RSS

Sony stellt spiegellose Vollformatkameras vor

Mit zwei neuen Alpha-Systemkameras, die mit einem Sensor im Kleinbildformat ausgestattet sind, will Sony neue Maßstäbe setzen.

Gestern hat Sony seine ersten spiegellosen Systemkameras mit Vollformatsensor angekündigt – die Alpha 7 mit 24,3 MP für 1500 Euro und die Alpha 7R mit 36,4 MP für 2100 Euro. Letztere kommt ohne Tiefpassfilter aus. Gleichzeitig stellte Sony fünf E-Mount Objektive für Foto und Video in Aussicht.
Beide Kameras bieten dank des großen Sensors viel kreativen Spielraum bei der Bildgestaltung und sind zugleich wesentlich kompakter als eine Spiegelreflexkamera. Für die Bedienung mit Zeigefinger und Daumen verfügen sie über jeweils ein Kontrollrad auf der Vorder- und auf der Rückseite des Staub- und spritzwassergeschützten Gehäuses. Zusätzlich gibt es auf der Oberseite ein Wahlrad für die Belichtungskorrektur. Für die Motivwahl und Bildeinstellung kann sowohl das exakt auf der optischen Achse angeordnete OLED Display als auch der schwenkbare Monitor auf der  Rückseite mit 7,5 Zentimetern Diagonale und 921.600 Bildpunkten genutzt werden.
Bei den Sensoren gibt es Unterschiede nicht nur in der Auflösung, sondern auch in der Qualität. Der 24,3-Megapixel Sensor der ?7 verspricht  rauschfreie und detailreiche Bilder. Der 36,4-Megapixel-Exmor-CMOS-Sensor der ?7R ist mit neuen Technologien zur Lichtbündelung und mit größeren Fotodioden ausgestattet, während der Tiefpassfilter fehlt. Das neue „On-chip-Design lässt die minimalen Lücken zwischen den einzelnen Pixeln verschwinden. Dies soll sich in einer noch besseren Abbildungsleistung niederschlagen.
In beiden Kameras ist ein BIONZ X-Prozessor verbaut, der Fotos und Full HD-Videos in Echtzeit verarbeiten kann und natürliche Farben sowie rauschfreie Bilder liefern soll. Die ISO Empfindlichkeit umfasst einen Bereich von 100 bis 25600, der nach unten auf ISO 50 erweiterbar ist. Zu den Leistungsmerkmalen des neu entwickelten Prozessors gehören
professionelle Video-Funktionen wie Tonaussteuerung und die unkomprimierte Ausgabe der Signale via HDMI an einen externen Monitor oder eine mobile Festplatte gehören.
Für die Scharfstellung sorgt ein Hybrid-Autofokus-System, das es laut Sony ermöglicht, rasante Bewegungen z. B. von Sportlern, Tieren oder Kindern in gestochen scharfen Serienaufnahmen mit bis zu 5 Bildern pro Sekunde festzuhalten. Die maximale Aufnahmegeschwindigkeit der ?7R liegt bei 4 Bildern pro Sekunde. Zunächst grenzt der „Phasen-Autofokus mit 117 AF Punkten den Schärfebereich im Motiv ein. Im zweiten Schritt ermittelt der Kontrast-Autofokus mit 25 Kontrollfeldern den exakten Schärfepunkt.
Darüber hinaus sind beide Kameras mit Near Field Communication (NFC) und WiFi ausgestattet. Mit NFC können ein Smartphone und die Kamera durch Berührung eine direkte Verbindung aufnehmen.
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten von Sony.

