RSS

Verbessertes Tokina-Weitwinkelzoom

Tokina präsentiert den Nachfolger des AT-X 116 PRO DX mit Ultraschallmotor, einer neuartigen Linsenvergütung und optimierten optischen Gläsern. Das Objektiv eignet sich für für die Innenraum-, Available-Light- ?und Landschaftsfotografie.

Das neue Tokina AT-X 116 PRO DX II eignet sich für Nikon-Kameras mit DX-Sensoren und wurde mit einem Ultraschallmotor, einer neuartigen Linsenvergütung und optimierten optischen Gläsern aufgewertet. Die Frontlinse ist wasser-, schmutzabweisend und kratzfest beschichtet, wodurch sich Fingerabdrücke oder andere Verunreinigungen leichter entfernen lassen. Durch den Ultraschallmotor kann das Objektiv jetzt auch mit kleineren Nikon-Bodys, wie der D3100, der D5100 oder ähnlichen Modellen dieser Kategorie ohne Autofokus-Einschränkungen genutzt werden. Tokina verspricht mit dem neuen Modell ein Höchstmaß an Auflösung sowie eine Reduzierung des Helligkeitsabfalls und der gerade im Weitwinkelbereich oft kritischen Verzeichnung. Das bevorzugte Einsatzgebiet liegt in der Available-light-Fotografie.
Das Tokina AT-X 116 PRO DX II deckt einen Brennweitenbereich von 11 bis 16 mm ab. An einer Nikon-DSLR mit DX-Sensor entspricht die Brennweite aufgrund des Formatfaktors von 1,5 einer kleinbild-äquivalenten Brennweite von 16,5 bis 24 mm. Die maximale Lichtstärke liegt über den gesamten Brennweitenbereich bei F2,8, die kleinste Blendenöffnung beträgt F22. Die Blende besteht aus neun abgerundeten Lamellen. In der optischen Konstruktion sind 13 Linsen, die in 11 Gruppen angeordnet sind, verbaut. Dabei kommen eine neue Linsenvergütung und optimierte Glassorten zum Einsatz, die besonders die chromatischen Aberrationen an den Kontrastkanten reduzieren sollen. Die Naheinstellgrenze des Tokina AT-X 116 PRO DX II liegt bei 30 Zentimetern, woraus eine maximale Vergrößerung von 0,09x resultiert.

Als besonderes Highlight des Objektives stellt Tokina die als Silent Drive-Modul (SD-M) bezeichnete Motor-Getriebekombination für die Fokussierung heraus. Zusammen mit einem GMR-Sensor, der die genaue Positionierung des Fokusmotors überwachen und auf winzigste Abweichungen reagieren soll, wird laut Tokina eine besonders hohe AF-Geschwindigkeit und Einstellgenauigkeit erreicht. Durch den Motor wird die volle Funktion des Autofokus auch bei den Einsteiger-DSLRs von Nikon gewährleistet, die keinen eingebauten Motor mehr besitzen. Zudem ist das Objektiv innen-fokussierend ausgelegt, sodass sich die Baulänge bei der Scharfstellung nicht verändert. Eine Schnellumschaltung („One-touch Focus Clutch“) zwischen automatischer und manueller Scharfeinstellung durch Vor- bzw. Zurückschieben des Fokussierrings ermöglicht dem Fotografen den unmittelbaren Wechsel zwischen beiden Methoden. Dadurch entfällt bei Nikon-Kameragehäusen die Umstellung der AF/MF-Schalter. Zum Wechsel von AF auf manuelle Scharfeinstellung ist nur der Fokussierring ein paar Millimeter zur Kamera hin zu verschieben. Um wieder zu AF zurückzukehren, genügt eine leichte Verschiebung nach vorn.

Das Tokina AT-X 116 PRO DX II ist 89,2 mm lang bei einem Durchmesser von 84 mm. Das Gewicht des Ultraweitwinkelobjektivs liegt bei 550 Gramm. Zum Lieferumfang gehört eine tulpenförmige Streulichtblende, die über ein Bajonett an der Objektivfrontseite montiert wird. Das Objektiv ist zudem mit einem 77mm-Filtergewinde ausgestattet. Das Tokina AT-X 116 PRO DX II ist ab Ende Juli 2012 für den Nikon-Anschluss erhältlich. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei ca. 860 Euro. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Hapa-Team.

Related Posts

Mitdiskutieren