto-Reportage: Das DOCMA-Team in Zingst

Rolf Pessel hat das Team von DOCMA mit einer Foto-Reportage zwei Tage bei seiner Arbeit in Zingst begleitet. Schwerpunkt dabei war die Öffentlichkeitsarbeit für Social Media, weniger die Arbeit an Artikeln für die Zeitschrift. Glücklicherweise – denn das war für mich wesentlich interessanter, als nur Menschen am Computer beim Ausprobieren von Softwaretricks oder beim Brüten über Texte zu fotografieren. Ein Gastbeitrag von Rolf Pessel (www.rolfpessel.de)

Mehr

FOF17: Norbert Rosing

Wer an Norbert Rosing denkt, denkt unwillkürlich an die Eisbären jenseits des Nordpolarkreises, deren Porträts ihn weltweit berühmt gemacht haben. Der Naturfotograf hat aber auch schon im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft fotografiert, an den der Ort Zingst grenzt. Mit Zingst und dem Umweltfotofestival ist Norbert Rosing schon lange verbunden. Dreimal fungierte er als Schirmherr der Horizonte Zingst und bis heute organisiert er die Bilderschauen in der Multimediahalle. Bei der Auswahl der Referenten hält sich Rosing an drei Grundsätze: Sie müssen tolle Bilder mitbringen, ihre Fotos gut präsentieren können – und sie dürfen nicht zur Arroganz neigen. Anders gesagt: Sie müssen ein bisschen so sein wie er selbst. Der gebürtige Münsterländer lebt mit seiner Frau Elli seit langem in Bayern, von wo…

Mehr

FOF17: Wolfgang Peter Geller

Wolfgang Peter Geller ist aus Zingst nicht wegzudenken, denn der World-Press-Photo-Award-Gewinner ist dort persönlich und mit seiner Firma Sunbounce höchst präsent. Der Hamburger kam nach einer kaufmännischen und einer juristischen Ausbildung als Quereinsteiger zur Fotografie, arbeitete als Reportagefotograf für das Hamburger Abendblatt, den Stern und Quick, und gewann 1972 als erster und bislang einziger Deutscher den prestigeträchtigen World Press Photo Award mit einer Reportage über einen Banküberfall. Als selbstständiger Fotograf arbeitete er dann für Unternehmen wie Agfa, Bayer, Fielmann, Kodak, Polaroid und Zeiss. Als er bei einem Foto-Shoot in Los Angeles von einem Orkan überrascht wurde, der die geplanten Aufnahmen am Strand unmöglich machte, dachte er im Hotelzimmer über die Entwicklung von Reflektoren nach, die leichter und stabiler als die…

Mehr

FOF17: Greg Gorman

Der US-amerikanische Fotograf Greg Gorman hat schon Leonardo di Caprio, Penélope Cruz, Johnny Depp, Andy Garcia, Michael Jackson, Elton John, Grace Jones, Michael Jordan, Al Pacino, Brad Pitt, Sharon Stone und Andy Warhol porträtiert. Neben Starporträts sind Aktfotos Gormans Spezialität. In seinem Master-Workshop „Portraits & Nude“ am Freitag lehrt er die kreative Model- und Lichtführung mit Sunbounce Lichtveredlern und LED Leuchten.

Mehr

FOF17: Steve Thornton

Ist William Frederick Cody alias Buffalo Bill doch nicht schon vor 100 Jahren gestorben? Phänotypisch erscheint Steve Thornton wie eine Wiedergeburt des legendären Bisonjägers und Showmans – und auch in letzterer Hinsicht kommt ihm der US-amerikanische Fotograf mindestens nahe. Steve Thornton zählt zu den führenden Mode- und Lifestylefotografen. In Zingst hat Thornton einen Fortgeschrittenen-Workshop zur Wäsche- und Lifestyle-Fotografie angeboten. Sein besonderes Augenmerk galt dabei der kreativen Lichtführung in seinem speziellen Stil, mit LED-Leuchten und Lichtveredlern von California Sunbounce, sowie der Kommunikation mit dem Model.

