Top Themen im gedruckten Heft

Luminar 4: Neuer Himmel mit KI

Wenn das Foto einer Landschaft zwar gelungen, der Himmel darüber aber einförmig weiß oder grau ist, gewinnt es durch einen neuen Himmel. Matthias Matthai zeigt, wie künstliche Intelligenz beim Austausch hilft – neuer Himmel mit KI! Luminar 4: Neuer Himmel mit KI. Einen überbelichteten Himmel kann Luminar mit KI-Unter­stützung ersetzen Der Austausch des Himmels in einem Bild empfiehlt sich, wenn er – vor allem bei Gegenlichtaufnahmen – keine Zeichnung mehr aufweist und sich die Lichter auch im Raw-Konverter nicht mehr zurückholen lassen. Auch ein einheitlich grauer Himmel wirkt nicht besonders ansehnlich. Wollen Sie eine bei diffusem Licht aufgenommene Landschaft wie in Sonnenschein getaucht erscheinen lassen, dann genügt es nicht, den Kontrast und die Farbsättigung zu verstärken; auch der Himmel muss…

Mehr

Kristof entwickelt Bilder

Reisefotograf Kristof Göttling zeigt uns auch in dieser Ausgabe wieder an zwei Beispielen Schritt für Schritt, wie man auf den ersten Blick vielleicht etwas unspektakulär geratene Motive mit Lightroom in eindrucksvolle Kunstwerke verwandelt: Kristof entwickelt Bilder! Konkret geht es diesmal um die Rettung von Gegenlichtaufnahmen und um eine künstliche Langzeitbelichtung. Allerdings muss man für diesen Trick nach der Raw-Entwicklung zu Photoshop wechseln. DOCMA 88 kaufen

Mehr

Lightroom Akademie Tonwerte

Wer korrekt belichtet, bekommt alle Tonwerte mit aufs Bild. Doch das ist weder einfach, noch in jeder Situation möglich. Thorsten Wiegand hat uns deswegen einen Lightroom Akademie-Artikel verfasst, in der er erklärt, was man beim Fotografieren beachten sollte, und was später noch in Lightroom möglich ist. Sein Vorbild ist hier – wie bei vielen klassischen Fotografen mit maximalem Qualitätsanspruch – der amerikanische Landschaftsfotograf Ansel Adams,der eigens ein Belichtungs-System ersann, mit dem man richtig belichten und später im Labor das Bild perfekt abziehen konnte. Das ist heute glücklicherweise viel einfacher geworden. Zumindest, wenn man genau weiß, worauf man achten muss. Denn eines ist klar: Die Kameraautomatik arbeitet immer automatisch, aber selten optimal. Lightroom Akademie Tonwerte: DOCMA 88 kaufen

Mehr

Akademie Formgitter

»Puppet Warp« ist der englische Originalname des Photoshop Werkzeugs Formgitter, mit dem man Bildelemente nachträglich sehr kontrolliert verformen kann. Die Übersetzung „Marionetten-Verzerrung“, wie sie in After Effects gebräuchlich ist, erklärt das Tool eigentlich besser. Schließlich legt das Formgitter-Werkzeug ein automatisches Raster über ein zuvor ausgewähltes Bildelement, mit dem man über Pins die Form neu definieren kann. Neugierig geworden? Dann unbedingt die neue DOCMA 88 lesen. Erhältlich bei uns im Webshop oder im gut sortierten Zeitschriftenhandel. DOCMA 88 kaufen

Mehr

Remixing Charles Wilp

Nicht nur die Älteren unter uns werden sich an die legendäre Werbung für Afri-Cola von Charles Wilp erinnern: Verzückte Nonnen hinter vereistem Glas, die lustvoll Aufputschmittel trinken. Heute erscheint das lustig. Früher war die Ausstrahlung dieser Werbung im Fernsehen ein Grund, dass man die Kinder ins Bett schickte. Das Tutorial im aktuellen Heft von Steffen Schüngel ist eine Anregung für alle, die beim aktuellen DOCMA Award zum Thema »Remix Culture« (Abgabeschluss 10. Mai 2019) mitmachen möchten. Wer, wie Schüngel, mindestens ein Adobe Stock-Motiv beim Composen seines Artworks verwendet, kann sich zugleich auch noch für den Adobe Stock-Sonderpreis qualifzieren. Der besteht neben wertvoller Software aus einem eintägigen Coaching in Berlin bei Uli Staiger (inklusive Reisekosten). Also: Nicht lange zögern und jetzt…