Produktinformationen von Sony

Vollformatsensor, extraschneller Autofokus und neuer BIONZ X Bildprozessor plus NFC und WiFi auf kleinstem Raum: Die neue ?7 verbindet professionelle Eigenschaften einer klassischen Spiegelreflexkamera mit den Vorzügen eines kompakten, spiegellosen Systems. Das neue Vorzeigemodell von Sony gibt es in zwei Varianten: ?7 mit 24,3 Megapixel und ?7R mit 36,4 Megapixel Exmor Vollformat-Sensor. 
Mit der ?7 und ?7R (Alpha 7 und Alpha 7R) setzt Sony neue Maßstäbe in der digitalen Fotografie. Denn auf eine spiegellose Kamera mit Vollformatsensor, die anspruchsvollen Fotografen alle kreativen Möglichkeiten bietet und gleichzeitig kaum mehr als eine Handfläche ausfüllt, haben Enthusiasten bis heute vergeblich gewartet.
Und weil die neuen kompakten, spiegellosen Vollformat-Kameras nach neuen kompakten, leichten und robusten Objektiven verlangen, kündigt Sony mit den beiden Klassenbesten unter den Systemkameras fünf neue Vollformat E-Mount Objektive für Foto und Video an. Darunter auch Premium-Modelle von Carl Zeiss.
Kompromisslos kompakt
Wer mit Leib und Seele fotografiert, möchte alle zentralen Kamerafunktionen mit einem Knopfdruck oder einer Berührung der Wahlräder ändern können. Ergonomisch perfekt für Zeigefinger und Daumen verfügen sowohl die ?7 als auch die ?7R über jeweils ein Kontrollrad auf der Vorder- und auf der Rückseite. Diejenigen, denen das nicht reicht, können auf der Oberseite der Kameras zusätzlich das Wahlrad für die Belichtungskorrektur bedienen. So muss das Auge den weiter verbesserten Sucher mit XGA OLED Display exakt auf der optischen Achse nicht verlassen, um wichtige Einstellungen während des Fotografierens vorzunehmen. Wer mag, kann auch den mit 7,5 Zentimetern Durchmesser großzügigen und zudem schwenkbaren LCD Monitor auf der Rückseite nutzen. Verglichen mit konventionellen Spiegelreflexkameras führen die ?7 Geschwister von Sony alle wichtigen Kamerafunktionen übersichtlich auf kleinstem Raum zusammen. Das Äußere deutet die Leistungsfähigkeit der Kamera bereits an. Staub- und spritzwassergeschützt sind die Bodys beider Kameras. Formvollendet ist das Gehäuse der ?7R sogar vollständig aus Magnesium.
Großes Herz
35 Millimeter Vollformat ist das Zauberwort, das anspruchsvolle Fotografen ins Schwärmen geraten lässt. Schließlich erlauben große Sensoren kreativen Nutzern deutlich mehr Spielraum beim Fotografieren in jeder Situation. Mit anderen Worten: Sie sind die zentralen Bauteile einer jeden Kamera – und in den beiden ?7 Modellen von Sony schlagen zwei verschiedene Herzen. Der 24,3 Megapixel Sensor der ?7 ist ein Garant für rauschfreie und extrem detailreiche Bilder. Der 36,4 Megapixel Exmor CMOS Sensor der ?7R ist noch mehr auf Abbildungsleistung getrimmt. Ohne optischen Tiefpassfilter, dafür mit neuen Technologien zur Lichtbündelung und mit größeren Fotodioden erreicht er optische Höchstleistungen. Das neue „On-chip-Design lässt die minimalen Lücken zwischen den einzelnen Pixeln verschwinden. Die Sensorfläche wird optimal ausgeleuchtet und sorgt damit für beste Voraussetzungen für ausdrucksstarke Bilder. Trotz außergewöhnlich hoher Pixelzahl bleibt das Rauschverhalten angenehm niedrig.
Schnelldenker
Angesichts der großen Datenmengen, die von den kraftstrotzenden Vollformatsensoren aufgezeichnet werden, bedarf es im Inneren der Kameras eines leistungsstarken Gehirns, das alle ankommenden Informationen schnell und präzise verarbeiten kann. Der neue BIONZ X Prozessor kann Fotos und Full HD Videos in Echtzeit verarbeiten. Natürliche Farben und kein wahrnehmbares Rauschen sind die Qualitätsmerkmale, die Fotos und Videos im besten Licht präsentieren. Professionelle Video-Funktionen wie Tonaussteuerung und die unkomprimierte Ausgabe der Signale via HDMI an einen externen Monitor oder eine mobile Festplatte runden den Leistungskatalog des Prozessor-Boliden ab.
Präziser Analytiker