Mehr

FOF17: Mike Larson

Der Hochzeitsfotograf Mike Larson fand auf einer Weltreise sein Thema in der Fotografie. Gesucht hatte er nach exotischen Locations, tollen Surf-Revieren und neuen Kulturen. Aber dann entdeckte er seine Leidenschaft für das Fotografieren von verliebten Menschen. Mike Larson, beheimatet im Süden Kaliforniens, ist weltweit als Hochzeitsfotograf gefragt. Dieser Tage ist er allerdings in Zingst, um Fortgeschrittenen das A–Z der Hochzeitsfotografie zu vermitteln.

Mehr

FOF17: Laura Helena Rubahn

Laura Helena Rubahn, Erfinderin des LauraHelena Style und bekannt auch aus der DOCMA, gibt heute ihre Erfahrungen in einem Workshop weiter – für alle Fotografen, die mit kreativen Bildstilen inspirierende Fantasiewelten erschaffen wollen. Laura Helena nimmt die Teilnehmer mit in ihre Welt und bringt ihnen bei, fantasievolle Bildwelten zu erschaffen: „Du wirst nicht nur viel lernen, sondern auch ein Erlebnis und unverwechselbare Ergebnisse mit nach Hause nehmen, welche dein Portfolio bereichern werden. Ihr werdet sehen, dass man überall mit wenigen Mitteln Großes zaubern kann.“

Mehr

FOF17: Ralf Spoerer

Charmant, knuffig, ein veritabler Babe Magnet – und das ist erst Olsen, Ralf Spoerers Boston Terrier … Wenn es am Himmel über Zingst brummt und es sich wegen der Lautstärke nicht um einen Mückenschwarm handeln kann, ist sicherlich ein Copter aus Ralf Spoerers Flotte in der Luft – Ralf ist Experte für das Fliegen von und die Fotografie mit Coptern, vom kleinsten Quadrocopter, der sich zusammengelegt in die Tasche stecken lässt, bis zu den größeren Modellen, die auch ausgewachsene Systemkameras tragen können. Ralf Spoerer hatte viele Jahre als Redakteur der Audio Video Foto Bild über Digitalfotografie geschrieben, sich dann mit Ralfs Foto-Bude selbstständig gemacht, um schließlich einen neuen Arbeitsschwerpunkt im Markt der ferngesteuerten Copter – im Volksmund „Drohnen“ genannt –…

Mehr

Young Professionals – kreativ auf Knopfdruck?

Dass etablierte Festivals der Fotografie nicht nur etablierten Fotografen vorenthalten sein sollen, zeigt mit viel Erfolg das Projekt Young Professionals. Peter Konschake, Galerist (Galerie STP Greifswald) und Kurator, führte das Projekt sowohl unter organisatorischen als auch künstlerischen Aspekten zusammen. Dieses Jahr in Kooperation mit der Hochschule Trier, der Akademie der Bildenden Künste in Warschau sowie der norwegischen Fotofachschule Trondheim, wird bereits zum fünften Mal in der Panzerhalle in Zingst ausgestellt. Unter der Leitung von Professor Tim Schönborn (Trier), Dr. hab. Thomaz Myjak (Warschau) und Arild Juul (Norwegen) wurden im März jeweils fünf Studenten sowie ihre Leiter für drei Tage nach Zingst eingeladen, um die ausgestellten Exponate zu erarbeiten. Um der Komplexität des Leitthemas “the world we are” gerecht zu werden,…