Mehr

Lightroom auf Reisen

Mit einem Smartphone und Lightroom CC steckt heute im Grunde ein komplettes Fotolabor in der Hosentasche. Richtig komfortabel wird die Nachbearbeitung, wenn man ein Tablet in der Umhängetasche dabei hat. Aber ist das mobile Shoot & Edit wirklich alltags- und vor allem reisetauglich? Christian Thieme ist dem Thema Lightroom On-The-Go (OTG) auf den Grund gegangen und schaut sich an, wie man die mobile Funktionsvielfalt in der Praxis sinnvoll nutzen kann. Konkret heißt das: Wie bekomme ich ein mit der DSLR fotografiertes DNG schnell in die sozialen Medien? Wie synchronisiere ich die Daten mit meinem Lightroom Classic daheim am PC? Kann ich meine Presets auch mobil nutzen? Oder wie manage ich meinen Cloud-Speicher? Neugierig geworden? Dann unbedingt die neue DOCMA 88…

Mehr

Premium-Retusche: Die Alles-Entferner

Was wird das Schwerpunkt-Thema im nächsten Heft? Jedes Mal haben wir darüber eine riesengroße Diskussion. Nun könnte man meinen, dass so eine Frage recht einfach zu beantworten ist: Wir nehmen einfach das, was vermutlich die meisten Leute interessiert und schreiben dann darüber, wie es geht. Doch das wäre zu einfach, denn dann würden wir drei Mal pro Jahr Freistell-Techniken erklären und die anderen drei Mal Porträt-Retusche. Wie langweilig. Außerdem ist DOCMA ja für fortgeschrittene Photoshopper. Also müssen wir deshalb schon etwas mehr Gehirnschmalz investieren. Dieses Mal ergab sich das Thema aus einem Gespräch zwischen mir und Olaf Giermann, als der mir erzählte, er habe gerade eine neue Technik gefunden, wie man mit Photoshop im Batchmodus Sensorflecke entfernt. Als ich erwiderte,…

Mehr

Taschenlampen als Studio-Leuchten

Fotografieren bei Neonlicht, Kerzenschein oder im Schein von Gasentladungslampen, die Straßen beleuchten. Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass Digitalkameras in Lichtsituationen, bei denen analoger Film nur Farb-Schrott geliefert hätte, fast perfekte Fotos machen? Warum also nicht Taschenlampen als Studio-Leuchten? Das Zaubermittel ist der flexible Weißabgleich. Waren analoge Filme noch auf eine Farbtemperatur festgelegt, sind Bildsensoren hier völlig flexibel. Unser Autor Thorsten Wiegand hat dem Thema in DOCMA#87 eine ausführliche Lightroom-Akademie-Strecke gewidmet. Nachdem er diesen Text gelesen hatte, fragte mich unser Redakteur Christian Thieme, was ich von einem Kurzworkshop zur Fotografie mit Taschenlampenlicht hielte. Die Idee gefiel mir, aber ich wollte nicht noch ein Tutorial zum Malen mit Licht. Eine Technik übrigens, die besonders von Olympus-Fotografen geschätzt wird, weil deren Kameras…

Mehr

Netflix Black Earth Rising-Effekt

Lineares Fernsehen war gestern, heute schaut man Serien und Filme bei den Streaming Diensten wie Netflix. Die haben nicht nur ein riesengroßes Programm, sondern oft auch sehr schicke Teaser-Illustrationen, mit denen sie uns Zuschauern die Angebote schmackhaft machen. Kürzlich entdeckte ich dort ein Key-Visual (ja, so nennt man heute ein Werbebild) von „Black Earth Rising“, als die Serie anlief. Ein cooler Effekt, bei dem sich eine porträtierte Person in Stücke auflöst die Menschenform haben. Das ist eigentlich ein komplexes Thema, aber geht das nicht auch einfach? Ich rief Olaf Giermann an und wir beratschlagten uns am Telefon. Das Ergebnis: Olaf hat einen Weg gefunden, wie man einen solchen Effekt in nur fünf Schritten in Photoshop hinbekommt. Den Step-by-Step-Artikel finden Sie…

Mehr
Back to top button
Close