Auch dank der gedankenschnellen Performance des BIONZ X Prozessors arbeitet der neue „Fast Intelligent Autofokus mit höchster Präzision und Schnelligkeit. Der neue „Hybrid Fast Intelligent AF der ?7 verbindet sogar „Phasen-Autofokus mit dem schnellen „Fast Intelligent Autofokus. Der neue „Spatial Object Detection Algorithmus verarbeitet die ermittelten Daten der beiden Autofokussysteme so schnell, dass der Autofokus der ?7 zu den schnellsten Varianten unter allen Vollformatkameras gehört. Zunächst grenzt der „Phasen-Autofokus mit 117 AF Punkten den Schärfebereich im Motiv ein. Im zweiten Schritt ermittelt der Kontrast-Autofokus mit 25 Kontrollfeldern den exakten Schärfepunkt. Besonders praktisch: Auf Wunsch fokussiert die ?7 beim Porträt-Shooting auf die Augen. Das garantiert überzeugende Porträts mit perfekter Schärfe – genau da, wo sie sein soll. Sogar wenn das Gesicht teilweise verdeckt oder abgewandt ist und somit nicht vollständig von der Kamera erkannt werden kann, bleibt das Auge exakt im Fokus. Besonders komfortabel: Die Größe des Spot-AF kann an die jeweilige Situation individuell angepasst werden.
Vernetzt, flexibel und kontaktfreudig
Hoch auflösende Fotos können von beiden Kameras sofort auf einem 4K Ultra HD Fernseher wiedergegeben werden. Dank Triluminos Technologie erscheinen die Bilder dann nicht nur in vierfacher Auflösung im Vergleich zu Full HD. Triluminos Colour sorgt im Zusammenspiel mit den 4K Ultra HD BRAVIA Fernsehern von Sony für besonders natürliche, nuancenreiche Farben.
Wer seine neuen Fotos direkt via Smartphone oder Tablet teilen möchte, nutzt Near Field Communication (NFC) oder WiFi. Dank NFC reicht es aus, wenn sich Smartphone und Kamera berühren, um eine direkte Verbindung aufzunehmen. Mit „PlayMemories Camera Apps stehen zudem einige teils kostenfreie teils kostenpflichtige Foto Apps zur Verfügung, die die kreativen Möglichkeiten mit den Kameras dank Effektfiltern und besonderen Bearbeitungsmöglichkeiten erweitern. Die neue „Multiple Exposure App zum Beispiel verbindet Serienaufnahmen zu einem neuen Bild. Die vorinstallierte „Smart Remote Control erlaubt es jedem Smartphone, die beiden Kameras fernzusteuern und wichtige Einstellungen direkt vom Handy aus vorzunehmen.
Großfamilie
Fünf neue Vollformat-Objektive begleiten die beiden Vorzeigemodelle von Sony – auf Wunsch bis in die Fototasche eines jeden Fotografen. Konkret kommen zwei Standard-Zooms von Sony und Carl Zeiss, zwei lichtstarke Sonnar T* Prime und ein Premium G Tele-Objektiv auf den Markt. Der neue Objektiv-Adapter LA-EA4 ermöglicht allen, die auf bewährte Objektive zurückgreifen wollen, die Nutzung aller existierenden A-Mount Vollformat-Varianten wie zum Beispiel des angekündigten SAL-70200G2 70-200 Millimeter F2,8 G SSM II Telezoom.
Als optionales Zubehör bietet Sony den externen Vertikalgriff VG-C1EM an, der zwei Akkus fasst. Das BC-TRW Ladegerät zeigt den Status des eingelegten Akkus via LED Signal an. Der FA-CS1M Blitzschuh kann zum entfesselten Blitzen genutzt werden. Die LCS-ELCA Schutzhülle aus Leder lässt nichts an die neuen Kameras herankommen und sieht zudem besonders edel aus.
Sony World Photography Awards
Um die Werke von ambitionierten Fotografen aus Deutschland noch mehr würdigen zu können, startet Sony passend zur Ankündigung der neuen Vollformatkameras den „German National Award im Rahmen der Sony World Photography Awards. Der Award prämiert das beste Einzelbild eines deutschen Fotografen in der offenen Kategorie. Alle Einsendungen für den Offenen Wettbewerb aus Deutschland nehmen an der Ausscheidung zum „German National Award teil. Anfang kommenden Jahres wird der Gewinner gewählt. Er erhält eine Kamera-Ausstattung von Sony und fährt am 30. April 2014 zur Sony World Photography Awards Gala nach London. Dort wird das Siegerbild im Rahmen der offiziellen Ausstellung gezeigt. Einsendeschluss für alle Bewerbungen ist der 6. Januar 2014. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.worldphoto.org.
Weitere Informationen zu Kameras und Zubehör gibt es unter www.sony.de/ILCE. Hier können sowohl ?7 als auch ?7R ab heute vorbestellt werden.
Unverbindliche Preisempfehlung und Verfügbarkeit

  • ILCE-7R (?7R Body): 2.099,00 Euro
  • ILCE-7 (?7 Body): 1.499,00 Euro
  • ILCE-7K (?7 im Kit mit SEL-2870 Vollformat Zoom-Objektiv): 1.799,00 Euro

Verfügbarkeit: ab November 2013

Related Posts

Mitdiskutieren