Mehr

FOF17: Levon Biss

Der Londoner Fotograf Levon Biss, spezialisiert auf die Themen Sport und Porträt, war auf der Suche nach neuen, spannenden Bildwelten, die er in weiter Ferne vermutete, dann aber unter dem Mikroskop seines Sohnes fand. Es war ein schlichter, einheimischer Käfer, den der Achtjährige ihm zeigte; Levon Biss machte Fotos durch das Okular des Mikroskops und war verblüfft über die Welt der kleinen Dinge, die sich dabei für ihn auftat. Auf der Suche nach weiteren Motiven musste Biss nicht weit reisen. Das Oxford University Museum of Natural History besitzt eine umfangreiche entomologische Sammlung, und mit seinen Insektenfotos als Referenz hatte er keine Probleme, Zugang zu dieser Sammlung zu erhalten. Darunter befinden sich auch ältere Exemplare wie ein Käfer – Levon Biss’…

Mehr

FOF17: Heinz Teufel

Ohne Heinz Teufel, den Philosophen unter den Fotografen, hätte es das Umweltfotofestival „Horizonte Zingst“ vielleicht nie gegeben. Schon seit 2002 hat er zusammen mit der Kur- und Tourismus GmbH Zingst daran gearbeitet, die Fotografie als Leitthema des Kurortes zu etablieren. 2008 war er dann Mitbegründer des Festivals, das jetzt sein zehnjähriges Jubiläum feiert. Seit den 70er Jahren hat Heinz Teufel als Fotograf für Magazine wie GEO, Merian, Omni, Yacht und Zeit Magazin gearbeitet und daneben rund 20 Fotobücher veröffentlicht. Sein besonderes Engagement gilt aber der Aufgabe, (nicht nur) junge Menschen in seiner „Schule des Sehens“ an die Bildgestaltung als künstlerische Interpretation der Wirklichkeit heranzuführen. Die Schulen selbst, klagt Teufel, leisten kaum etwas zur ästhetischen und künstlerischen Bildung. Dabei liegt gerade…

Mehr

FOF17: Ulla Lohmann

Ulla Lohmann ist vor gar nichts bange. Einst heuerte sie als Smutje auf einem Schiff an, ohne tatsächlich kochen zu können, dann schloss sie sich spontan einer National-Geographic-Expedition als Fotografin an, obwohl sie sich erst mit der Kamera vertraut machen musste. Heute ist sie längst die Königin der Expeditionsfotografen, die sich – wenn es ein Foto erfordert – auch in den Krater eines aktiven Vulkans abseilt, gesichert von ihrem im Klettern erfahrenen Mann. Die Kamera mag einen so extremen Einsatz nicht überleben, aber Ulla Lohmann ist noch immer unbeschadet von ihren Abenteuern zurückgekehrt, um davon zu berichten – so auch in Zingst, wo sie die Reihe der Multivisionsshows eröffnet und am Sonntag auf dem „Fotopodium“ von ihrer Art der Fotografie…

Mehr

FOF 17: Peter Bauza

Das Projekt „Copacabana Palace“, für das Peter Bauza über Monate hinweg die Besetzer eines heruntergekommenen Wohnkomplexes in Rio de Janeiro porträtiert hat, ist charakteristisch für die Themen dieses sozial engagierten Fotografen. In seiner fotografischen Arbeit für Zeitschriften wie GEO, LFI, Marie Claire, Paris Match, Stern, Vanity Fair und Zeit beschäftigt er sich unter anderem mit gesellschaftlichen Problemfeldern, Umweltzerstörung, Gesundheit und bedrohten Völkern. Das Thema von „Copacabana Palace“ ist die Kehrseite des modernen Brasilien, wie es sich anlässlich der Fußballweltmeisterschaft und der Olympischen Spiele präsentierte. Peter Bauza interessierte sich vielmehr für die „sem teto, sem terra“ – Menschen, die „weder Land noch ein Dach über dem Kopf“ haben. Im sarkastisch „Copacabana Palace“ – eigentlich der Name eines Luxushotels am gleichnamigen Strand…

Mehr
Back to top button
Close