RSS

Vollformat-Telezoom von Nikon

Nikon stellt den komplett neu konstruierten Nachfolger des AF NIKKOR 80-400 mm 1:4,5-5,6D ED VR vor. Er ist mit Silent-Wave-Motor, Bildstabilisator, Nanokristallvergütung und Super-ED-Glas ausgestattet.

Nikon präsentiert mit dem AF-S NIKKOR 80-400 mm 1:4,5-5,6G ED VR ein Telezoomobjektiv, das sich in der Lichtstärke und im Zoombereich nicht vom Vorgängermodell unterscheidet. Die Neuauflage soll die hohen Anforderungen, die moderne digitale Spiegelreflexkameras an ihre Optik stellen, durch eine optimierte, präzisere automatische Fokussierung, eine verbesserte Bildstabilisierung und eine komplett neue optische Konstruktion erfüllen. Das für das FX-Format gerechnete Objektiv deckt die Brennweiten vom Porträt- bis in den Supertelebereich ab.
Die optische Konstruktion umfasst 20 Linsen in 12 Gruppen. Vier ED-Glas-Linsen und eine Linse aus Super-ED-Glas sorgen laut für eine hocheffektive Korrektur der chromatischen Aberration und für die Vermeidung von Farbsäumen, wie sie bei langen Telebrennweiten auftreten können. Zur Reduzierung von Blendenflecken, Streulicht und Geisterbildern, vor allem in Gegenlichtsituationen, setzt Nikon auf eine Nanokristallvergütung.
Der optimierte Bildstabilisator ermöglicht nach Angaben von Nikon bei allen Brennweiten scharfe Freihand-Aufnahmen mit um bis zu vier Lichtwertstufen längeren Belichtungszeiten. Die Betriebs-Modi »Normal« und »Active« ermöglichen die Anpassung der Verwacklungskompensation an das typische menschliche Zittern bzw. an starke Vibrationen beim Fotografieren aus fahrenden Fahrzeugen.
Über einen Schalter lässt sich der Entfernungsbereichs begrenzen (»FULL« und »? bis 6 m«), wodurch der Fokussiervorgang beschleunigt wird, wenn keine Nahaufnahmen beabsichtigt sind. Das AF-S NIKKOR 80-400 mm 1:4,5-5,6G ED VR ist kompatibel zu Nikon-Telekonvertern. Mit Kameras, deren Autofokus eine Mindestlichtstärke von 1:8 unterstützen (D4, D800/D800E, D600, D7100), kann bei Verwendung eines 1,4-fach-Konverters sogar noch automatisch fokussiert werden – bei einer effektiven Brennweite von bis zu 560 mm.
Die Naheinstellgrenze liegt bei manueller Fokussierung bei 1,5 m ab Sensorebene. Wird der Autofokus verwendet, beträgt sie 1,75 m. Der maximale Abbildungsmaßstab ist 1:5.
Alle bewegten Teile und Schalter sind gegen das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit abgedichtet. Auch der Bajonettanschluss ist durch eine Gummimanschette geschützt. Eine Tubusarretierung sichert das Objektiv bei Nichtgebrauch und verhindert, dass der Zoom beim Transport durch das Eigengewicht des Objektivs ausfährt.
Im Lieferumfang des Objektivs ist ein abnehmbarer Stativadapterring enthalten, der beim Fotografieren vom Stativ für eine perfekte Balance sorgen und problemloses Wechseln zwischen Hoch- und Querformat ermöglichen soll. Außerdem gehören die Objektivtasche CL-M2 sowie die Bajonett-Gegenlichtblende HB-65 zum Lieferumfang.
Das AF-S NIKKOR 80-400 mm 1:4,5-5,6G ED VR ist voraussichtlich ab Mitte März 2013 empfohlenen VK-Preis von 2.700 Euro erhältlich.
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Nikon.

Related Posts

Mitdiskutieren